Wie Fentanyl, ein Medikament, das für Krebspatienten verschrieben wird, die Opioid-Epidemie antreibt und Überdosierungsraten alarmiert.

Der Krieg gegen Drogen in den Vereinigten Staaten wird seit fast 50 Jahren geführt, aber der Sieg scheint mehr denn je außer Reichweite zu sein. Letztes Jahr, Droge Überdosis Todesfälle überschritten wahrscheinlich 59.000 und bildeten es die größte jährliche Zunahme überhaupt, nach Ansicht der New York Times, die frühe Entdeckungen diese Woche berichtete. Im Jahr 2015 berichten die Centers for Disease Control, dass 52.404 Menschen an drogenbedingten Ursachen gestorben sind. Unter Berücksichtigung des Bevölkerungswachstums ist dieser Sprung signifikant. CDC-Zahlen besagen, dass die Sterblichkeitsrate bei Drogenüberdosierungen von 12,3 pro 100.000 Einwohner im Jahr 2010 auf 16,3 im Jahr 2015 gestiegen ist.

Lesen: Neue FDA-zugelassene Medikamente Gesichtssicherheitsprobleme: Wie sicher sind Ihre Rezepte?

Der Times-Artikel weist darauf hin, dass Drogenüberdosen in Amerika heute die Haupttodesursache für Menschen unter 50 Jahren sind. Diese Statistiken spiegeln ein wachsendes Problem in den Vereinigten Staaten wider, das durch die Opioid-Epidemie ausgelöst wurde. Was Gesundheits- und Gesetzesbeamte für eine nationale Krise halten, ist eine Droge, die 50 Mal stärker als Heroin und 100 Mal stärker als Morphium ist: Fentanyl.

Das synthetische Opioid wird typischerweise verschrieben, um Krebspatienten bei der Schmerztherapie zu helfen, aber in den letzten Jahren wurden illegal hergestellte Versionen als gefälschte Pillen und als Füllstoff für Heroin und Kokain verkauft, um die Wirksamkeit der Medikamente zu erhöhen.

„Die Vereinigten Staaten befinden sich inmitten einer Fentanylkrise, mit Strafverfolgungsberichten und Daten zur öffentlichen Gesundheit, die auf eine höhere Verfügbarkeit von Fentanyls, erhöhte Anfälle von Fentanyls und bekanntere Todesfälle durch Überdosierung von Fentanyls hinweisen, als zu irgendeinem anderen Zeitpunkt seit der Gründung der Drogen im Jahr 1959“, schreibt die Drug Enforcement Agency in einem Bericht aus dem Jahr 2016, der beschreibt, was die Organisation eine globale Bedrohung nennt.

In New York City schätzt das Gesundheitsministerium, dass 44 Prozent der überdosierungsbedingten Todesfälle im Jahr 2016 mit Fentanyl zusammenhängen, ein Anstieg von 16 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Dieser Trend ist in ganz Amerika zu beobachten. In Massachusetts zum Beispiel waren etwa 75 Prozent der 1.374 opioidgebundenen Todesfälle im Jahr 2016 auf die Substanz zurückzuführen. Das Massachusetts Department of Health stellt fest, dass die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit Heroin zwar zurückgegangen ist, die Zahl der fentanylgebundenen Todesfälle jedoch gestiegen ist, was die Ergebnisse der DEA widerspiegelt, dass Menschenhändler den Markt erweitert haben.

Die Strafverfolgungsbehörde beschreibt, wie die Substanz ursprünglich als Mixer in Heroin verwendet wurde, als sie 2016 mit der Fentanylkrise begann, und hat sich so verändert, dass sie eine starke Abhängigkeit von gefälschten verschreibungspflichtigen Medikamenten beinhaltet. Der Hauptgrund ist natürlich das Geld. Die DEA sagt, dass ein Kilogramm Fentanylpulver für mehrere tausend Dollar gekauft und zu Hunderttausenden von Pillen verarbeitet werden kann, was einen Gewinn von Millionen Dollar bringt.

Während die Sterberaten in der ganzen Nation weiter steigen, fordern viele Menschen zum Handeln auf. Nach neuen Abbildungen von der Arizona-Abteilung der Gesundheitsdienste, die die Opioidüberdosisrate aufdeckten, sprang 74 Prozent über vier Jahre zu einem Durchschnitt von mehr als zwei Todesfällen pro Tag, erklärte der Gouverneur des Zustandes eine Gesundheitsnotsituation diese Woche.

„Da die Zahl der Überdosen und Todesfälle von Opioiden mit alarmierender Geschwindigkeit zunimmt, müssen wir handeln. Es ist an der Zeit, dies so zu nennen, wie es ist – einen Notfall“, sagt Doug Ducey, Gouverneur von Arizona, in einer Erklärung. „Ich erkläre einen landesweiten Gesundheitsnotstand, weil wir mehr über die Epidemie wissen müssen, einschließlich verbesserter Daten, die zeigen, wann und wo diese Überdosen auftreten, damit wir echte, zielgerichtete Lösungen entwickeln können.“

Zustandgesundheitsbeamte sagen, dass sie planen, Richtlinien über verantwortliche Opioidverordnung Praxis zu entwickeln, Zugang zur Behandlung zu erweitern und Verteilung des Naloxons zu erhöhen, eine Droge, die verwendet wird, um Überdosen aufzuheben.

Viele glauben, dass die Bereitstellung von mehr Zugang zu dem Medikament dazu beitragen wird, die Rate der Todesfälle im Zusammenhang mit Überdosen zu stabilisieren, einschließlich Dr. Thomas Frieden, M.D., CDC-Direktor, der Ende letzten Jahres ein Meinungsartikel in Fox News über die Beendigung der Epidemie geschrieben hat.

„Diese Krise wurde zum großen Teil dadurch verursacht, dass jahrzehntelang zu viele Opioide für zu viele Bedingungen verschrieben wurden, bei denen sie nur minimalen Nutzen bringen, und wird jetzt durch die breite Verfügbarkeit billiger, potenter und leicht verfügbarer illegaler Opioide verschlimmert: Heroin, illegal hergestelltes Fentanyl und andere, neuere illegale synthetische Opioide“, schreibt er.

Gelesen: Hepatitisfälle fast doppelt bei schwangeren Frauen aufgrund einer Opioidepidemie.

Frieden glaubt, dass der Krieg gegen Drogen geführt werden kann, indem die Verfügbarkeit von Naloxon erhöht, die Behandlungszentren für Drogenmissbrauch leichter zugänglich gemacht werden und die Ärzte aufgefordert werden, bei der Schmerzbehandlung konservativer zu sein.

„Wir dürfen nicht vergessen, was uns überhaupt hierher geführt hat“, schreibt Frieden. „Der umsichtige Gebrauch des Verschreibungsblocks durch die Ärzte und die erneute Verpflichtung, Schmerzen auf der Grundlage dessen, was wir heute über Opioide wissen, sicherer und wirksamer zu behandeln, sowie ein gesundes Bewusstsein für die Risiken und den Nutzen bei den Patienten, die diese Medikamente verschrieben bekommen, können den Weg der Opioidepidemie verändern.“

Siehe auch:

Jugendliche, die als Erwachsene Privatschulen mit erhöhtem Risiko für Drogen- und Alkoholmissbrauch besuchen.

Welche Staaten haben die größten Drogenprobleme? WalletHub veröffentlicht neue Studie über den Drogenkonsum in den USA

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 22 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares