Aktualisierungen der mittelfristigen Wahlen: Demokraten fahren fort, Boden als Prozesse zu gewinnen, zählt fort, Ensue zu folgen

Die Halbzeitwahlen 2018 sind größtenteils vorbei. Aber in einigen Staaten werden die Stimmzettel noch gezählt. Und in anderen, gibt es wahrscheinliche Nachzählungen, während Prozesse durch Democrats und Republikaner archiviert worden sind.

Die Demokraten haben die Kontrolle über das Haus wiedererlangt und die Republikaner haben Sitze im Senat gewonnen.

Am Samstag Mittag waren drei Rennen im Senat, zwei Gouverneursrennen und mehr als ein Dutzend Hausrennen noch unentschlossen, da die Stimmen in den Tagen nach der Wahl weiter versickert sind. In vielen Fällen hat sich der Stimmenabstand zwischen Demokraten und Republikanern in den unentschiedenen Rassen seit Dienstagabend verringert, da demokratische Kandidaten an Boden auf ihren GOP-Gegnern gewinnen. Republikaner, einschließlich Präsident Donald Trump, haben vorgeschlagen, dass jeder Versuch, Stimmen genau zu zählen, de facto betrügerisch ist, wenn er einen republikanischen Sieg gefährdet.

Es gibt keine Beweise, die diese Behauptungen belegen. Stimmen werden oft nach der Wahlnacht gezählt, weil Stimmen per Post, provisorische und ausländische Militärstimmen weiterhin gezählt werden, wie es die meisten staatlichen Gesetze erlauben.

Unten ist eine aktualisierte Liste der Haus-, Senats- und Gouverneursrennen, die noch nicht entschieden sind.

Senat

Florida, Arizona und Mississippi

Das Florida Senatsrennen zwischen dem etablierten Demokraten Bill Nelson und dem GOP-Gouverneur Rick Scott wird wahrscheinlich nicht bald entschieden werden. Bis zum Samstag betrug der Stimmenabstand zwischen den beiden Kandidaten nur 0,15 Prozent, das sind rund 12.500 von fast 8,2 Millionen abgegebenen Stimmen. Ein Stimmenspielraum von weniger als 0,50 Prozent in Florida löst automatisch eine Maschinennachzählung aus, und Margen von weniger als 0,25 Prozent könnten eine zweite Nachzählung von Hand auslösen. Der Staat muss bis zum 20. November die offiziellen Ergebnisse der Wahl und etwaige Nachzählungen bestätigen.

Nelson hat einen prominenten Wahlanwalt, Marc Elias, behalten, und sowohl Nelson als auch Scott haben Klagen bezüglich des hauchdünnen Randes eingereicht. Scotts Klagen gegen lokale Wahlbeamte in den Bezirken Broward und Palm Beach waren erfolgreich und zwangen diese Bezirke, immer noch Stimmen zu sammeln, um Zugang zu Informationen darüber zu gewähren, wie viele Stimmzettel noch gezählt werden müssen. Nelsons Klage war gegen den Staat und verlangte, dass provisorische und briefliche Stimmzettel gezählt werden, unabhängig von Unterschriftsunterschieden. Eine Timeline mit Updates vom Freitag des Debakels in Florida finden Sie hier.

In Arizona hat die demokratische Kongressabgeordnete Kyrsten Sinema seit der Wahlnacht vor der republikanischen Kongressabgeordneten Martha McSally gezogen. Am Samstag führte Sinema McSally mit 1,1 Prozent oder etwas mehr als 20.000 Stimmen von mehr als 2 Millionen Stimmen an. Die Stimmen in diesem Rennen haben auch Tage nach der Wahl weiter zugenommen, wobei Hunderttausende ab Freitagabend noch nicht gezählt sind. Es ist nicht klar, wann das Rennen entschieden wird.

Wie in Florida haben Republikaner in Arizona Staats- und Lokalbeamte verklagt, um die Auszählung der Stimmen zu stoppen.

In Mississippi wird die amtierende republikanische Senatorin Cindy Hyde-Smith am 27. November eine Stichwahl gegen den Demokraten Mike Espy durchführen. Eine Mehrheit der Stimmen wurde von keinem Kandidaten gewonnen, also die Stichwahl.

Gouverneur

Florida und Georgia

Floridas Probleme bei den Zwischenwahlen hören nicht mit dem Rennen im Senat auf. Das Rennen des Zustandes für Gouverneur zwischen Tallahassee Bürgermeister Andrew Gillum, ein Demokrat und ehemaliger GOP-Kongressabgeordneter Ron DeSantis wird wahrscheinlich für eine Nachzählung vorangehen.

Am Samstag betrug der Stimmenabstand zwischen den beiden Männern 0,41 Prozent oder rund 33.600 Stimmen von mehr als 8,2 Millionen. DeSantis sollte in der Wahlnacht gewonnen haben und eine Siegesrede halten, während Gillum zugab. Die Gillum-Kampagne hat den prominenten Wahlanwalt Barry Richard, Rechtsberater von George W. Bush, beibehalten, als Florida bei den Präsidentschaftswahlen im Jahr 2000 einer Nachzählung gegenüberstand. Während sehr umstritten auf dem Wahlkampfpfad, ist das Rennen um den Gouverneur nicht so umstritten gewesen wie das Senatsrennen seit der Wahlnacht.

In Georgia hat der Republikaner Brian Kemp von seiner Position als Außenminister zurückgetreten, in Erwartung, das Rennen um den Gouverneur zu gewinnen. Die Wahl ist noch nicht aufgerufen, und es müssen noch Tausende von provisorischen Abstimmungen gezählt werden. Ab Freitag war Kemps Führung über den demokratischen Staatsgesetzgeber Stacey Abrams ungefähr 63.000 Stimmen, aber sein Stimmenanteil war nur 0,30 Prozent schüchtern, eine automatische Stichwahl auszulösen.

Wie Florida und Arizona hat auch Georgia Klagen eingereicht. Demokraten wünschten einen Richter Kemps Energie des Überwachens seiner eigenen Wahl entfernen und ein Richter hat bestellt, dass Abwesende Stimmzettel fortfahren, gezählt zu werden, solange sie durch Wahltag gestempelt wurden und bis Freitag empfangen.

Repräsentantenhaus

Kalifornien: 10., 39., 45., 48., 49. Bezirke

Georgia: 7. Bezirk

Maine: 2. Bezirk

New Jersey: 3. Bezirk

New Mexico: 2. Bezirk

New York: 22., 27. Bezirke

North Carolina: 9. Bezirk

Texas: 23. Bezirk

Utah 4. Bezirk

In den letzten Tagen gewann die Demokratin Lucy McBath den 6. Kongressbezirk Georgiens über die amtierende Abgeordnete Karen Handel. Händel gab am Donnerstag nach.

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares