Teenager Selbstmord Versuche Drop: Sind gleichgeschlechtliche Ehe Gesetze verantwortlich?

Forscher sagen, dass amerikanische Gesetze erlaubt gleichgeschlechtliche Ehe weniger Suizidversuche unter Teenagern zugeordnet sind.

Sie kam zu dieser Schlussfolgerung durch die Analyse bei mehr als 750.000 öffentliche High School Schüler in weiten Teilen der Vereinigten Staaten von 1999 bis 2015-das Jahr, das der Oberste Gerichtshof Homo-Ehe im ganzen Land legalisiert. Enthalten Daten aus 32 Staaten, deren Regierungen verändert um Homo-Ehe zu ermöglichen, und 15, die nicht der Fall war. Laut dem Journal of the American Medical Association wurden die neuen Vorschriften für staatliche über die gleichgeschlechtliche Ehe 7 Prozent Rückgang der Suizidversuche zugeordnet.

Lesen: Anzeichen einer Depression vs. Dysthymia

„Der Effekt, dass der Abbau war konzentriert unter Jugendlichen sexuellen Minderheiten waren“, sagt der Verband. „Die Autoren schätzen, dass gleichgeschlechtliche Ehen, die Politik wäre jedes Jahr mehr als 134.000 weniger Jugendliche versucht Selbstmord zugeordnet.“

Suizid ist die zweithäufigste Ursache des Todes unter Menschen im Alter zwischen 10 und 34, nach unbeabsichtigte Verletzungen, nach US-National Institute of Mental Health. Und junge Schwule, Lesben, Bisexuelle und Transgender-Menschen sind eher zu betrachten oder einen Selbstmordversuch als Gleichaltrige gerade: die Centers for Disease Control and Prevention sagen die LGBT-Kinder in den Jahrgangsstufen 7 bis 12 mehr als doppelt so hohes Risiko von sind einen Selbstmordversuch.

Obwohl die Studie in JAMA Pädiatrie, stellt fest, dass die Ergebnisse nicht, genau wie gleichgeschlechtliche Ehe Politik beeinflussen Teen Selbstmordversuche erklären, bieten der Gesellschaft veränderten Haltung gegenüber der LGBT-Gemeinschaft Hinweise.

Bisherige Untersuchungen zeigen, dass Schwule und bisexuelle Menschen sind eher zu Gesicht Kindheit sexuellen Trauma und negative soziale Interaktionen, wie Mobbing, als auch in riskanten Verhaltensweisen zu engagieren. Diese Faktoren stellen sie höheres Risiko für psychische Probleme wie Depressionen und Angststörungen. Und diese neueste Studie verbindet Politik gegen die Homo-Ehe mit denen wechselnde Ansichten innerhalb der Gesellschaft: „Politik, die gleichgeschlechtlichen Ehe zu verhindern sind eine Form der strukturellen Stigma weil sie sexuelle Minderheiten als anders beschriften und ihnen Vorteile im Zusammenhang verwehren mit Ehe,“sagt das Journal of the American Medical Association.

In der Tat, die CDC hat festgestellt, dass Schwule, lesbische und bisexuelle Studierende, die nicht „homophobe necken“ ertragen das geringste Risiko für suizidale Gefühle waren — noch niedriger als ihre heterosexuellen Klassenkameraden.

„Da Länder auf der ganzen Welt betrachten aktivieren oder Einschränkung der Homo-Ehe, wir nachweisen, dass gleichgeschlechtliche Ehe Maßnahmen verbesserte Bevölkerungsgesundheit zugeordnet war“, sagt die Studie.

Siehe auch:

Der Unterschied zwischen Psychologen und Psychiater

Jeder sechste Erwachsene nehmen Psychopharmaka

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 22 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares