Al Gore und Umweltgruppen beschuldigen Trumpf des „begrabenen“ Klimaberichts mit schwarzer Freitagsausgabe

Umweltgruppen und Aktivisten beschuldigten die Trump-Administration, einen Bericht zu begraben, der vor katastrophalen Klimaänderungen warnte, indem sie ihn am Schwarzen Freitag freigab.

Zu den Kritikern der Regierung gehörte der ehemalige Vizepräsident Al Gore, dessen Dokumentarfilm An Inconvenient Truth aus dem Jahr 2006 vor den Auswirkungen des Klimawandels warnte.

„Unglaublich tödliche und tragische Waldbrände wüten im Westen, Hurrikane zerschlagen unsere Küsten – und die Trump-Administration wählt den Freitag nach Thanksgiving, um zu versuchen, diese kritische US-Einschätzung der Klimakrise zu begraben“, sagte Gore in einer Erklärung am Freitag. „Der Präsident mag versuchen, die Wahrheit zu verbergen, aber seine eigenen Wissenschaftler und Experten haben es so klar und deutlich wie möglich gemacht.“

Der Bericht der Bundesregierung wurde am Freitag ohne Fanfare veröffentlicht, als viele Amerikaner zu den Geschäften für die Black Friday Verkäufe gingen.

Der Bericht, der als Ergebnis der Zusammenarbeit von mehr als 300 Bundesregierung und unabhängigen Wissenschaftlern erstellt wurde, warnt davor, dass der unkontrollierte Klimawandel die menschliche Gesundheit und Sicherheit beeinträchtigen und das Land Hunderte von Milliarden Dollar kosten wird.

Der Bericht wurde von 13 Bundesbehörden geprüft.

CBS News berichtete, dass die National Oceanic and Atmospheric Administration ursprünglich erwartet wurde, den Bericht im Dezember freizugeben, und kündigte vor dem Thanksgiving-Feiertag an, dass sie das Freigabedatum auf Freitag vorverlegen würde.

Die Veröffentlichung von Nachrichten über Feiertage wird von Regierungen und anderen Organisationen genutzt, um die Aufmerksamkeit zu verringern.

Der erste Teil des Berichts, der im vergangenen November veröffentlicht wurde, kam zu dem Schluss, dass es „äußerst wahrscheinlich“ sei, dass der Klimawandel vom Menschen verursacht werde.

Seine Ergebnisse stehen im Widerspruch zu den öffentlichen Zweifeln von Präsident Donald Trump am Klimawandel und der fossile Kraftstoffpolitik der Regierung.

Inmitten einer Kälteperiode am Mittwoch twitterte Trump: „Was ist mit der globalen Erwärmung passiert?“

Gore war nicht der einzige Kritiker, der den Zeitpunkt der Veröffentlichung in Frage stellte.

Vermont Senator Bernie Sanders warf der Trump-Regierung vor, sie wolle „einen neuen Bericht über die verheerenden Folgen des Klimawandels begraben“.

“ Warum?“ Sanders sagte im Tweet. „Weil Trumps Handlungen es aktiv verschlimmern.“

Collin O’Mara, Präsident der National Wildlife Federation, schrieb auf Twitter: „Dies ist die nationale Klimabewertung, die das Weiße Haus nicht will, dass Sie sie lesen (durch die Veröffentlichung am Schwarzen Freitag)“.

„Wir müssen jetzt handeln, um Gemeinden, Wirtschaft, Wasser, öffentliche Gesundheit, Ökosysteme, Landwirtschaft, Infrastruktur usw. zu schützen.“

Studienko-Autor Andrew Light, ein internationaler Politik-Experte am World Resources Institute, sagte der Associated Press, dass die Veröffentlichung des Berichts am Schwarzen Freitag „ein transparenter Versuch der Trump-Administration ist, diesen Bericht zu begraben und die Kampagne fortzusetzen, nicht nur das Beste der Klimawissenschaft zu leugnen, sondern zu unterdrücken“.

Das Weiße Haus hat nicht sofort auf eine Aufforderung zur Stellungnahme reagiert.

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 17 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares