Wie laute Geräusche Ihr Herz im Laufe der Zeit beeinflussen können

Da der Montagmorgen gekommen ist, haben Sie vielleicht schon die Geräusche von zu schnell fahrenden Fahrzeugen und lauten Hörnern im Berufsverkehr gehört. Es ist zwar offensichtlich, dass Lärmbelästigung mit der Zeit zu Hörverlust führen kann, aber kann sie sich auch schädlich auf unsere Herzgesundheit auswirken?

„Es gibt übereinstimmende Beweise dafür, dass Straßenverkehrslärm zu Herzinfarkten führt“, sagte Dr. Yutong Samuel Cai, Epidemiologe am Imperial College London, England. Wenn man natürlich von Straßenfahrzeugen spricht, kann man sich fragen, ob dieses Gesundheitsrisiko tatsächlich mit der Luftverschmutzung und nicht mit dem übermäßigen Lärm zusammenhängt.

„Lärm und Luftverschmutzung existieren in der Regel nebeneinander, aber wir können unser statistisches Modell anpassen, um die Luftverschmutzung zu berücksichtigen“, erklärt Cai. „Lärm scheint seine eigene Wirkung auf das Herz-Kreislauf-System zu haben.“

Letztes Jahr führte ein Forscherteam von Imperial eine Studie durch, die die Blutproben von 144.000 Erwachsenen untersuchte. Sie fanden schädliche Veränderungen wie höhere Blutzuckerwerte, die mit denen in Verbindung stehen, die in weniger ruhigen Stadtvierteln lebten.

Die Frage ist: Wie erhöht die chronische Exposition gegenüber lauten Geräuschen möglicherweise das Risiko einer Herzerkrankung? Die Forscher glauben, dass dies sowohl biologisch als auch psychologisch geschehen könnte.

Wenn Geräusche unerwünscht sind, kann es zu leichter Belästigung kommen, wenn man gezwungen wird, sie zu hören. Über einen längeren Zeitraum kann dies zu hohem Stress führen. Zusammen mit einer erhöhten Produktion von Stresshormonen, kann eine Person Schwierigkeiten haben, eine gute Schlafqualität zu erreichen, wenn die Geräusche nachts anhalten.

Wie wir wissen, waren diese Faktoren mit dem kardiovaskulären Risiko und schlechten Gesundheitsergebnissen im Allgemeinen verbunden. Die Rolle von Stress wurde auch in der Vorstudie hervorgehoben, die Ende dieses Monats auf den wissenschaftlichen Sitzungen der American Heart Association 2018 vorgestellt wird.

Nach dem Studium von fast 500 Teilnehmern wurde festgestellt, dass diejenigen, die den höchsten Lärmpegeln ausgesetzt waren, eine erhöhte Aktivität in der Amygdala hatten – einem Teil des Gehirns, der unter anderem an der Stressregulation beteiligt ist. Es wird angenommen, dass diese Reaktion zur Entzündung der Blutgefäße beiträgt.

Im Vergleich zu denen, die einem geringeren Lärmpegel ausgesetzt waren, waren diese Personen auch dreimal häufiger an einem Herzinfarkt, Schlaganfall oder anderen großen kardiovaskulären Ereignissen beteiligt.

„Patienten und ihre Ärzte sollten die chronische Lärmbelastung bei der Beurteilung des kardiovaskulären Risikos berücksichtigen und gegebenenfalls Maßnahmen ergreifen, um diese chronische Belastung zu minimieren oder zu mildern“, sagte der Studienautor Dr. Azar Radfar, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Massachusetts General Hospital in Boston.

Es gibt Methoden der Intervention, wenn Sie es mit einem lauten Nachbarn zu tun haben, besonders nachts. Aber wenn Sie die Geräuschquelle nicht vermeiden können, kann das Tragen von Ohrstöpseln oder geräuschunterdrückenden Kopfhörern Abhilfe schaffen.

Sie können auch den Schallschutz und eine bessere Schalldämmung für Ihr Zuhause in Betracht ziehen. Wenn das Problem im Büro auftritt, bitten Sie um einen Platz in einem weniger lauten Bereich.

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares