Arkansas Jäger tötet Frau, die er für Hirsche hielt.

Ein Jäger in Arkansas erschoss eine Frau, die er laut Polizei für einen Hirsch hielt. Er kann nach dem tragischen Unfall angeklagt werden.

Johnson County Sheriff’s Office sagte, dass eine 72-jährige Frau von einem Hirschjäger im Gebiet von Yale am Sonntag um etwa 13.43 Uhr erschossen wurde. Die Polizei kam nach einem Anruf etwa 30 Minuten später an.

„Der Körper wurde an das staatliche Kriminallabor von Arkansas zur Autopsie geschickt“, sagte das Sheriff-Büro in einer Erklärung, die weder den Schützen noch das Opfer nannte.

„Sobald die Untersuchung abgeschlossen ist, wird sie an den 5. Gerichtsbezirksstaatsanwalt zur Überprüfung möglicher strafrechtlicher Vergehen weitergeleitet. Bis zum Abschluss der Untersuchung werden keine weiteren Informationen veröffentlicht.“

Laut KARK war die Frau bei ihrer Schwester. Es ist nicht bekannt, ob sie auch auf der Jagd war.

„Bitte stellen Sie nur sicher, dass Sie sehen, worauf Sie schießen“, sagte Charles Karr, einer der 110 Anwohner, gegenüber KARK. „Schieß nicht nur auf alles, was sich bewegt. Ich denke, der Hirschjäger sollte wirklich vorsichtig sein, worauf er schießt, stellen Sie sicher, dass es ein Hirsch ist.“

Es gab keine Todesfälle bei Jagdunfällen, die in Arkansas im Jahr 2017 registriert wurden, sagte die staatliche Wild- und Fischkommission im September.

Aber solche Vorfälle sind nicht unbekannt. Im November 2016 wurde eine 29-jährige Frau getötet, als ein Jäger sie für einen Hirsch in Searcy County hielt. Sie trug nicht Jägerorange, sagte Polizei (über die Arkansas Democrat-Gazette).

Im November 2017 erschoss ein Hirschjäger eine New Yorker Frau, nachdem er sie für ein Tier gehalten hatte.

Der Jäger, der als 34-jähriger Thomas Jadlowski identifiziert wurde, wurde bei der Schießerei nicht angeklagt. Allerdings hatte er gegen das Staatsgesetz verstoßen, indem er nach Sonnenuntergang jagte, als er Rosemary Billquist, 43, tötete, die ihre Hunde auf einem Feld nahe der Grenze zu Pennsylvania gegen 17:30 Uhr führte.

Jadlowski tötete sie mit einer Pistole, sagte das Sheriff-Büro von Chautauqua County, laut The Guardian. Er behauptete anscheinend, dass er dachte, Billquist sei ein Hirsch, als er etwa 200 Meter entfernt feuerte, so die New York Post.

Nach dem Schuss hörte der Jäger Billquists Schrei und rief dann 911. Sie wurde in ein Krankenhaus in Erie, Pennsylvania, gebracht, wo sie später starb.

„Jäger müssen verstehen, dass es andere Menschen gibt, die Trails benutzen und Parks in Gebieten benutzen, in denen wir als Sportler jagen“, sagte Dale Dunkelberger vom New York Department of Environmental Conservation, laut The Guardian. „In diesem Fall… hätte er nach Sonnenuntergang nicht da draußen auf der Jagd sein sollen. Du bist fertig. So ist das Gesetz.“

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares