Zahnfleischerkrankungen kann das Risiko bei Frauen der verschiedenen Arten von Krebs erhöhen.

Ältere Frauen, die Zahnfleischerkrankungen hatte ich haben ein höheres Risiko der Entwicklung von verschiedenen Arten von Krebs, laut einer neuen Studie.

Die Forschung, die von einem Team an der University of Buffalo, wirft ein Licht auf eine Krankheit, viele Amerikaner quer durch das Land. Fast 50 Prozent der Erwachsenen 30 Jahre und älter haben irgendeine Form von Parodontalerkrankungen (Zahnfleischerkrankungen) und diese Zahl noch höher bei Erwachsenen 65 Jahre und älter, laut einem Bericht von 2012 von den Centers for Disease Control and Prevention (CDC). In einer Bemühung zu verstehen, wie die Krankheit betrifft Frauen führten die Forscher die erste nationale Studie ihrer Art konzentrierte sich besonders auf ältere Frauen, laut einer Pressemitteilung.

Nach den Ergebnissen der Frauen, die selbst berichtet, dass Zahnfleischerkrankungen eine 14 Prozent gehabt erhöht allgemeine Krebsrisiko. Obwohl ein Großteil der Krebserkrankungen, die gemeldet wurden, waren Brustkrebs, fanden die Forscher, dass die Risiken im Zusammenhang mit einer Geschichte von Parodontitis die höchste für eine seltenere Art der Krankheit, esophageal Krebs war.

Lesen: 8 Vitamine zur Behandlung von Wechseljahresbeschwerden und Ausgleich Hormonspiegel natürlich

„Unsere Studie war ausreichend groß und detailliert genug, nicht nur allgemeine Risiko von Krebs bei älteren Frauen mit Parodontitis zu prüfen, sondern auch nützliche Informationen über eine Reihe von Krebs-spezifische Websites liefern“ die Jean Wactawski-Wende, das Studium senior Autor, sagte in einer Erklärung.

Die Studie, veröffentlicht in der Zeitschrift Cancer Epidemiology, Biomarkers & Prevention, beteiligten Daten aus mehr als 65,00 postmenopausalen Frauen, eine Mehrheit von denen waren nicht-hispanischen Weißen Frauen und 68 Jahre alt, im Durchschnitt waren. Alle Teilnehmer waren Bestandteil der Womens Health Initiative, was eine nationale Gesundheit-Langzeitstudie, die befasst sich mit wichtigen Gesundheitsfragen betreffen postmenopausale Frauen. In einem Fragebogen die Frauen wurden gebeten, wenn ihre zahnärztliche Anbieter ihnen jemals mit Parodontitis diagnostiziert oder Zahnfleischerkrankungen.

Lesen: Studie verbindet langfristige Freizeit Marihuana-Konsum nur eine körperliche Gesundheit Problem: Parodontitis

„Esophageal Krebs zählt zu den tödlichsten Krebsarten und ihre Ätiologie ist nicht bekannt, aber chronischer Entzündungen in Verbindung gebracht hat,“ sagte Ngozi Nwizu, das Papier der erste Autor, in einer Erklärung. „Es ist wichtig festzustellen, ob die Parodontitis ist ein wichtiges Risiko von Speiseröhrenkrebs, damit geeignete Maßnahmen gefördert werden können.“

Parodontitis wird durch Bakterien im Mund verursacht, das Gewebe rund um Zähne infiziert. Einige der Warnzeichen sind Mundgeruch, der nicht gehen weg, schmerzhaften kauen, empfindliche Zähne und Zahnfleisch, die Weg von Ihrer Zähne gezogen haben. Zu verhindern oder die Krankheit zu kontrollieren, betont die CDC die Bedeutung der Zähneputzen und Zahnseide täglich um die Bakterien zu entfernen, die Krankheiten verursachen und einen Zahnarzt mindestens einmal im Jahr, oder mehr zu sehen, oft Wenn Sie Warnzeichen auftreten.

Siehe auch: Nebenwirkungen der Wechseljahre: geringe Sexualtrieb bei Frauen vor der letzten Periode hängt von Rasse und Ethnizität

Die Entwicklung der Menopause bei Frauen: Mutter-Tochter-Wettbewerb mag erklären, warum Frauen nicht mehr schwanger im Alter

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 22 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares