Wie man mit dem Verlangen nach Zucker umgeht

Während das gelegentliche Verlangen nach Zucker die meisten von uns betrifft, kann der Umgang mit einer ziemlich hartnäckigen Naschkatze eine Herausforderung sein. Der Verzehr zu vieler zuckerhaltiger Lebensmittel führt nicht nur zu einer Gewichtszunahme, sondern kann auch das Risiko mehrerer chronischer Erkrankungen wie z.B. Herzkrankheiten erhöhen.

Wenn Sie bereit sind, den ganzen unnötigen Zucker aus Ihrer Ernährung zu entfernen, gibt es fünf Möglichkeiten, wie Sie Ihr Verlangen lindern können:

1. Genügend Schlaf

Schlechter Schlaf kann Ihren Appetit beeinflussen, indem er die Produktion des Hungerhormons Ghrelin erhöht. Mit anderen Worten, wenn man nicht die empfohlenen 7 bis 8 Stunden Schlaf pro Nacht bekommt, könnte sich das Verlangen nach Junk Food während des Tages verschlimmern.

In einer Studie aus dem Jahr 2012 aktivierte allein der Anblick von Süßigkeiten und Pizza die Belohnungszentren im Gehirn von schlaflosen Teilnehmern. Dieser Effekt wurde nicht im Gehirn von gut erholten Teilnehmern beobachtet.

2. Nährwertkennzeichnungen lesen

Dies liegt daran, dass ein Großteil des Zuckers, den Sie essen, tatsächlich aus versteckten Quellen wie Salatdressings und Brot stammen kann. Dadurch kann der Geschmack solcher Produkte durch die Wirkung von Zucker auf das Belohnungssystem im Gehirn etwas „eingefleischt“ werden.

„Das erste, was die Leute bemerken, wenn sie den Zusatz von Zucker einschränken, ist, dass ihr Verlangen reduziert wird“, sagt David Ludwig, Professor an der Harvard T.H. Chan School of Public Health.

3. Qualität vor Quantität

Natürlich brauchen Sie nicht auf kalten Truthahn zu gehen, wenn es um süße Leckereien geht. „Wenn Sie einen Zuckergenuss brauchen, wählen Sie eine wunderbare, dekadente zuckerhaltige Nahrung“, sagt Susan Moores, eine registrierte Ernährungsberaterin in St. Paul, Minnesota.

Aber achten Sie darauf, dass Sie nicht in Bezug auf die Menge über Bord gehen. Moores rät den Menschen, einen kleinen Snack zu wählen und „jeden Bissen zu genießen – langsam“, anstatt sich einem großen Schokoriegel in Königsgröße oder mehreren Leckereien hinzugeben. Diese verhalten sich weniger wie Belohnungen und eher wie Auslöser für dein Verlangen.

4. Überlegen Sie sich Alternativen

Wenn Sie die süßen Aromen auf eine gesündere Art und Weise behalten möchten, sollten Sie sich für natürliche Zuckerquellen entscheiden und gleichzeitig den Zusatz von Zucker reduzieren. Dies kann getan werden, indem man ein paar Lebensmittel- und Getränke-Swaps in seiner Ernährung macht.

Ersetzen Sie beispielsweise Ihren gewürzten Joghurt durch griechischen Joghurt, der durch Hinzufügen von frischem Obst einen süßen Geschmack erhalten kann. Vermeiden Sie auf die gleiche Weise den Kauf von zuckergesüßten Getränken wie Soda und Energy Drinks. Genießen Sie stattdessen ein Glas Selters mit einem Hauch Ihrer Lieblingsfrucht.

5. Nehmen Sie mehr Protein auf

Zusammen mit Fett neigt Protein dazu, langsamer zu verdauen als Kohlenhydrate, wie Alissa Rumsey, Sprecherin der Academy of Nutrition and Dietetics, feststellt.

„Wenn Sie eine Mahlzeit essen, die hauptsächlich aus Kohlenhydraten besteht und nicht genügend Protein enthält, wird sie schneller verdauen und Ihren Blutzuckerspiegel steigen lassen“, sagt sie.

Dieser Spike wird von einem Abfall oder Crash des Blutzuckerspiegels gefolgt, was zu Ihrem Verlangen beitragen kann. Um diesem Effekt entgegenzuwirken, stabilisieren Sie Ihren Blutzucker, indem Sie mehr Protein in Ihre Ernährung aufnehmen.

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares