Was ist die Wissenschaft hinter der Koffein-Entzug?

Fast 80 bis 90 % der Erwachsenen und Kinder in Nordamerika verbrauchen Koffein in Form von Schokolade, Medikamente, Alkohol, Kaffee, kohlensäurehaltige Getränke und vielleicht die meisten im Volksmund, Kaffee, nach Schätzungen. Im vergangenen Jahr veröffentlicht der National Coffee Association einen Bericht über einen Anstieg der Zahl der Amerikaner, die Kaffee trinken. Während das Getränk einen eher polarisierenden Ruf in Bezug auf seine Wirkung auf die Gesundheit hat, scheint der allgemeine Konsens unter den Experten, dass moderate Koffein-Konsum gut für dich ist.

Aber was passiert, wenn Sie aufhören, Konsum von Kaffee? Das Szenario ist nicht selten, wie einige zu tun, aufgrund von Schwangerschaft oder Chirurgie, während andere freiwillig einen Koffein-Detox versuchen können gezwungen werden kann.

„Koffein ist ein Stimulans des zentralen Nervensystems,“ sagt Dr. Nicole Robertson. „Es bringt uns dazu, sein wacher, wach und steigert die Konzentration.“

Ein Neurotransmitter genannt Adenosin, ein wichtiger Teil des Gehirns, sammelt sich über den Tag und gibt Signale für den Körper, wenn sie zur Ruhe oder Schlaf hat. Koffein blockiert Adenosin-Rezeptoren, wodurch den gegenteiligen Effekt mit einer erhöhten Energie- und Gehirn-Aktivität.

Nach einiger Zeit wenn das Koffein Angebot plötzlich verschwindet, ist das Adenosin endlich in der Lage, sich ohne Einschränkungen, Benommenheit und Kopfschmerzen zum Ausgleich zu bringen. Im Jahr 2009 studierte Forscher von der University of Vermont elektrische Aktivität des Gehirns und Blut Strömungsgeschwindigkeit bei den Teilnehmern. Ihre Ergebnisse zeigten, dass Koffein-Konsum zu stoppen erhöht auch die Hirndurchblutung verursacht Kopfweh.

Viele erleben dies und weisen eine Vielzahl von anderen Symptomen, wenn ihre regelmäßige Dosis einschließlich Ermüdung, Verlust der Aufmerksamkeit und Konzentrationsfähigkeit abgesenkten aufgeben. Diese Zeichen können beginnt 12 bis 24 Stunden nach dem Beenden und für Tage, bis der Körper Gleichgewicht erholt hat.

Anstatt kalter Entzug versuchen einige können einfach ihre Aufnahme in den Abendstunden zu reduzieren. Studien haben ergeben, dass Koffein störende Auswirkungen auf Schlaf-Muster bei bis zu sechs Stunden vor dem Schlafengehen, möglicherweise führend zu Schlaflosigkeit verbraucht haben kann.

Aber Kaffee Drückeberger hatte eine stärkere Abhängigkeit können sogar Erfahrung Panikattacken, Stimmungsschwankungen, Angst oder Depression. Und zwar deshalb, weil Koffein indirekt die Hypophyse und der Nebenniere führt zu die Produktion von Adrenalin aktiviert. Das höchst anregende Kämpfen-oderflug Hormon ist bekannt, um Energie und Wachsamkeit zu erhöhen. Das plötzliche Fehlen dieser Aktivität während der Entzug führt zu Stimmungsschwankungen.

Wissenschaftler haben einmal eine Studie, wo sie die Effekte des Koffeins auf die Gehirne von Mäusen untersucht. Die Ergebnisse zeigten, dass die Zahl von Adenosin-Rezeptoren schließlich zum Kampf gegen das Koffein. Es wurde vorgeschlagen, dass dies möglicherweise der Grund, warum langjährige Kaffeetrinker eine Toleranz entwickeln und finden es auch schwerer zu beenden.

Diese Effekte wurden in den letzten Jahren als die Diagnose ernstgenommen und statistische Handbuch psychischer Störungen (DSM) von der American Psychiatric Association klassifiziert koffeinintoxikation und Koffein-Entzug als psychische Störungen.

 

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 22 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares