Bill Clinton Vergewaltiger Juanita Broaddrick spricht über die Clinton-Affäre: „Können Sie sich den Schmerz und das Trauma vorstellen, das ich durchgemacht habe?

Monica Lewinskys Name kann der erste sein, an den Sie denken, wenn Ihnen der Skandal um den ehemaligen Präsidenten Bill Clinton in den Sinn kommt. Während Lewinsky ihre zweijährige Affäre mit dem ehemaligen Präsidenten widerwärtig findet, ist Clinton seit langem der Vergewaltigung beschuldigt worden.

Juanita Broaddrick beschuldigte die ehemalige Präsidentin, sie 1999 vergewaltigt zu haben, und die Premiere der Clinton-Affäre wirft ihr vergangenes Trauma wieder auf. Die A&E-Dokumentationsreihe umgibt Lewinskys Beziehung zu Clinton, und sogar einen Pinsel mit sexuellem Übergriff mit Paula Jones, aber Broaddrick will, dass sich die Zuschauer daran erinnern, dass dies auch für sie schwierige Emotionen hervorruft.

„Wenn Monica Lewinsky durch ihre Erfahrung mit Bill Clinton verletzt wurde, können Sie sich den Schmerz und das Trauma vorstellen, das ich durchgemacht habe, als Bill Clinton mich angegriffen, vergewaltigt und mich verletzt und blutend in einem Little Rock Hotelzimmer zurückgelassen hat?“ fragte sie Fox News am Mittwoch.

Broaddricks Anklageansprüche Clinton vergewaltigten sie 1978, während er sich dafür einsetzte, Gouverneur von Georgia zu werden. Damals war sie eine Freiwillige in seiner Kampagne. Sie enthüllte ihren Anspruch in einer Datumssequenz von 1999. Sie erklärte, dass sie Clinton zum Kaffee in ihrem Hotelzimmer traf, als er behauptete, dass die Hotel-Lobby, in der sie sich treffen sollten, zu viele Reporter hatte. Er vergewaltigte sie dann gewaltsam, so Vox.

Die Clinton-Affäre beleuchtet Lewinskys Emotionen um ihre polarisierende Affäre mit dem Präsidenten. Sie schrieb einen Aufsatz, der Montag in der Vanity Fair über die Folgen und den Schmerz veröffentlicht wurde, den Clintons Entscheidungen im Umgang mit der Affäre ihr verursachten. Broaddrick sprach auch von dem Schmerz, den Clinton Frauen zugefügt hat.

„Es ist traurig, dass Bill Clinton nicht dafür bezahlen musste, wie sehr er das Leben unzähliger Frauen über die Jahrzehnte hinweg beschädigt hat“, sagte sie.

Broaddrick sieht auch Clintons Frau, Hillary, als Teil des Problems. „Was Hillary Clinton betrifft, so sollte sie diejenige sein, die sich bei allen Frauen entschuldigt, die sie beschämt, beschuldigt und erniedrigt hat für die eigenen Handlungen ihres Mannes“, sagte Broaddrick.

Hillary hat trotz zahlreicher Anschuldigungen wegen sexueller Belästigung zu ihrem Mann gehalten. Lewinsky fühlt sich immer noch schuldig für ihre Handlungen, die sie als schmerzhaft für Hillary beschrieben hat.

„Wenn ich Hillary Clinton heute persönlich sehen sollte, weiß ich, dass ich jede Kraft, die ich aufbringen würde, um ihr wieder zu bestätigen – aufrichtig – wie sehr es mir leid tut,“ Lewinsky schrieb in ihrem Essay.

Die Clinton-Affäre wird am Sonntag um 21.00 Uhr EST ausgestrahlt.

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 17 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares