Teenager stirbt, nachdem er sich ein Handtuch auf den Kopf gelegt und Spray aus einer Deodorantdose eingeatmet hat.

Ein 19-jähriger genesender Drogenabhängiger starb, als er Deodorant einatmete, um high zu werden, haben Ärzte in einem Fallbericht verraten.

Mediziner erzählten die Geschichte des unbenannten Teenagers in einer scharfen Warnung an die Menschen über die Gefahren des Schnüffelns von Lösungsmitteln.

Der ungenannte Mann, von dem man annimmt, dass er in Rotterdam in den Niederlanden war, starb, nachdem sein Herz aufgehört hatte zu schlagen, und er konnte von Sanitätern nicht wiederbelebt werden.

Der unglückliche Teenager war in der Reha für seinen Cannabis- und Ketaminkonsum, als er zurückfiel und nach einem anderen Weg suchte, sich selbst zu betäuben.

Er legte sich ein Handtuch über den Kopf und inhalierte das Spray aus einer Deodorantdose, wodurch sich die Benutzer schnell benommen und glücklich fühlen können.

Aber er wurde bald hyperaktiv und, nicht lange danach, ging er in einen Herzstillstand, so die Ärzte, die in BMJ-Fallberichten schreiben.

Wenn jemand einen Herzstillstand hat, hört sein Herz auf, Blut richtig zu pumpen, und er wird schnell ohnmächtig, hört auf zu atmen und wird ohne ärztliche Hilfe sterben.

Es ist bekannt, dass das Schnüffeln von Lösungsmitteln – auch bekannt als flüchtige Substanzen – das Herz stoppen und den sogenannten plötzlichen Schnüffeltod verursachen kann.

Es wird angenommen, dass der Missbrauch durch Inhalation den Tod von bis zu 125 Menschen pro Jahr in den USA verursacht und bei Jugendlichen aus ärmeren Verhältnissen beliebt ist. Zahlen zeigen, dass 64 Menschen 2016 im Vereinigten Königreich an Lösungsmittelmissbrauch starben.

Nachdem der 19-Jährige aufgehört hatte zu atmen, benötigte er sechs Runden Defibrillation und wurde auf einer Intensivstation in ein medizinisch bedingtes Koma versetzt, aber die Ärzte konnten ihn nicht wiederbeleben.

Sein Zustand verbesserte sich während der Intensivstation nicht und Ärzte sagten, dass es sinnlos wäre, weiter zu versuchen, ihn zu retten, bevor er seine Lebenserhaltung zurückzog.

Der Missbrauch flüchtiger Substanzen ist eine der am wenigsten bekannten Methoden, um durch Drogen einen veränderten Zustand zu erreichen“, schrieben die Autoren in ihrem Bericht.

Sie warnten junge Menschen mit einer Vorgeschichte des Drogenmissbrauchs, die ein besonders hohes Risiko haben, sich auf diese Weise zu schädigen, da viele gängige Haushaltsgegenstände verwendet werden können.

Die wichtigste giftige Substanz bei der Inhalation von Deodorantsprays ist Butan“, erklärten die Mediziner.

Butan ist einer der Kohlenwasserstoffe, die häufig in Treibmitteln in sprühbaren Haushaltsprodukten verwendet werden.

Kohlenwasserstoffe sind lipophil[fettlöslich] und überschreiten daher leicht die Luft- und Blut-Hirn-Schranke.

Es löst sich in Gewebe mit einem hohen Fettgehalt wie Nervensystem, Fettgewebe, Leber und Nieren auf.

Obwohl ihr Bericht nur einen Einzelfall untersucht, sind Todesfälle durch das Einatmen flüchtiger Stoffe bereits seit 1975 bekannt.

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares