US-Beamte melden eine Rekordzahl von Zeckenkrankheiten

US-Gesundheitsbeamte sagen, dass eine Rekordzahl von durch Zecken übertragenen Krankheiten letztes Jahr gemeldet wurde.

Die Zahl von 2017 von mehr als 59.000 Fällen ist ein Anstieg von 22 Prozent gegenüber dem Vorjahr, so die Zahlen der am Mittwoch veröffentlichten Centers for Disease Control and Prevention.

Fast drei Viertel der Erkrankungen entfielen auf die Borreliose. Das sind etwa 43.000 Fälle.

Traditionell wurden der Regierung jedes Jahr etwa 30.000 Fälle von Borreliose gemeldet, aber Experten glaubten, dass es zu wenig Berichte gab und dachten, die tatsächliche Zahl sei eher 300.000.

Experten sagen, dass eine bessere Berichterstattung ein Grund für die jüngsten Anstiege sein könnte, aber Wissenschaftler haben auch mehr Krankheiten entdeckt, die durch Zecken übertragen werden.

Die Forscher stellen auch fest, dass krankheitsausbreitende Zecken in einer Vielzahl von Staaten beobachtet wurden.

Die neuen Zahlen kommen sechs Monate nach einem weiteren CDC-Bericht, der zeigte, dass sich die Rate der durch Zecken übertragenen Krankheiten in den USA zwischen 2004 und 2016 verdreifacht hatte.

Mehr als 642.000 Fälle dieser Krankheiten wurden in den 13 Jahren, die im Vital Signs Report der US Centers for Disease Control and Prevention untersucht wurden, gemeldet.

Fälle von Borreliose, Rocky Mountain Fleckfieber, West-Nil und Zika zählten 2004 mehr als 27.000 und stiegen 2016 auf über 96.000 an, sagte sie und warnte davor, dass viele Fälle nicht gemeldet werden, da diese Zahlen wahrscheinlich „wesentlich“ niedriger sind als der wahre Betrag.

Diese Krankheiten stellen ein „zunehmendes Risiko“ dar, und die „Nation muss besser auf diese Bedrohung der öffentlichen Gesundheit vorbereitet sein“, heißt es im Bericht.

Zika, West-Nil, Lyme und Chikungunya – eine wachsende Liste von Krankheiten, die durch den Biss einer infizierten Mücke, Zecke oder eines Flohs verursacht werden – haben die USA in den letzten Jahren konfrontiert und viele Menschen krank gemacht“, sagte CDC-Direktor Robert Redfield.

Die häufigsten durch Moskitos übertragenen Viren sind Lyme, West-Nil, Dengue und Zika, während die häufigste Krankheit, die durch den Biss eines infizierten Flohs entsteht, die Pest ist.

Lyle Petersen, Direktorin der CDC-Abteilung für vektorübertragene Krankheiten, sagte, dass steigende Temperaturen der Ausbreitung solcher Krankheiten helfen können, obwohl er es abgelehnt hat, speziell zu sagen, ob der Klimawandel die Ursache ist.

Viele dieser Krankheiten reagieren empfindlich auf steigende Temperaturen“, sagte er Reportern in einer Telefonkonferenz.

„Steigende Temperaturen werden dazu neigen, die Reichweite dieser Zecken weiter nördlich zu erweitern und die Dauer der Zeckensaison zu verlängern.

Andere Faktoren, die zur Verbreitung von durch Moskitos übertragenen Krankheiten wie Zika führen, sind internationale Reisen, sagte die CDC.

Neun neue Keime – sieben davon durch Zecken verbreitet – wurden seit 2004 in den Vereinigten Staaten neu eingeführt oder entdeckt“, sagte Redfield.

Paul Auwaerter, Präsident der Infectious Diseases Society of America, kommentierte den CDC-Bericht und forderte mehr Forschungsgelder für Diagnostika, Impfstoffe und Behandlungen von Zika, Borreliose und anderen schweren vektorübertragenen Krankheiten.

Vektorübertragene Krankheiten wie die Borreliose und die Zika-Virus-Krankheit können Patienten und ihre Familien zerstören und verursachen erhebliches Leid“, sagte er.

Wir untersuchen auch, wie der Klimawandel die Ausbreitung vektorübertragener Krankheiten beeinflussen kann, damit wir geeignete Maßnahmen zum Schutz der öffentlichen Gesundheit ergreifen können.

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 17 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares