Was ist Lupus? 5 größten Risikofaktoren für chronische Autoimmunerkrankung

Lupus ist eine komplexe Autoimmunkrankheit, die schätzungsweise 1,5 Millionen Amerikaner und 5 Millionen Menschen weltweit betrifft. Weil die Krankheit chronisch ist, es kommt und geht in eine Person Leben mit Fackeln und Remissionen, aber es tut so zufällig. Lupus richtet sich an Menschen mit bestimmten Risikofaktoren, so dass sie sehr anfällig.

Nach der Mayo-Klinik – eine führende Gesundheitspraxis, die spezialisiert auf die Behandlung von Lupus – tritt Krankheit das Immunsystem gesundes Gewebe für fremde Eindringlinge in den Körper und Angriffe Fehler. Dies führt zu Entzündungen, extreme Müdigkeit, Schmerzen, Fieber, Anämie, Haarausfall und Schäden an anderen Bereichen des Körpers.

Lupus-Ebbe und Flut, das heißt es sind periodische Anfälle Symptome gefolgt von Ruhezeiten. Die Angriffe können auch ausgelöst werden, durch die Einwirkung von UV-Licht, Rauchen, Belastung durch Haarfärbemittel und Hormonschwankungen, hervorgerufen durch Schwangerschaft oder Antibabypillen. Hohe Dosen von Medikamenten, wie z.B. Beschlagnahme, Blutdruck und Antibiotika-Verschreibungen, nachweislich Lupus induzieren. Jedoch nachlassen Symptome in der Regel, sobald das Individuum stoppt die Einnahme des Medikamentes.

Trotz Vermeidung von Auslösern und Ursachen der Krankheit, sind bestimmte Bevölkerungsgruppen weiterhin gefährdet. Während die meisten der wichtigsten Risikofaktoren für Lupus nicht vermieden werden können, ist Behandlung Frühförderung Schlüssel zur Vermeidung sich verschlechternde Symptome. Lupus kann reichen von leicht bis lebensbedrohlich und hat keine Heilung, weshalb medizinischer Versorgung für ein erfülltes Leben Leben notwendig ist. Herauszufinden Sie, ob Sie eines der Bevölkerung gefährdet sind und sprechen Sie mit einer medizinischen Fachkraft, wenn Sie in die meisten oder alle Kategorien fallen und Symptome Verwandte haben.

5 Risikofaktoren für Lupus

Frauen sind fast alle (90 Prozent) der Befragten mit Lupus diagnostiziert. Während Lupus manifestiert sich in der Regel bei Frauen im gebärfähigen Alter, Männer, Kinder und Jugendliche sind nicht unbedingt sicher.

Eine große Mehrheit derer, die Symptome vorliegen wird mit Lupus von im Alter von 15 bis 44 Jahren diagnostiziert werden.

Lupus ist 2 bis 3 mal mehr häufig in Afro-Amerikaner, Hispanics/Latinos, Asiaten, Indianer, Ureinwohner Alaskas, Hawaiianer und Pacific Islanders, als unter Kaukasiern.

Nach der Lupus Foundation of America erhöht im Zusammenhang mit jemand mit Lupus automatisch das Risiko von 5 bis 13 Prozent. Für Kinder, die von einer Mutter mit Lupus geboren sind, erhöht ihr Risiko für die Entwicklung der Krankheit um 5 Prozent.

Diejenigen, die Infektionen wie Hepatitis C, Cytomegalovirus (CMV) und Parvovirus sind ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung von Lupus. Kinder mit dem Epstein – Barr-Virus sind auch ein größeres Risiko für Lupus.

Um mehr über Lupus Anzeichen, Symptome, und das Stigma der Krankheit erfahren, Lesen Sie hier.

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 22 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares