STD Rate in Kalifornien erreicht einen neuen Höchststand: Chlamydien, Tripper, Syphilis Die schlimmsten Schulkinder

Laut einem aktuellen Bericht erreichten die Diagnosen der sexuell übertragbaren Krankheiten (STD) im Jahr 2017 Rekordhochs im Bundesstaat Kalifornien. Die vom California Department of Public Health (CDPH) veröffentlichten Daten zeigten einen Anstieg der Fälle um 45 Prozent im Vergleich zu den Daten von vor fünf Jahren.

„STDs sind durch die konsequente Verwendung von Kondomen vermeidbar, und viele STDs können mit Antibiotika geheilt werden“, sagt CDPH-Direktorin Dr. Karen Smith. „Regelmäßige Tests und Behandlungen sind für Menschen, die sexuell aktiv sind, sehr wichtig, auch für Menschen, die keine Symptome haben. Die meisten Menschen, die mit einer Geschlechtskrankheit infiziert sind, wissen es nicht.“

Am 14. Mai gaben Gesundheitsbeamte an, dass 2017 mehr als 300.000 Fälle von Chlamydien, Gonorrhö und früher Syphilis gemeldet wurden. Hier ist, was du über sie wissen solltest:

Chlamydien

Chlamydien können durch vaginalen, analen oder oralen Sex übertragen werden, der sowohl Männer als auch Frauen betrifft. Zu den Symptomen gehören abnormale Entladung und ein brennendes Gefühl beim Wasserlassen, obwohl diese Anzeichen möglicherweise erst nach Wochen auftreten.

Chlamydien können das weibliche Fortpflanzungssystem schädigen und ihre Fähigkeit, in Zukunft schwanger zu werden, verringern oder vollständig blockieren. Bis zu 218.710 Fälle von Chlamydien wurden registriert, was die höchste Rate seit 1990 darstellt. Dem neuen Bericht zufolge stellten junge Kalifornierinnen die Mehrheit der Fälle.

„Also empfehlen wir in San Francisco jungen Frauen 25 und darunter, sich jedes Jahr mit ihrem Provider auf Chlamydia und Gonorrhö zu untersuchen. Und für homosexuelle Männer und andere Männer, die Sex mit Männern und Trans-Personen haben, sollten sie alle drei Monate eine Geschlechtskrankheitskontrolle haben“, sagte Dr. Susan Philip vom San Francisco Department of Public Health.

Gonorrhöe

Gonorrhö kann bei jungen Menschen im Alter von 15-24 Jahren zu Infektionen in den Genitalien, im Rektum und im Rachen führen. Während es durch vaginalen, analen oder oralen Sex übertragen werden kann, kann es auch von einer Frau auf ihr Baby während der Geburt übertragen werden. Ausfluss, Blutungen zwischen den Perioden, geschwollene Hoden sind einige der Symptome von Gonorrhö.

In Kalifornien wurden 2017 75.450 Gonorrhö-Fälle gemeldet, was die höchste Zahl seit 1988 ist. Dreiunddreißig Prozent der Fälle betrafen Menschen unter 25 Jahren, während die Raten bei Männern doppelt so hoch waren wie bei Frauen. Wenn sie unbehandelt bleiben, kann Tripper die Wahrscheinlichkeit erhöhen, HIV zu bekommen oder zu übertragen.

Syphilis

Verschiedene Stadien der Syphilis (primär, sekundär, latent und tertiär) haben unterschiedliche Symptome, so die CDC (Centers for Disease Control and Prevention). Sie kann nach direktem Kontakt mit einem Syphilisschmerz während des Geschlechtsverkehrs auftreten.

Unbehandelt kann die STD zu Sehverlust, Hirnerkrankungen und Hörproblemen führen. Darüber hinaus kann eine infizierte Mutter die Syphilis auf ihr ungeborenes Baby übertragen. Die Diagnose Syphilis während der Schwangerschaft kann das ungeborene Baby auch einem Risiko aussetzen, ein geringes Geburtsgewicht zu haben, früh geboren zu werden oder zu sterben (Totgeburt). Der Bericht ergab, dass es im Jahr 2017 30 Totgeburten aufgrund angeborener Syphilis gab, mit insgesamt 278 angeborenen Syphilisfällen. Mit 13.605 erfassten Fällen erreichte die frühe Syphilis die höchste Rate seit 1987.

Die CDPH äußerte Pläne zur Zusammenarbeit mit lokalen Gesundheitsabteilungen und -organisationen, um das Bewusstsein für regelmäßige Tests, sichere Sexualpraktiken, Risiken und Behandlungsmöglichkeiten usw. zu schärfen.

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 22 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares