Briggs Feuerort: Zündungen im Ventura County Blaze Ignites in Santa Paula, Kalifornien

Während die kalifornischen Feuerwehrleute mehrere massive Brände bekämpften, die im ganzen Staat brannten, reagierten die Feuerwehrleute auf ein neues Feuer am Donnerstagmorgen.

Der neue Brand brach um 1:39 Uhr bei Santa Paula in Südkalifornien aus, so der Ventura County Star. Die Besatzungen sagten zunächst, dass das Feuer nur etwa 2 bis 3 Hektar bedeckte, aber wahrscheinlich wachsen würde. Um 6:47 Uhr morgens hatte sich das Feuer nach Angaben der Ventura County Aviation Unit auf etwa 12 Hektar ausgedehnt.

Die Feuerwehr von Ventura County teilte dem Ventura County Star mit, dass die Reaktion mehrere Einheiten, Bodenmannschaften, Bulldozer und einen Hubschrauber umfasste. Ein Einsatzteam wurde auch gebeten, auf das Feuer zu reagieren, von dem die Feuerwehr geschätzt hatte, dass es schließlich 200 bis 300 Hektar umfassen würde. Die Ventura County Aviation Unit setzte Flugbesatzungen ein, um Wassertropfen in den Canyon zu bringen, da die Bodenzugangsbesatzungen nur begrenzte Möglichkeiten hatten.

Das kalifornische Ministerium für Forstwirtschaft und Brandschutz (Cal Fire) verfügt über drei verschiedene Arten von Streikteams – ein Motorsturzmannschaft, ein Mannschaftsstreikteam und ein Dozer Streikteam. Die Einsatzteams bestehen aus fünf Feuerwehren des gleichen Typs und einem Führungsfahrzeug. Ein Mannschaftsangriffsteam besteht aus einem Mannschaftsführer, der in der Regel ein Kapitän oder Bataillonschef ist. Zu den Dozer-Strike-Teams gehören zwei Dozer, ein Dozer-Tender und ein Anführer.

Eine Woche bevor das Briggs-Feuer in Ventura County ausbrach, entzündete sich das Woolsey-Feuer. Bis Mittwochabend hatte das Feuer laut Cal Fire 98.362 Hektar verbrannt. Schätzungsweise 504 Gebäude wurden zerstört und weitere 96 wurden beschädigt. Bei dem Brand wurden zwei Menschen getötet und drei Feuerwehrleute verletzt.

Feuerwehrleute schafften es, 52 Prozent des Feuers einzudämmen, und nachdem sie gegen ungünstige Wetterbedingungen gekämpft hatten, sagte Cal Fire, dass schwache Winde eine neue Gelegenheit bringen würden, weiteres Wachstum zu verhindern.

„Die Brandbekämpfungsressourcen werden Möglichkeiten zum Aufbau und zur Verbesserung der direkten Leitung verfolgen, um weiteres Wachstum des Perimeters zu minimieren und Ziele der Eindämmung zu unterstützen“, heißt es in einer Pressemitteilung. „Feuerlöschreparaturteams arbeiten aktiv an der Brandgrenze und den betroffenen Bereichen.“

Eine Woche nach Beginn des Brandes waren noch immer Zwangsevakuierungen für Ventura County von der Südküste bis zur East Las Posas Road und südlich der Potrero Road bis zum Highway 1 und der County Line in Kraft. In Los Angeles County befanden sich die gesamten Gemeinden Topanga, Monte Nido und Malibu Lake noch unter Zwangsevakuierungen.

Bis Mittwochabend arbeiteten 3.685 Menschen daran, das Feuer von Woolsey mit 577 Triebwerken, 46 Wasserenthärtern, 22 Hubschraubern, 62 Handbesatzungen und 16 Dozern einzudämmen.

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares