US-Arzt sagte, er solle ALLE Erwachsenen auf Alkoholmissbrauch untersuchen.

US-Arzten wurde gesagt, dass sie jeden Erwachsenen auf „ungesunden“ Alkoholkonsum untersuchen sollen, unabhängig davon, ob sie ein Problem zu haben scheinen oder nicht.

Es ist eine subtile, aber wichtige (nach Angaben von Gesundheitsbehörden) Änderung des langjährigen Ratschlags, dass Ärzte auf der Suche nach Alkoholismus sein sollten.

Jeder amerikanische Erwachsene ist an die Standardfragen zum Alkoholkonsum bei seiner jährlichen Untersuchung gewöhnt – vor allem: Wie viele Einheiten trinken Sie pro Woche?

Aber Forscher sagen, dass viele Ärzte dies nicht tun, und nur sehr wenige bieten Ratschläge oder Beratung für Patienten an, die einige rote Fahnen aufstellen.

Aus diesem Grund hat die Task Force der Präventionsdienste der Vereinigten Staaten ihre Beratung für 2013 aktualisiert und die Ärzte aufgefordert, bereit zu sein, jeden Patienten zu beraten und bei der Untersuchung strenger zu sein.

Mindestens 88.000 Todesfälle pro Jahr wurden in den USA zwischen 2006 und 2010 dem Alkohol zugeschrieben.

Der Alkoholkonsum während der Schwangerschaft ist auch einer der Hauptgründe für Geburtsfehler.

Experten sagen, dass Ärzte mehr tun könnten, um einzugreifen.

In den Vereinigten Staaten berichtet jeder sechste Patient, dass er mit seinem Arzt über Alkohol gesprochen hat; die Raten in Europa sind ähnlich niedrig“, schrieben Angela Bazzi und Dr. Richard Saitz von der Boston University School of Public Health in einem Leitartikel für JAMA, der die neuen Richtlinien begleitete.

Sie fügen hinzu, dass es eine Vielzahl von Beweisen dafür gibt, dass ein Gespräch mit einem Arzt einen signifikanten Einfluss auf die Gewohnheiten einer Person haben kann.

Im Hinblick auf die Intervention empfahl die Task Force, einige Beratungsgespräche zu planen, die insgesamt weniger als zwei Stunden dauern. Sie sagten, dass die Beratung persönlich oder sogar online durchgeführt werden könnte.

Der gesellschaftliche Kontext muss sich ändern“, schrieben Bazzi und Staitz.

Das Panel war nicht in der Lage, Ratschläge für Jugendliche anzubieten, obwohl die American Academy of Pediatrics seit langem das Screening von Kindern auf Alkohol unterstützt.

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 17 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares