California Wildfires Neuestes Update: Woolsey, Camp Fire Death Toll Climbing, Hunderte von vermissten Tieren.

Innerhalb weniger Tage zogen mehrere Waldbrände in Kalifornien durch den Staat, zerstörten Gebäude und forderten Dutzende von Menschenleben.

Zwei Brände, die Woolsey- und die Lagerbrände, brachen beide am 8. November aus und waren für insgesamt 58 Todesfälle verantwortlich, obwohl das Lagerfeuer eine weitaus höhere Opferzahl hat.

Das Lagerfeuer entzündete sich am 8. November um 6:33 Uhr im Bezirk Butte, der sich nördlich von Sacramento im nördlichen Teil des Staates befindet. Bis Mittwochabend brannte das Feuer über 138.000 Hektar und zerstörte 8.756 Häuser und weitere 260 Geschäftsgebäude.

Während einer Pressekonferenz am Mittwoch sagte Butte County Sheriff Kory Honea, dass zusätzliche Ressourcen eingebracht wurden, um eine schnelle Such- und Rettungsmission in den vom Brand betroffenen Gebieten durchzuführen. Zusammen mit den Personalressourcen wurden mehr als 20 Kadaverhunde eingesetzt, um menschliche Überreste zu finden.

Leider hatte das Feuer bereits 56 Menschenleben gefordert, was es zum tödlichsten Lauffeuer in der Geschichte Kaliforniens machte. Die ersten Berichte über Todesopfer kamen am Freitag, nur einen Tag nach dem Brand. Am Freitag gab es neun bestätigte Todesfälle im Gebiet des Paradieses.

Das Butte County Sheriff’s Office bestätigte am Samstag weitere 14 Todesfälle, nachdem vier Opfer in Concow und zehn Opfer im Paradies gefunden wurden. Bis Sonntag stieg die Zahl der Todesopfer auf 29 an, verbunden mit dem Brand im Griffith Park 1933.

Aber das Lagerfeuer übertraf das Feuer im Griffith Park bei den Todesfällen am Montag, als weitere 13 Opfer gefunden wurden. Zehn Personen befanden sich im Paradies und drei in Concow, was die Gesamtzahl auf 42 Personen erhöht.

Am Dienstag fand das Butte County Sheriff’s Office weitere sechs Personen, die nicht in Häusern im Paradies waren, und erhöhte die Zahl der Todesopfer auf 48 Personen. Ein am Mittwoch veröffentlichtes Update berichtete, dass 56 Menschen insgesamt im Camp fFire starben, darunter weitere acht Menschen im Paradies.

Zu den identifizierten Opfern gehören:

Neben einer Vielzahl von Todesfällen gab es Hunderte von Menschen, die als vermisst gemeldet wurden, und das Sheriff-Büro richtete ein Call-Center für Erfahrungsberichte ein. Glücklicherweise sagte Honea am Mittwoch, dass etwa 200 Personen, die als vermisst galten, berücksichtigt wurden.

„Ich denke, das ist eine ziemlich positive Zahl“, sagte er. „Ab heute Abend haben wir 130 Personen auf unserer Liste.“

Eine Liste von Leuten, die möglicherweise vermisst wurden, wurde auf der Website des Sheriffs veröffentlicht, und Honea bat darum, dass die Leute die Liste überprüfen, um sicherzustellen, dass sie nicht darauf stehen. Manchmal melden Familienmitglieder Menschen als vermisst, die tatsächlich sicher sind. Er bat Leute, die ihren Namen auf der Liste finden, sein Büro anzurufen.

Wenn eine Person zuvor jemanden als vermisst gemeldet hat, aber seitdem mit dieser Person in Kontakt steht, sagte Honea auch, das Sheriff-Büro anzurufen, damit der Name aus der Liste entfernt werden kann.

Das Feuer in Woolsey entzündete sich am 8. November um 14:24 Uhr in den Bezirken Ventura und Los Angeles, südlich des Lagerfeuers. Seit seinem Ausbruch hat das Feuer 98.362 Hektar verbrannt und schätzungsweise 504 Strukturen zerstört.

Bis Mittwochabend hatten zwei Menschen bei den Flammen ihr Leben verloren, so das kalifornische Ministerium für Feuer- und Waldschutz (Cal Fire). Die beiden Opfer wurden am Freitag in einem Fahrzeug in der Einfahrt eines Hauses im Raum Malibu gefunden.

Obwohl Cal Fire nur zwei Todesfälle bestätigt hatte, berichtete die Los Angeles Daily News, dass Ermittler am Dienstagabend in Agoura Hills ein drittes Opfer fanden. Familienmitglieder riefen das Los Angeles Sheriff’s Department an und fragten, ob sie eine Wohlfahrtskontrolle an dem Mann durchführen könnten, nachdem sie seit Freitag nichts mehr von ihm gehört hatten. Für die Suche wurde ein Kadaverhund mitgebracht, der die Überreste eines Mannes unter einem eingestürzten Dach fand.

Der Lieutenant der Los Angeles Sheriff’s Department Lieutenant Derrick Alfred erzählte der Los Angeles Daily News, dass der Körper schwer verbrannt wurde, aber die offizielle Todesursache war noch nicht ermittelt.

Cal Fire schätzte, dass die vollständige Eindämmung des Woolsey-Feuers am Montag erreicht werden konnte und dass die vollständige Eindämmung des Lagerfeuers am 30. November erreicht werden konnte.

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares