Alexandria Ocasio-Cortez zielt auf Amazonas im Vergleich zum Hauptsitz in New York: Äußerst bedenklich für die Anwohner hier“.

Alexandria Ocasio-Cortez, eine demokratische Sozialistin, die den 14. New Yorker Kongressbezirk im neuen Kongress vertreten wird, sagte, dass ihre Wählerinnen aus Queens „Empörung“ über Berichte geäußert hätten, dass Amazon eines seiner neuen Hauptquartiere in der nahe gelegenen Stadt Long Island City ansiedeln würde.

Das Wall Street Journal berichtete, dass Amazon eingestellt wurde, um New York City und Virginias Arlington County als Standorte für zwei neue Zentralen für den E-Commerce-Riesen mit bis zu 25.000 Mitarbeitern bekannt zu geben.

Der Bürgermeister von New York City, Bill de Blasio, nannte es „das größte wirtschaftliche Entwicklungsgeschäft in der Geschichte von New York City“. Kritiker von Amazon sagten, dass es nicht genug Steuern auf seine enormen Gewinne gezahlt habe, und dass seine Arbeiter oft schlecht bezahlt und unter schlechten Bedingungen gearbeitet hätten, besonders in seinen Lagern.

Der 29-jährige Demokrat, der den 10-Tage-Amtsinhaber Joe Crowley in der Vorwahl vom vergangenen Juni besiegt hatte und die jüngste Frau war, die in das Repräsentantenhaus der USA gewählt wurde, nahm Amazon in einer Reihe von Tweets auf.

„Wir haben den ganzen Tag Anrufe und Kontakte von Einwohnern der Queens erhalten. Die Antwort der Community? Empörung“, schrieb Ocasio-Cortez.

„Amazon ist ein Milliarden-Dollar-Unternehmen. Die Idee, dass sie in einer Zeit, in der unsere U-Bahn bröckelt und unsere Gemeinden MEHR Investitionen benötigen, Hunderte von Millionen Dollar an Steuererleichterungen erhalten wird, ist für die Anwohner hier äußerst wichtig.“

Sie forderte die Menschen auf, „tief zu graben“, wenn Unternehmen versprechen, Arbeitsplätze in ein Gebiet zu bringen, und fragte, ob das Unternehmen zugesagt hat, von der bestehenden Gemeinschaft einzustellen, was die Qualität der Arbeitsplätze sein wird, was die Löhne und Leistungen sind und ob die Arbeitnehmer kollektiv verhandeln können.

„Verdrängung ist keine Gemeinschaftsentwicklung. Die Investition in Luxuswohnungen ist nicht dasselbe wie die Investition in Menschen und Familien“, tweete Ocasio-Cortez. „Die Vertreibung von Arbeitern aus einer Gemeinschaft verbessert nicht ihre Lebensqualität.

„Wir müssen uns auf eine gute Gesundheitsversorgung, existenzsichernde Löhne und bezahlbare Mieten konzentrieren. Unternehmen, die nichts dergleichen anbieten, sollten mit Skepsis begegnet werden.

„Es ist möglich, Wirtschaftspartnerschaften mit echten Chancen für Arbeiterfamilien zu gründen, anstatt einen Wettlauf bis zum Ende.“

Es geht hier „nicht nur um ein Unternehmen oder eine Zentrale“, so Ocasio-Cortez weiter. „Es geht um die Lebenshaltungskosten, das Korps, das seinen gerechten Anteil zahlt, usw. Es geht auch nicht darum, einen Kampf anzufangen. Ich wurde gewählt, um für die Interessen unserer Gemeinschaft einzutreten – und sie haben darum gebeten, ihre Bedenken klar zum Ausdruck zu bringen.“

Amazon reagierte nicht sofort auf die Aufforderung von Newsweek zur Stellungnahme.

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 17 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares