Single-Frau, 32, ist so verzweifelt, dass sie eine Mutter sein will, dass sie einen Samenspender auf FACEBOOK gefunden hat.

Eine alleinstehende Frau, die so verzweifelt darauf bedacht war, eine Mutter zu sein, dass sie einen Samenspender auf Facebook fand, war am Boden zerstört, um zu entdecken, dass sie in den Wechseljahren war.

Crystal Ashwood, jetzt 32, aus Wells, Somerset, lud die Fremde dreimal in ebenso vielen Monaten, im Laufe des letzten Sommers, nach Hause ein.

Bei jeder Gelegenheit legte die Spenderin ihr Sperma in einen Topf in ihrem Badezimmer. Dann benutzte sie eine nadellose Spritze, um eine Probe in ihre Vagina einzuführen, in der Hoffnung, schwanger zu werden. Jedes Mal wartete sie einen Monat, bevor sie einen Schwangerschaftstest machte.

Mit dem Schwangerschaftstest, der jedes Mal als negativ zurückkommt, ging sie schließlich zu ihrem Arzt, der ihr letzten Monat sagte, dass sie an vorzeitigem Eierstockversagen litt.

Es wird angenommen, dass Frau Ashwood mit 25 Jahren in die Menopause eingetreten ist, als sie extrem sporadische, schwere Perioden hatte, die sie als Stress abtat.

Der Lidl-Verkäufer sammelt nun 8.000 Pfund für eine Embryonenspende, weil die NHS-Finanzierung nur routinemäßig für Paare verfügbar ist.

Frauen durchlaufen die Menopause in doppeltem Alter, als ich meine hatte, was einfach so unfair ist“, sagte Frau Ashwood.

Mein ganzes Leben lang habe ich davon geträumt, eine Mutter zu sein. Ich kann auf einen Freund warten, aber ich kann nicht auf ein Baby warten.

Der NHS erklärt, dass die Wechseljahre am häufigsten bei Frauen im Alter zwischen 45 und 55 Jahren auftreten.

Aber ein Prozent der Frauen wird das Ende ihrer Fruchtbarkeit erleben, bevor sie 40 werden, was durch vorzeitiges Versagen der Eierstöcke ausgelöst werden kann.

Der Menstruationszyklus von Frau Ashwood begann bei 25 zu schwanken, so dass sie bis zu sechs Monate lang keine Periode hatte.

Das hat sie jedoch darauf zurückgeführt, dass sie nur gestresst war.

Ihr Hausarzt schlug sogar vor, dass sie abnehmen sollte. Aber nachdem sie 3,2 kg (7 Pfund) von ihrem 16er-Rahmen abgeworfen hatte, verschwanden Ms. Ashwoods Perioden weiter, nur um schwerer als je zuvor zurückzukehren.

Nachdem sie ihren unregelmäßigen Menstruationszyklus zwei Jahre lang toleriert hatte, wurde Frau Ashwood schließlich für einen Ultraschall im Musgrove Park Hospital im nahen Taunton überwiesen, nur damit die Ergebnisse wieder normal ausfallen.

Nach dem Scan kehrten ihre Perioden zurück, waren aber extrem schwer.

Sie waren so schwer, dass ich zwei oder drei Polster tragen und sie alle paar Stunden wechseln musste“, sagte Frau Ashwood.

„Ich dachte, ich wäre okay und hoffte nur, dass die Perioden bleiben würden.

Die Periode von Frau Ashwood begann sich dann aus dem Nichts zu normalisieren, was bis vor etwa einem Jahr dauerte.

Bis dahin, nachdem sie genug gespart hatte, um ein Haus zu kaufen, intensivierte sich ihre Sehnsucht nach Mutterschaft.

Ich war 31 Jahre alt und fühlte mich, als würde ich ein bisschen besser werden“, sagte Frau Ashwood.

Alle meine Freunde hatten Kinder, also wollte ich auch an diesem Ort sein. Ich hatte keinen Kerl, wusste aber, dass ich jederzeit einen finden konnte, während ich zu keinem Zeitpunkt Kinder haben konnte.

Da sie dachte, dass ihre Periodenprobleme hinter ihr lagen, begann Frau Ashwood letzten Juni auf Facebook nach einem Samenspender zu suchen.

Ich fand einen Kerl auf einer Facebook-Spenderseite, der im Südwesten lebte“, sagte sie.

Wir sprachen ein wenig, trafen uns zum Kaffee und er stimmte zu, mir zu helfen. Er wollte nur eine Tasse Tee, als er bei mir zu Hause ankam, bevor wir die künstliche Befruchtung zu Hause ausprobierten.

Der Spender deponierte sein Sperma dreimal in einem Topf in Ms. Ashwoods Badezimmer über ebenso viele Monate. Dann benutzte sie eine nadellose Spritze, um das Sperma in ihre Scheide einzuführen.

Aber jedes Mal, wenn Ms Ashwood einen Schwangerschaftstest machte, kam er als negativ zurück.

Ich hoffte wirklich, dass es funktionieren würde, und meine Periode hatte wieder aufgehört, also war ich noch hoffnungsvoller, dass es an der Zeit sein würde, Mutter zu werden“, sagte sie.

„Aber jedes Mal war ich enttäuscht.

Verloren besuchte Frau Ashwood letzten Monat eine private Fertilitätsklinik, wo sie sich einem Anti-Müllerian Hormone (AMH) Test unterzog, zusammen mit einer Blutprobe.

AMH ist ein Hormon, das von den Zellen in den Eierstöcken einer Frau produziert wird und einen Hinweis auf ihre Eireserve und die anschließende Fruchtbarkeit gibt.

Die Anzahl der Eier einer Frau nimmt mit zunehmendem Alter bis zur Menopause ab, wenn die Versorgung ausläuft.

Die Testergebnisse von Frau Ashwood zeigten, dass sie ein vorzeitiges Eierstockversagen hatte, definiert als der Verlust der normalen Funktion der Eierstöcke vor 40 Jahren.

Sie wissen nicht, was die Ursache für die Erkrankung ist, sagten aber, dass sie mich mit nur 0,02 Prozent meiner Eier verlassen hatte, während die meisten Frauen von 32 Jahren 20 bis 30 Prozent haben“, sagte sie.

Ärzte erzählten Frau Ashwood, dass sie wahrscheinlich in die Menopause kam, als ihre Periode mit 25 Jahren zum ersten Mal aufhörte.

Sie brachten auch die Nachricht, dass jede Hoffnung, dass sie Mutter wird, natürlich vorbei ist.

Mein Traum brach zusammen“, sagte Frau Ashwood.

Ich war am Boden zerstört, dass ich nie in der Lage sein würde, mein eigenes biologisches Kind zu bekommen.

Alles, was ich je wollte, war ein Haus zu kaufen, zu heiraten und eine Familie zu haben.

„Jede Frau denkt, dass sie nur Kinder haben kann, kein Problem, aber ich hatte die Menopause in der Hälfte des Alters, in dem die meisten Frauen sie durchmachen, es fühlte sich einfach nicht fair an.

Nachdem sie sich ein paar Wochen Zeit zum Nachdenken genommen hatte, entschied Frau Ashwood, dass sie gerne ein Kind tragen würde, das ihr biologisch nicht gehörte.

Da sie keine Eizellen mehr freisetzt, benötigt Frau Ashwood sowohl eine Eizelle als auch einen Samenspender.

Es ist unklar, woher das Sperma kommt, aber es wird erwartet, dass es ein offizieller Spender ist.

Ich begann mit meiner Forschung und entdeckte, dass die NHS-Finanzierung im Allgemeinen nur für Paare und nicht für alleinstehende Frauen zur Verfügung steht, was mich ausschloss“, sagte sie.

Also, als ich mich tapfer fühlte, beschloss ich, es alleine zu tun.

Aber als mir klar wurde, dass es in Großbritannien 8.000 £ oder in Spanien 3.000 £ kosten würde, begann ich eine GoFundMe-Page, um um Hilfe zu bitten“.

„Meine Welt wäre komplett mit einem Kind in ihr, das ist alles, was ich je wollte, also hoffe ich, dass die Leute mich unterstützen werden.

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 17 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares