Angeblicher antisemitischer L.A. Mann schnappt jüdische Frauenperücken, New Yorker Polizei verhaftet Jugendliche in der Synagoge Hassverbrechen

Etwas mehr als eine Woche nachdem ein Bewaffneter 11 Menschen abgeschlachtet und viele andere in einer Synagoge in Pittsburgh verwundet hatte – es gab bemerkenswerte antisemitische Vorfälle, die von der Polizei in Los Angeles und New York City protokolliert wurden.

In Los Angeles sagen mindestens drei orthodoxe jüdische Frauen, dass ein Mann ihre bescheidenen Perücken aus dem Kopf gezogen hat – das letzte fand diese Woche statt. Und in New York City wurden mindestens zwei Jugendliche gebucht, weil sie den Hut eines jüdischen Teenagers von seinem Kopf geworfen, eine Metallpfeife in eine Synagoge geworfen und dann ein 10-jähriges Mädchen verletzt hatten, als sie sie zu Boden schoben.

Die Polizisten hoffen, dass der perückengreifende Mann, dessen Ähnlichkeit fotografiert wurde, erwischt wird, weil er angeblich die North Hollywood-Frauen in orthodoxen jüdischen Stadtvierteln ins Visier nimmt und die Batterie „wegen ihres religiösen Glaubens“ begeht, so ein Bericht des Los Angeles Police Department (LAPD).

Der mutmaßliche Verdächtige schlug im September zweimal auf Jom Kippur zu, den heiligsten Tag im jüdischen Kalender.

Der Mann, von dem angenommen wird, dass er Mitte 20 bis Anfang 30 Jahre alt ist, näherte sich einer 80-jährigen Frau, die über die Bellaire Avenue und den Burbank Blvd schlendert, heißt es im Bericht.

Als die ältere Frau den Chandler Boulevard erreichte, entdeckte sie den Mann, der ihr folgte, und dann kam sie auf sie zu und streichelte die Perücke von ihrem Kopf, bevor sie fröhlich lächelte und sie ihr zurückgab, wobei sie die ganze Zeit still blieb, sagte die Polizei.

Am selben Tag, fügt der Bericht hinzu, sagte eine andere Frau, die entlang der gleichen Querstraßen geht, den Polizisten von Los Angeles, dass sie von demselben Mann „von hinten angesprochen“ wurde, und sie sagte, er habe „versucht, die Perücke aus ihrem Kopf zu ziehen“.

Die Monate vergingen bis Dienstagnachmittag.

Zu diesem Zeitpunkt sah der antisemitische Rohling eine 58-jährige Frau, die Musikgeräte in ihr Auto um den Laurel Canyon und den Burbank Blvd. lud, als die Polizei sagte, „derselbe Verdächtige vom Vorfall“ habe angeblich ihre Perücke geholt.

Als er es ihr vom Kopf riss, täuschte der Mann ein sarkastisches „Oh, es tut mir leid!“ vor, bevor er das Haarteil zu Boden warf und davonging, so die Polizei.

Orthodoxe jüdische Frauen sind dafür bekannt, Perücken, Schals oder Hüte zu tragen, um ihre Haare als Symbol der Bescheidenheit zu bedecken.

In New York City wurden zwei Teenager erwischt und mit Hassverbrechen belegt, weil sie am Samstag gegen 17:30 Uhr einen Hut vom Kopf eines 14-jährigen männlichen Opfers geschlagen hatten, der sich in der Synagoge Volkan in Franklin in der Nähe von Willoughby Avenues in Brooklyns Clinton Hill befindet, so das New York Police Department (NYPD).

Einer der Jugendlichen soll das jüdische Heiligtum beschädigt haben, als er „ein Metallrohr in das Vorderfenster warf“, so ein Bericht. Dann jagten der Teenager und „mehrere andere“ ein 10-jähriges Mädchen, sie wurde „zu Boden geschoben….“ und dabei verwundet.

Die Verdaechtigen, beide 13-jaehrige Jungen, wurden am Donnerstag angeklagt. Einer von ihnen, so die Polizei, sieht sich im Rahmen eines Hassdelikts mit strafrechtlichem Unheil konfrontiert, der andere wurde wegen verschärfter Belästigung durch Rasse und Religion angeklagt.

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares