Wissenschaftler entdecken zufällig eine Droge, die dich überessen könnte, ohne irgendein Gewicht zu gewinnen

Wissenschaftler haben zufällig einen Weg gefunden, eine Pille zu kreieren, mit der man übermäßige Mengen an Fett essen kann, ohne an Gewicht zuzunehmen.

Das Team der Yale University versuchte eine Gruppe krankhaft fettleibiger Mäuse zu kultivieren.

Dabei löschten sie jedoch zwei Gene aus, die wiederum die Mäuse vor Gewichtszunahme zu schützen schienen, obwohl sie von einer fettreichen Diät lebten.

Während sie dies bisher nur an Nagetieren getestet haben, glauben die Forscher, dass sie in der Lage sein könnten, dieselben Rezeptoren beim Menschen anzugreifen, um zu verhindern, dass Fett in den Darm absorbiert wird.

Das Team, das von der Kardiologie-Professorin Anne Eichmann und dem assoziierten Forscher Feng Zang geleitet wurde, hatte viele Anpassungen an der genetischen Ausstattung ihrer Labormäuse vorgenommen, um sie auf Pfunde zu stapeln.

Aber als die Wochen vergingen und die Nagetiere schlank blieben, beschlossen sie zu pausieren und Nachforschungen anzustellen.

Sie fanden heraus, dass vor allem zwei Gene eine einzigartige und entscheidende Veränderung im Darm verursacht hatten: Sie hatte bestimmte "Portale", die sogenannten Lacteale, abgeflacht.

Diese Portale fungieren als Gateway für Lipide (Fettsäuren), die entweder für Energie in den Blutkreislauf gelangen oder als Fett gespeichert werden.

Bis jetzt war jedoch nicht klar, wie wichtig sie waren; das "Aufreißen" der Milch könnte die Gewichtszunahme insgesamt verhindern.

Der "Misserfolg", über den in der letzten Ausgabe der Zeitschrift "Science" berichtet wurde, ebnete den Weg für eine völlig andere Perspektive: könnte man dasselbe auch beim Menschen tun?

Es konnte aus offensichtlichen ethischen Gründen nicht. Aber anstatt unsere Gene zu editieren, gibt es vielleicht einen Weg, bestimmte Rezeptoren zu hemmen, die den gleichen latexabflachenden Effekt auslösen würden.

Wie sich herausstellte, gibt es eine Droge, die diesen Zweck erfüllt. Es existiert bereits, und es ist von der US-amerikanischen Food and Drug Administration zur Behandlung des Glaukoms, der Hauptursache für Erblindung, zugelassen.

Das Medikament hemmt die Rho-Kinase ROCK, eine Gruppe von Molekülen, die die Marionettenstränge für die Milchsäfte halten.

Dr. Eichmann sagte, der nächste Schritt könnte darin bestehen, Patienten, die dieses Medikament verwenden, zu überwachen, um zu sehen, wie es die Lipidaufnahme und Gewichtszunahme beim Menschen beeinflusst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares