Sind diese Pillen, die du seit Jahren nimmst, der falsche Typ? Es ist durchaus möglich, sagen Experten.

Jeder weiß, dass es wichtig ist, sich umzusehen, um das beste Angebot für Gas und Strom, Kreditkarten und sogar Reisen zu erhalten. Es hat keinen Sinn, loyal zu einem Energieversorger, einer Bank oder einer Fluggesellschaft zu stehen, wenn Sie anderswo Geld sparen – oder einen besseren Service erhalten könnten.

Also warum nehmen wir nicht den gleichen versierten Ansatz für Medikamente?

Die kurze Antwort ist, dass viele auf Langzeitbehandlung vielleicht nicht erkennen, dass der Wechsel zu einem neuen oder anderen Medikament für ihren Zustand enorme gesundheitliche Vorteile bringen könnte.

Neueste Zahlen des NHS zeigen, dass die Hälfte der Briten derzeit ein reguläres Rezept hat und ein Viertel von uns mindestens drei verschiedene Arten von Medikamenten einnimmt, langfristig.

In vielen Fällen werden sie die gleichen Pillen seit Jahren oder sogar Jahrzehnten einnehmen, oft Nebenwirkungen ertragen oder feststellen, dass die Medikamente nicht mehr so gut wirken wie früher.

Aber sie sind möglicherweise nicht auf der sichersten, geeignetsten oder besten Droge für ihren Zustand, so Tom Gentry, Gesundheitsberater von Age UK. Einige Menschen sind von Drogen abhängig, die sie seit Jahren einnehmen, obwohl die Dinge sich weiterentwickelt haben und alternative Möglichkeiten bestehen könnten“, erklärt er.

Ärzte sollten proaktiv sein, wenn es darum geht, Rezepte zu überprüfen, aber es gibt eine Tendenz, dem alten Sprichwort zu glauben, wenn es nicht gebrochen ist, dann repariere es nicht.

Nehmen wir zum Beispiel die cholesterinsenkenden Statine von sechs Millionen Briten – eine Art, Atorvastatin, ist das meistverkaufte Medikament der Geschichte.

Diese neuere Version des Medikaments wurde 2003 vom NHS zum Goldstandard erhoben, aber Tausende von Patienten können immer noch auf älteren Versionen sein, die mehr Nebenwirkungen verursachen, nur weil sie nicht mit ihrem Arzt über den Wechsel gesprochen haben, sagen Experten.

Professorin Helen Stokes-Lampard, Vorsitzende des Royal College of GPs, sagt, dass Patienten regelmäßige Überprüfungen anfordern sollten – und die Gelegenheit nutzen sollten, um zu fragen: „Ist das die beste Option, oder gibt es Alternativen?“.

Sie fügt hinzu: „Erwähnen Sie Nebenwirkungen, da die Dosierung möglicherweise angepasst werden muss. Und was sind die Risiken und was die Vorteile: Könnten Sie die Einnahme von Medikamenten ganz einstellen?

Die Ärzte werden natürlich die Kosten berücksichtigen. Ein neueres, teureres Medikament könnte keine große Verbesserung für den Patienten bringen, so dass Hausärzte sagen können, dass ein Wechsel unnötig ist“, sagt der Professor.

In diesem Sinne sprachen wir mit Großbritanniens führenden Experten über einige der am häufigsten eingenommenen Medikamente und fragten: Könnte es für SIE an der Zeit sein, mit Ihren Ärzten über einen Wechsel zu sprechen oder sie ganz stehen zu lassen?

NIMMST DU DEIN STATIN NOCH VOR DEM SCHLAFENGEHEN?

STATINEN senken den Gehalt an „schlechtem“ LDL-Cholesterin im Blut und mehr als sechs Millionen Menschen im Vereinigten Königreich nehmen sie inzwischen regelmäßig zur Bekämpfung von Herzinfarkt und Schlaganfall. Häufige Arten sind Atorvastatin (Lipitor), Fluvastatin (Lescol) und Simvastatin (Zocor).

SOLLTEST DU TAUSCHEN?

Bis zu jeder zehnte Patient, der Statine einnimmt, entwickelt Muskelschmerzen und wurde auch mit Gedächtnisproblemen und Diabetes in Verbindung gebracht.

Atorvastatin, eine neuere Art von Statin, ist eines der besten Medikamente zur Senkung des Cholesterins. Es gibt jedoch Patienten, die noch ältere Versionen von Statin einnehmen, die weniger gut verträglich und weniger wirksam sind.

Professor Kausik Ray, ehrenamtlicher beratender Kardiologe am St George’s Hospital, London, sagt: „Ältere Statine sind kurzzeitig und werden innerhalb weniger Stunden weniger wirksam.

Da die Cholesterinproduktion im Körper nachts im Schlaf ihren Höhepunkt erreicht, empfahlen wir den Patienten, ihr Statin vor dem Schlafengehen einzunehmen.

Neuere Statine wie Atorvastatin und Rosuvastatin sind viel länger wirksam und können jederzeit eingenommen werden“.

Es gibt neuere Medikamente in der Entwicklung, die ähnlich wie Statine wirken und zusammen mit ihnen eingesetzt werden können, aber sie sind derzeit für die meisten NHS-Patienten nicht verfügbar. Dazu gehören Lipoprotein-Lipase-Hemmer, die durch die Senkung des Fettgehalts im Blut und eine weitere Medikamentenklasse, die sogenannten PCSK9-Antikörper, wirken.

Peter Sever, Professor für klinische Pharmakologie am Imperial College, London, sagt: „Diese stehen bereits Patienten zur Verfügung, die einen hohen Cholesterinspiegel geerbt haben – und auch solchen, die bereits ein paar Herzinfarkte erlitten haben“.

…. OR DITCH?

Die meisten Patienten, die Statine verschrieben bekommen, müssen sie weiterhin einnehmen, sagt Dr. Laura Corr, beratender Kardiologe beim Guy’s and St Thomas‘ Foundation Trust. Ärzte betrachten das allgemeine Herzinfarktrisiko, bevor sie Statine anbieten. Cholesterin ist ein Faktor, aber Alter, Gewicht, Rauchen und Familiengeschichte sind andere.

Mit einer gesunden mediterranen Ernährung können Sie den Cholesterinspiegel um bis zu 20 Prozent senken, obwohl Dr. Corr sagt: „Die Chancen auf einen Herzinfarkt steigen mit zunehmendem Alter, und Medikamente sind immer noch der beste Weg, das Risiko mit zunehmendem Alter gering zu halten“.

DREI NEUE MEDIKAMENTE GEGEN TYP-2-DIABETES

Metaformin ist fast 100 Jahre alt, bleibt aber das häufigste Medikament für Patienten mit Typ-2-Diabetes, von dem drei Millionen Briten betroffen sind. Auch bekannt als Glucophage, wirkt es, indem es die Zuckermenge reduziert, die die Leber an das Blut abgibt.

SOLLTEST DU TAUSCHEN?

Häufige Nebenwirkungen der Einnahme von Metformin sind Übelkeit und Durchfall, aber das ist dosisabhängig, sa

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 22 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares