Typ-2-Diabetes-Diät: 3 Lebensmittel zum Essen und 3 zum Vermeiden

Es wird geschätzt, dass fast jeder zehnte Amerikaner (etwa 30 Millionen) an Diabetes leidet, wobei Typ 2 am häufigsten vorkommt.

Bewegung in Kombination mit der richtigen Ernährung ist der Schlüssel zur Aufrechterhaltung des Blutzuckerspiegels. Sind hier drei Nahrungsmittel, zum in Ihren Mahlzeiten zu vermeiden oder zu begrenzen, und drei Nahrungsmittel, zum anstatt einzuschließen.

Iss braunen Reis und lass weißen Reis weg.

Lebensmittel mit einem hohen glykämischen Index werden von Diabetikern am besten vermieden, da sie dazu neigen, Blutzucker- und Insulinspitzen zu verursachen.

„Grundsätzlich sollte alles vermieden werden, was hochverarbeitet, gebraten und mit Weißmehl hergestellt wird“, sagt die kalifornische Diätassistentin Sandy Andrews.

Weißer Reis gilt neben weißen Nudeln, Donuts und bestimmten Frühstückszerealien als einer der schlimmsten Verursacher. Eine Studie untersuchte Frauen in Shanghai (wo Weißer Reis beliebt ist) und zeigte, dass diejenigen, deren Ernährung den höchsten glykämischen Index hatte, ein 21 Prozent höheres Risiko hatten als die anderen, Typ-2-Diabetes zu entwickeln.

Entscheiden Sie sich stattdessen für Vollkorn wie Braunreis, der dazu neigt, Glukose viel langsamer abzubauen. Es wurde geschätzt, dass die Umstellung auf Vollkornreis das Risiko für die Entwicklung von Typ-2-Diabetes um 16 Prozent reduziert.

Iss ganze Früchte und lass den Fruchtsaft weg.

Ganze Früchte sind nicht nur eine gute Quelle für Ballaststoffe und Vitamine, sondern auch ein gesunder Weg, um eine Naschkatze zu befriedigen, ohne auf schädliche Süßstoffe zurückzugreifen. Äpfel, Zitrusfrüchte, Beeren, Avocados sind nur einige der vielen Möglichkeiten, die es zu berücksichtigen gilt.

Es wird jedoch empfohlen, dass Diabetes-Patienten den Konsum von Fruchtsaft vermeiden. Dies liegt daran, dass der Prozess der Umwandlung der Frucht in Saft den Fasergehalt eliminieren kann. Zum Beispiel enthält eine mittelgroße Orange Frucht 3 bis 4 Gramm Ballaststoffe, während 8 Unzen Saft nur 1 Gramm Ballaststoffe enthalten.

Ballaststoffe helfen, einen plötzlichen Anstieg des Blutzuckerspiegels zu verhindern, indem sie den Verdauungsprozess verlangsamen. Darüber hinaus kann der im Laden gekaufte Fruchtsaft ein weiteres Risiko in Form von Zuckerzusatz darstellen.

Bohnen essen und rotes Fleisch auslassen, verarbeitetes Fleisch

Rotes Fleisch enthält zwar mehrere wichtige Nährstoffe, ist aber auch reich an gesättigten Fettsäuren. Dies kann zu einem erhöhten Risiko für Herzerkrankungen beitragen, indem der LDL-Cholesterinspiegel erhöht wird. Darüber hinaus hat die Forschung ergeben, dass es auch mit Diabetes zu tun haben kann.

„Die Menge ist nicht riesig, aber das Risiko ist ziemlich hoch“, sagte Dr. Frank B. Hu, Professor für Ernährung und Epidemiologie an der Harvard School of Public Health in Boston, Massachusetts. „Der regelmäßige Verzehr von rotem Fleisch, insbesondere von verarbeitetem Fleisch, ist mit einem erhöhten Risiko für Typ-2-Diabetes verbunden.“

Probieren Sie stattdessen pflanzliche Lebensmittel wie Bohnen, die einen ähnlichen Nährwert bieten können. Die American Diabetes Association empfahl Bohnen und stellte fest, dass eine halbe Tasse so viel Protein liefern kann wie eine Unze Fleisch ohne das gesättigte Fett.

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 22 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares