Statine können die Ausbreitung von Brustkrebs auf andere Organe verhindern, Studienergebnisse

Statine könnten die Ausbreitung von Brustkrebs verhindern, so eine neue Studie.

Forscher sagen, dass die Medikamente, die hohen Cholesterinspiegel bekämpfen, den Krebs nicht verhindern, sondern seine Ausbreitung auf andere Organe verhindern.

Experimente an menschlichen Zellen und Labormäusen fanden heraus, dass die Pillen verhindern, dass Tumore in die Lunge und Leber wandern.

Das Team vom University of Pittsburgh Medical Center sagt, dass die Ergebnisse den Weg für Statine ebnen könnten, die in Kombination mit Chemotherapeutika als kostengünstigere und effektivere Behandlung zur Bekämpfung einer der häufigsten Todesursachen bei Frauen eingesetzt werden können.

Für die Studie verwendete das Team Mäuse, die gentechnisch verändert wurden, um Brustkrebs zu entwickeln.

Die Forscher verwendeten das allgemein verschriebene Atorvastatin, das oft unter dem Markennamen Lipitor vertrieben wird.

Unter Berücksichtigung der Größe der Mäuse gaben Wissenschaftler ihnen zwischen 2 mg und 10 mg pro kg Atrovastatin-Dosis, was dem Äquivalent der vom Menschen eingenommenen 20 und 80 mg Pillen entspricht.

Die Ergebnisse zeigten, dass die Statine, die in die Mäuse injiziert wurden, keinen Einfluss auf den primären Brustkrebs hatten, die Stelle, an der die Tumore entstehen.

Dies war anders bei der Metastasierung, dem Stadium, in dem sich der Krebs auf einen anderen Teil des Körpers ausbreitet, als er begonnen hat.

Die Statine begrenzten diesen lebensbedrohlichen Prozess, bei dem sich Tumore auf Lunge und Leber ausbreiten, so sehr, dass sie klinisch unbedeutend wurden.

Die gleichen Ergebnisse wurden gefunden, als die Forscher eine menschliche Brustkrebszelle in eine Leberzelle einführten.

Diese Effekte sind aus mehreren Gründen signifikant“, sagte Dr. Alan Wells, Professor für Pathologie an der University of Pittsburgh Medical Center.

Erstens sind die Dosen von Atorvastatin ähnlich denen, die für die Behandlung mit mäßig intensiven Lipiden bei klinischen Patienten verwendet werden.

Zweitens fanden wir eine divergente Wirkung von Atorvastatin auf Brustkrebszellen. Während die primären Tumorzellen von der Statinbehandlung nicht betroffen waren, wurden die metastatischen Zellen unterdrückt.

Dr. Wells sagte, dass die Entdeckungen, veröffentlicht im British Journal of Cancer, vorschlagen, dass Statine in Kombination mit Chemotherapeutika verwendet werden könnten, um die Krankheit zu heilen.

Für amerikanische Frauen sind die Sterberaten bei Brustkrebs höher als bei allen anderen Krebsarten außer Lungenkrebs, so Breastcancer.org.

Es wird geschätzt, dass 2018 fast 41.000 US-Frauen an Brustkrebs sterben werden, obwohl die Raten seit 1989 gesunken sind.

Wenn sie im Frühstadium erkannt werden, beträgt die relative Überlebensrate von Brustkrebs in fünf Jahren 99 Prozent. Aber wenn es sich auf einen entfernten Teil des Körpers ausgebreitet hat, sinkt die Rate auf nur 27 Prozent.

Denn wenn Brustkrebs das Stadium IV erreicht, wird er aggressiv und allgemein chemotherapieresistent.

Daher sind Therapien, die Metastasen in einem ruhenden Zustand halten und ihre tödliche Entstehung verhindern, wünschenswert, um das Überleben von Brustkrebs zu verlängern“, sagte Dr. Wells.

Während neue Krebsmedikamente sehr teuer sind und strenge Tests durch die US Food and Drug (FDA) bestehen müssen, sind Statine relativ preiswert.

Daher kann die Umnutzung bereits von der FDA zugelassener Medikamente mit günstigen Sicherheitsprofilen eine schnellere klinische Umsetzung wirksamer Therapien zu niedrigen Kosten ermöglichen“, sagte Dr. Wells.

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 22 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares