Ägyptische Mediatoren bereisen den östlichen Gazastreifen inmitten der 32. „friedlichen“ Anti-Israel-Kundgebung.

GAZA, 2. November — Ältere ägyptische Sicherheitsbeamte bereisten am Freitagnachmittag den östlichen Gazastreifen nahe der Grenze zu Israel inmitten der laufenden Anti-Israel-Kundgebung für die 32. Woche.

Ahmad Abdul Khaleq, Leiter der ägyptischen Delegation, kam am Donnerstag in Gaza an und stimmte mit den Führern der palästinensischen Fraktionen, einschließlich der islamischen Hamas-Bewegung, überein, die anti-israelischen Märsche „friedlich“ zu halten, so al-Aqsa TV, ein in Gaza ansässiger Satellitenkanal.

Am Freitagnachmittag nahmen Zehntausende von Palästinensern an der 32. Anti-Israelmarsch-Rallye teil, die am 30. März begann. Sie schwenkten palästinensische Flaggen und führten gewaltfreie Aktivitäten durch.

Augenzeugen und lokale Medien sagten, dass die protestierenden Massen bis auf wenige Ausnahmen 300 Meter vom Grenzzaun mit Israel entfernt waren.

Asharf al-Qedra, Sprecher des Gesundheitsministeriums in Gaza, sagte in einer Presseerklärung, dass sieben Demonstranten durch israelische Schüsse erschossen und verwundet wurden und 25 erstickten, nachdem sie israelisches Tränengas eingeatmet hatten.

Die Proteste an diesem Freitag wurden auch anlässlich des 101. Jahres der Balfour-Deklaration organisiert, die am 2. November 1917 von der britischen Regierung herausgegeben wurde, um den Juden „ein nationales Zuhause“ im historischen Palästina zu geben.

Zu Beginn des Tages sagte Khalil al-Hayya, ein hochrangiger Hamas-Beamter, den Demonstranten im östlichen Gaza-Streifen, dass der Erfolg der Bemühungen des Vermittlers, die israelische Belagerung des Gazastreifens zu beenden, „unmittelbar bevorsteht“.

„Die Besetzung (Israel) ist unter unserem Test, aber wir sind sicher, dass die Vermittler in der Lage sind, die Besetzung und ihre Verbrechen zu kontrollieren“, sagte al-Hayya.

Nach Angaben des Gesundheitsministeriums von Gaza hat die israelische Armee seit dem 30. März 2.017 Palästinenser getötet und mehr als 23.000 weitere verletzt, von denen 6.000 in die Glieder geschossen wurden.

Teilen Ist Liebe! ❤

tekk.tv

Lange Zeit war Paul Florian in der TV-Branche tätig. Schon immer gab es eine Schublade voller Handys (und später Smartphones) in seiner Wohnung. Als Online-Redakteur hat der Nerd in ihm diese Schublade nun für Tekk geöffnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares