Zika-Virus Mutter-Kind-Übertragung sagt wahrscheinlich viel höher als bisher angenommen, Studie

Letztjährigen Ausbruch des Zika-Virus hatte die Welt am Rand. Der Sommer war voller Berichte der Kinder mit schweren Missbildungen aufgrund der viralen Infektion gefangen durch ihre Mütter während der Schwangerschaft. Eine neue Studie zeigt jedoch, dass wir noch lernen wie das Zika-Virus wirkt sich Mütter und Kinder.

Die Studie von Forschern der University of Wisconsin-Madison aufgezeigt wie das Zika-Virus wurde übergeben von einem schwangeren Affen für den Fötus und das sich entwickelnde Nervensystem des Babys schädigen können. Das Team infizierte Schwangere Affen mit einer Dosis des Virus ähnlich wie was würde von einem Mückenstich übertragen und beobachten, wie das Virus auf den Fötus übertragen wurde. Die Ergebnisse zeigten Nachweis des Virus in jedem Fötus, was auf eine hundertprozentige Übertragungsrate, was bedeutet, dass der Link von der infizierten Mutter auf den Fötus ist viel direkter als bisher angenommen.

Lesen: Zika-Virus beim erwachsenen Menschen Augen, neue Studie entdeckt

Den Forschern zufolge schlägt diese Feststellung, dass das Virus weiterhin eine Bedrohung in den menschlichen Schwangerschaften und dazu, Probleme als Mikrozephalie bei menschlichen Babys geboren, Zika-infizierte Mütter führen könnte.

„Das ist ein sehr hohes Niveau–100 Prozent Belichtung–des Virus auf den Fötus zusammen mit Entzündungen und Gewebeschäden Verletzungen in einem Tiermodell, die die Infektion im menschlichen Schwangerschaften ziemlich genau widerspiegelt“, erklärt Ted Golos, ein UW-Madison reproduktiven Physiologe und Professor für vergleichende Biowissenschaften und Gynäkologie und Geburtshilfe, in einer Erklärung. „Es ist ernüchternd. Wenn Mikrozephalie die Spitze des Eisbergs für Babys in der Schwangerschaft infiziert ist, der Rest des Eisbergs möglicherweise größer, als wir uns vorgestellt haben.“

Während die Affen Föten Hirnschäden nicht haben, gab es ungewöhnliche Entzündung in den Augen derer, die von Müttern, die während des ersten Trimesters mit Zika infiziert geboren.

„Die Ergebnisse sehen wir Affen Schwangerschaften machen uns glauben, dass, wie sie wachsen, mehr menschliche Babys Zika-in Verbindung stehender Krankheit Pathologie entwickeln könnte, als derzeit angenommen wird,“ fügte Golos.

Diese Ergebnisse stehen im Einklang mit der bisherigen Untersuchungen, die vorgeschlagen, dass Zika auf den Augen der Kinder von infizierten Müttern auswirken kann. Zum Beispiel verbunden eine Studie, die im letzten Jahr veröffentlicht das Virus hämorrhagische Retinopathie, eine Bedingung, die Blutungen in der Netzhaut verursacht. Die Bedingung ist am häufigsten im Zusammenhang mit Diabetes Langzeitpatienten. Darüber hinaus bemerkte die gleiche Studie abnormen Gefäße in der Netzhaut des Babys Zika-infizierten Müttern geboren, ein Zustand, gekennzeichnet durch fehlenden Blutgefäße im Auge, eine Erklärung über die Forschung berichtet. Babys von Zika-infizierte Mütter hatte auch Läsionen in den zentralen Teil der Netzhaut.

Das Team sagen, dass ihnen helfen, besser zu verstehen, die Virus-Funktionen und besser entwickeln Weg zur Behandlung und Prävention dieser Probleme wird die Wirkung von Zika an Primaten.

Quelle: Nguyen SM, Antony KM, Dudley DM. hocheffiziente mütterlich fötalen Zika Übertragung des Virus in Schwangere Rhesus-Makaken. PLOS Pathogens. 2017

Siehe auch:

Zika-Virus Link zu Augenerkrankungen; 3 neue Vision Probleme Babys mit Mikrozephalie möglicherweise

Eine kurze Geschichte der Zika-Virus, von seiner Entdeckung im Wald auf den globalen Ausbruch heute Zika

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 22 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares