Churchills Enkel schlägt den „erbärmlichen“ Trumpf, weil er die Zeremonie des Ersten Weltkriegs übersprungen hat.

Innerhalb von sieben Stunden nach der Absage von Donald Trump an seinen Besuch des Aisne-Marne American Cemetery und des Memorials hatte Winston Churchills Enkel einige Worte an den Präsidenten gerichtet.

Nicholas Soames ist seit 1997 Mitglied des Parliment in Mid-Sussex.

„Sie starben mit dem Gesicht zum Feind und dieser erbärmliche, unzureichende @realDonaldTrump konnte sich nicht einmal dem Wetter entziehen, um The Fallen seinen Respekt zu erweisen“, tweete Nicholas Soames.

Er folgte seinem Tweet mit einem Hashtag, der besagt, dass er nicht geeignet ist, dieses großartige Land zu vertreten.

Sie starben mit dem Gesicht zum Feind und dieser erbärmliche, unzulängliche @realDonaldTrump konnte sich nicht einmal dem Wetter entziehen, um den Gefallenen seinen Respekt zu zollen #hesnotfittorepresendieses großartigen Landes.

Der Mitarbeiter des ehemaligen Präsidenten Barack Obama rief Trump auch über Twitter aus und sagte: „Es gibt immer eine Regenoption“.

„Ich habe acht Jahre lang geholfen, die Reisen von Präsident Obama zu planen. Es gibt immer eine Regenoption. Immer“, tweete Ben Rhodes.

Ich half bei der Planung aller Reisen von Präsident Obama für 8 Jahre. Es gibt immer eine Regenoption. Immer. https://t.co/exZNlONQOp

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 17 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares