Was ist dein Bindungsstil in Beziehungen? Machen Sie diesen Test, um herauszufinden.

Wenn Sie unter Angst-, Depressions- oder Beziehungsproblemen gelitten haben, kann eine psychologische Theorie namens „Bindungstheorie“ Ihnen helfen, die Ursache Ihrer Schwierigkeiten zu finden und Ihnen ein besseres Verständnis dafür zu vermitteln, was vor sich geht.

Die Attachment-Theorie wurde vom britischen Psychiater John Bowlby in den 1960er Jahren entwickelt. Die Theorie erklärt, wie unser Gehirn programmiert ist, um uns zu helfen, in der Umgebung, in der wir geboren wurden, zu überleben und zu gedeihen.

Unser Selbstwertgefühl, die Fähigkeit, unsere Emotionen zu kontrollieren, und die Qualität unserer Beziehungen werden alle durch unseren Bindungsstil beeinflusst.

Wir wissen seit über 50 Jahren, dass Bindungsstile das Verhalten von Kindern vorhersagen und erklären können.

Neuere Untersuchungen haben gezeigt, dass Bindungsstile auch weiterhin unser Verhalten im Erwachsenenalter beeinflussen.

Säuglinge entwickeln einen von vier Hauptanlagestilen als Reaktion auf die Pflege, die sie von ihren Eltern oder anderen Betreuern während der Säuglingszeit erhalten.

Betreuer, die sensibel auf die Bedürfnisse von Kindern eingehen, fördern einen „sicheren Bindungsstil“.

Betreuer, die verzweifelt werden und sich zurückziehen, wenn ihre Kinder verärgert sind, schaffen einen „vermeidbaren Bindungsstil“.

Pflegekräfte, die sensibel reagieren, aber oft von ihrer Pflege abgelenkt werden, schaffen einen „ängstlichen Bindungsstil“.

Und Betreuer, die ihren Kindern durch Vernachlässigung oder Missbrauch Schaden zufügen, schaffen einen „unorganisierten Bindungsstil“.

Als Kinder entwickeln wir einen Bindungsstil, der uns sicher hält, indem er uns programmiert, uns in gewisser Weise gegenüber unserer Pflegekraft zu verhalten, wenn wir ängstlich oder ängstlich sind.

Dieses Verhalten löst bei unserer Pflegekraft eine Reaktion aus, die im Idealfall schützend sein sollte.

Unser Gehirn wird durch die Beziehung zu unserer Hauptpflegerin programmiert.

Während dieses Prozesses lernen wir, unsere Emotionen zu erkennen und zu kontrollieren, und wir schaffen eine „Vorlage“, die unsere sozialen Interaktionen leitet und uns darüber informiert, ob und wie wir von anderen Menschen geschätzt werden.

Jemand mit einem sicheren Bindungsstil fühlt sich von anderen geschätzt, kann sich darauf verlassen, dass er hilfreich ist und kann seine Emotionen kontrollieren.

Am anderen Ende des Spektrums fühlt sich jemand mit einem ungeordneten Stil nicht von anderen geschätzt, verliert leicht die Kontrolle über seine Emotionen und greift auf manipulatives Verhalten zurück, um andere zur Hilfeleistung zu zwingen.

Wenn wir uns ängstlich oder ängstlich fühlen, sagt uns die im Säuglingsalter erstellte Vorlage, wie wir reagieren sollen.

Die Welt, in der wir jetzt leben, unterscheidet sich oft von der Welt, in die wir hineingeboren wurden, als sich unser Bindungsstil bildete, so dass unsere Reaktion auf die Ereignisse des Lebens ungeeignet sein kann.

Zum Beispiel kann jemand mit einem ängstlichen Bindungsstil, der ständig über sein neuestes Problem spricht, Freunde verlieren, die durch ihre Unfähigkeit zu helfen frustriert werden.

Die Forschung zeigt, dass der Bindungsstil unsere Leistung in vielen Lebensbereichen beeinflusst, einschließlich der körperlichen und geistigen Gesundheit, der Suche nach einem kompatiblen romantischen Partner und unserem Verhalten in familiären, sozialen und beruflichen Kontexten.

Der Bindungsstil beeinflusst sogar die Art des religiösen Glaubens, den wir haben, unsere Beziehungen zu Haustieren und ob sich unser Zuhause wie ein Zufluchtsort anfühlt.

Sobald Sie Ihren eigenen Anhangsstil kennen – den Sie leicht entdecken können, indem Sie eine Online-Umfrage ausfüllen – können Sie vorhersagen, wie Ihre Antwort unter verschiedenen Umständen aussehen wird.

Wenn Sie beispielsweise einen vermeidbaren Bindungsstil haben, fürchten Sie die Ablehnung und entscheiden sich möglicherweise dafür, sich nicht für eine Beförderung am Arbeitsplatz zu entscheiden.

Wenn du erkennst, dass deine Angst vor Ablehnung durch die eigenen Schwierigkeiten deines Betreuers verursacht wird, als du klein warst, kann es dir helfen, deine eigene Einstellung zu ändern.

Solche positiven Schritte können Ihnen helfen, einen sichereren Befestigungsstil zu entwickeln.

Ergreife also Schritte, um herauszufinden, was dein Bindungsstil ist – er kann nur von Nutzen sein.

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 22 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares