AU-Mission bestreitet 30 Soldaten bei Anschlag in Zentral-Somalia getötet

MOGADISCHU, Okt. 30–The Mission der Afrikanischen Union in Somalia (AMISOM) am Dienstag verweigert berichtet, dass al-Shabab 30 seiner Soldaten bei einem Angriff auf den Konvoi in Hiraan Region der zentrale Somalia am Montag getötet.

Die AU-Mission bezeichnet solche Berichte als falsch, bösartige und zur Irreführung der Öffentlichkeit auf den laufenden Sicherheitsvorgang gegen al-Shabab-Milizen durch AU und somalische Sicherheitskräfte.

„AMISOM würde gerne Berichte, die im Bereich der Presse, dass 30 seiner Soldaten in den improvised explosive Device-Angriff getötet wurden, die den Konvoi in Hiraan Region gestern ausgerichtet zu widerlegen,“ hieß es in einer Erklärung.

Die Terrorgruppe behauptete am Montag seine Kämpfer 30 äthiopische Soldaten getötet, die Teil der Pan African Körper bei einer Explosion in der Hiraan Region.

Die ferngesteuert Bombe am Straßenrand schlug den Konvoi als es Links BeletWeyne auf dem Weg nach Kalabeyr nahe Grenze zu Somalia mit Äthiopien. Al-Shabab sagte, der Sprengsatz tötete die Soldaten sofort auseinander riss das Fahrzeug.

Allerdings, sagte AMISOM nur vier Soldaten wurde leicht verletzt und wurden in einem örtlichen Krankenhaus in Beletweyene behandelt.

„AMISOM drängt die Öffentlichkeit seien Sie vorsichtig bei Falschmeldungen und weiterhin eine enge Zusammenarbeit mit den Sicherheitskräften, dauerhaften Frieden und Sicherheit im Land zu bringen,“ sagte er.

Die Alliierten haben Sicherheits-Operationen gegen die Aufständischen in der Region und den umliegenden Gebieten erhöht.

Teilen Ist Liebe! ❤

tekk.tv

Lange Zeit war Paul Florian in der TV-Branche tätig. Schon immer gab es eine Schublade voller Handys (und später Smartphones) in seiner Wohnung. Als Online-Redakteur hat der Nerd in ihm diese Schublade nun für Tekk geöffnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares