Beto O’Rourke hat „Star Quality“ republikanischen Strategen sagt, wie fordert für 2020 Präsidentschaftswahlen erhöhen

Demokratischer Repräsentant Beto O’Rourke kann sein Senatangebot in Texas an den republikanischen Amtsinhaber Ted Cruz verloren haben, aber viele auf beiden Seiten des politischen Ganges sind von seiner Leistung beeindruckt und einige auf der linken Seite drängen auf ein Präsidentschaftsangebot.

Matt Mackowiak, ein republikanischer Stratege mit Sitz in Texas, sagte The Hill, dass O’Rourke „ein wenig eine Sternqualität für ihn hat“.

„Er konnte einen enormen Akt des Geldes aufbringen, und das allein trennt ihn von der Menge“, sagte Mackowiak über den fortschrittlichen Kandidaten. „Die Menschen in Texas waren fasziniert und bewegt von ihm.“

„Die Tatsache, dass er um 3 Prozent verloren hat, ist beeindruckend“, betonte der Stratege.

Auf der anderen Seite des Ganges der Demokraten gibt es immer mehr Drängen, dass der 46-jährige Kongressabgeordnete ein Präsidentschaftsangebot im Jahr 2020 in Betracht zieht.

„Wenn er laufen will, sollte er es tun“, sagte die demokratische Strategin Maria Cardona zum Hügel. „Er hat jetzt einen Namen, eine sehr erfolgreiche Spendenaktion, ein junges, frisches Gesicht mit einem Hauch von Erwachen, eine coole Persönlichkeit, eine neue Perspektive, er spricht Spanisch und wäre ein aufregender und optimistischer Kandidat“, betonte sie.

Demokratischer Stratege David Wade, der als Senior Aide für John Kerry diente, sagte: „Er muss gründlich darüber nachdenken, denn solche Momente gibt es in der Politik nicht oft und sie sind meist flüchtig.“

„Stellen Sie sich vor, Barack Obama hat seine sofortige Verbindung von der Convention 2004 verschoben und darauf gewartet, dass ein sichererer Zyklus für den Präsidenten läuft“, sagte Wade und verglich den texanischen Politiker mit dem ehemaligen Präsidenten. „Du kannst nicht garantieren, dass diese Momente ewig dauern.“

Vor den Wahlergebnissen zur Halbzeit am Dienstag lehnte O’Rourke jedes Interesse an einem Präsidentschaftsangebot strikt ab.

„Ich werde 2020 kein Präsidentschaftskandidat sein. Das ist ich denke, so definitiv wie diese Sätze erhalten“, sagte er MSNBC am Montag.

Jedoch nach Ansicht von CNN, haben Mitarbeiter vom Wahlkampfteam des Senats des Kongressabgeordneten die Möglichkeit eines Präsidentschaftsangebots besprochen. O’Rourke’s Fähigkeit, die nationale Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen und große Summen von Geldern kleiner Geber im ganzen Land aufzunehmen, wurde als Unterscheidung von den meisten anderen Teilnehmern des Jahres 2018 angesehen. Er wurde auch als Kandidat für die Latinos und Minderheitenwähler im drittgrößten Staat des Landes angesehen. Trotz der Niederlage gegen Cruz wurde die bedeutende Herausforderung, die er darstellte, von vielen als Sieg an sich in der republikanischen Festung angesehen.

„Ich weiß nicht, was er als nächstes tun wird, aber ich denke, er ist gut positioniert, um 2020 ein wichtiger Führer zu sein und jemand, der Menschen aus der ganzen Nation mit seinem sehr unabhängigen und einzigartigen und fortschrittlichen Ansatz in der Politik mobilisieren kann“, sagte Cristóbal Alex, der Präsident des Latino Victory Fund und Wahlkampfveteran von Hillary Clinton 2016, der in Texas geboren ist, gegenüber CNN. „Was Beto gezeigt hat, ist, dass er die Werte der Gemeinschaft verteidigen kann, ohne die andere Seite zu verleumden.“

Aber Cal Jillson, ein Professor für Politikwissenschaft an der Southern Methodist University in Texas, schlug vor, dass ein Präsidentschaftslauf ein harter Kampf sein könnte.

„Es ist nicht so, dass er kein attraktiver Kandidat ist. Es ist nur, dass ein Sprung von einem verlorenen Senatsrennen zu einem gewinnenden Präsidentenrennen gemacht wird, wenn man zwei Dutzend Konkurrenten und Donald Trump hat,“ sagte Jilson The Hill. „Zeig mir ein Beispiel dafür. Das bedeutet nicht, dass er es nicht kann, man sieht nur keinen Weg.“

Zahlreiche Anwärter sind von den Demokraten für einen Lauf 2020 gegen Trump, einschließlich jeder von der milliardenschweren Geschäftsfrau Oprah Winfrey, zum ehemaligen Vizepräsidenten Joe Biden und zur ehemaligen First Lady Michelle Obama verschoben worden. Eine Analyse der Washington Post, die die 15 besten Kandidaten bewertet, ergab, dass die progressiven Senatoren Elizabeth Warren aus Massachusetts und Bernie Sanders, die als Independent registriert ist, aus Vermont die beiden besten Kandidaten waren. O’Rourke liegt auf dem achten Platz.

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 17 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares