Tiefschlaf kommt man zum Mars: Wissenschaftler in Erwägung ziehen Astronauten in Torpor oder „Tiefschlaf“, wenn zum Mars geschickt

Nun, da der Mars Neugier Rover den „roten Planeten“ erreicht hat, suchen Wissenschaftler nach Möglichkeiten, die Menschen draußen weiter erhalten.

Natürlich immer zum Mars ist ein schwieriger und komplizierter Kunststück als sprang über auf den Mond, die heute nur etwa drei Tage dauern würde – einen Abstand von etwa 240.000 Meilen durchqueren. Anreise nach Mars könnte überall von 150 bis 300 Tagen, eine epische Reise nehmen, die viel Essen, Vorräten und Treibstoff erfordern würde. Dies ist, warum Wissenschaftler, verschiedene Wege erwägen zu die Reise ein wenig effizienter zu gestalten. Einer dieser Wege ist, die Astronauten in eine Form der „Tiefschlaf“, auch bekannt als Erstarrung zu platzieren, so dass sie nicht halb so viele Vorräte brauchen.

Ja, es klingt ziemlich verrückt – und ziemlich seltsam. Warum legen eine Reihe von Personen in einem Raumschiff Rast Tausende von Meilen in den Weltraum? Wer würde das Schiff Mann? Was würde passieren, wenn sie nicht aufwachen?

Aber es gibt einige wissenschaftliche Grundlage hinter diesem scheinbar Science-Fiction-y Vorstellung. Therapeutischen Erstarrung oder Therapeutische Hypothermie, wurde in Notsituationen zur Zeit, das Leben der Menschen zu retten zu kaufen. Wenn Ärzte die Körpertemperatur zu senken, sie letztlich reduzieren ihren Stoffwechsel und Sie alle Prozesse, die ihnen mehr Zeit zu kaufen, um Probleme zu beheben. „Therapeutische Erstarrung gibt es schon in der Theorie seit den 1980er Jahren und wirklich seit 2003 ein Grundnahrungsmittel für Intensivmedizin Trauma-Patienten in Krankenhäusern“, sagte Mark Schaffer, ein Raumfahrt-Ingenieur bei SpaceWorks Enterprise in Atlanta, auf einer Konferenz. „Protokolle gibt es in den meisten großen medizinischen Zentren zur Induktion Therapeutische Hypothermie bei Patienten, die im wesentlichen halten sie am Leben, bis sie die Art der Behandlung bekommen können, die sie benötigen.“

NASA Idee, würde aber, dies auf einer anderen Ebene statt. Astronauten würden in Erstarrung platziert und durch intravenöse Schläuche zugeführt werden, um sie ohne viel Aufhebens lebendig zu halten – wie eine Art Winterschlaf. Aber in aktuellen Tests, Menschen wurden nur in Erstarrung für etwa eine Woche bleiben. „Wir hatten noch nicht das Bedürfnis, jemanden in [therapeutische Erstarrung] länger als sieben Tage halten“, sagte Schaffer. „Für menschliche Mars-Missionen müssen wir, die bis 90 Tage, 180 Tage drücken. Das sind die Arten der Mission Flugzeiten, was, denen wir reden.“

NASA plant dies etwas mehr zu studieren. „[R] ÜNGSTE medizinischen Fortschritt voran schnell unsere Fähigkeit, Tiefschlaf Zustände (d.h. Erstarrung) mit deutlich reduzierten Stoffwechselrate für Menschen über längere Zeit zu induzieren,“ schreibt NASA auf seiner Website. „NASA sollte diese Fortschritte für bemannte Raumfahrt nutzen, da sie möglicherweise eine Reihe von sehr anspruchsvollen technischen Hürden beseitigen, die IMLEO für das System reduzieren und letzten Endes machbare und nachhaltige Missionen zum Mars ermöglichen können.“

 

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 22 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares