Betrunkener Mann geht online einkaufen, bestellt Pfau, Schwein und Salamander.

Ein Mann in China wachte mit mehr als nur einem Kater am Sonntag auf, nachdem er angeblich auf einem Pfau, einem riesigen Salamander und einem betrunkenen Schwein herumgespritzt war.

Der Mann sagte, dass er online ging, um Kleidung während Chinas Black Friday-Style Singles‘ Day Shopping Event in einem chinesischen Social Media Beitrag zu kaufen, der mehr als 22.000 Mal geteilt wurde.

„In den frühen Morgenstunden, als ich betrunken war, klickte ich auf Taobao und fing an einzukaufen…. Die ganze Zeit dachte ich, ich hätte nur zwei Paar Kleider gekauft“, schrieb der ungenannte Mann am Montag auf WeChat. „Ich erinnerte mich plötzlich daran, den Liefertermin meiner Kleidung zu überprüfen, und merkte, dass ich auch ein Schwein und einen Pfau gekauft hatte.“

Taobao ist eine Online-Shopping-Website im Besitz des chinesischen Online-Einzelhandelsriesen Alibaba – ein Unternehmen, das in diesem Jahr am Singles‘ Day einen Rekordumsatz von 30,8 Milliarden Dollar erzielte, berichtete CNBC. Die jährliche Veranstaltung wird als Gegenstück zum Valentinstag angekündigt, der das Singledom feiert.

Der Beitrag des Mannes begann Aufmerksamkeit zu erhalten, als er an die Microblogging-Plattform Weibo weitergegeben wurde. Bis 10.30 Uhr ET war es mehr als 19.000 Mal „beliebt“ und erhielt fast 17.000 Kommentare.

Obwohl viele Weibo-Anwender die Erfahrung des Mannes verspotteten, boten einige praktische Hilfe an, darunter ein Anwender, der einige der Feinheiten der Pflege eines Pfaus ausführte.

Er behauptete auch, einen riesigen Salamander im Online-Shop JD.com in einem Folgebeitrag gekauft zu haben, berichtete The South China Morning Post.

Screenshots der Einkäufe deuten darauf hin, dass er das „Micropig“ und den Salamander für jeweils etwa 40 Dollar gekauft hat. Der Pfau soll ihn angeblich um etwa 55 Dollar zurückgeworfen haben, erklärte The Post.

Es ist noch nicht klar, ob der Mann seine neuen exotischen Haustiere behalten wird.

Im August war eine Frau aus der chinesischen Provinz Zhejiang schockiert, als ein drei Fuß langes totes Krokodil in ihrer Post auftauchte. Die Frau, die eine Lieferung von Gesundheitsprodukten erwartete, erhielt stattdessen das zerfallende Reptil zusammen mit einer großen toten Eidechse.

Die Behörden des Bundesstaates Washington beschlagnahmten bereits im April eine Reihe von exotischen Tieren von einem Grundstück in Olympia. Faultiere, Eidechsen und andere Reptilien wurden aus dem ehemaligen Kamerageschäft beschlagnahmt. Damals sagte die Polizei, dass die Besitzer nicht die richtigen Formulare hatten, um die Tiere zu halten.

In ungewöhnlicheren Tiernachrichten schlug eine Bande von Totenkopfaffen in einem neuseeländischen Zoo einen betrunkenen Mann zusammen, als er im April versuchte, einen der kleinen Primaten zu stehlen. Der Mann erlitt mehrere Verletzungen, darunter gebrochene Knochen und Zähne während des Vorfalls im Wellington Zoo.

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares