Schwere Darmerkrankungen, die das Leben von Tausenden von Menschen beeinträchtigen, könnten mit einer „Kottransplantation“ geheilt werden.

Schwere Darmerkrankungen, die das Leben von Tausenden von Menschen verschlimmern, könnten mit einer „Kottransplantation“ geheilt werden, so die Forschung.

Erstmals löste das Übelkeitsverfahren eine schwere Kolitis bei Patienten, die die Krankheit nach einer Krebsbehandlung entwickelten.

Schon mit einer Transplantation verschwanden die Symptome der Patienten – blutiger Durchfall, Bauchschmerzen und die dringende Notwendigkeit, die Toilette zu benutzen – völlig.

Die Forscher analysierten eine 50-jährige Frau und einen 78-jährigen Mann, die durch die Behandlung mit Immun-Checkpoint-Inhibitoren (ICIs) gegen Blasen- bzw. Prostatakrebs Kolitis entwickelten.

ICIs blockieren Proteine, die das Immunsystem daran hindern, Krebszellen abzutöten, und sind bei der Behandlung verschiedener Arten von Tumoren wirksam.

Jedoch verursachen sie gastrointestinale Nebenwirkungen, einschließlich Kolitis, bei bis zu 40 Prozent der Patienten, so Hauptautor Dr. Yinghong Wang von der University of Texas MD Anderson Cancer Center.

Die beiden Patienten wurden zwischen Juni 2017 und Januar dieses Jahres im Anderson Center mit Steroiden oder immunsuppressiven Medikamenten gegen Kolitis behandelt.

Ihre Krankheiten reagierten jedoch nicht auf diese traditionellen Therapien.

Im Rahmen der „compassionate use“-Behandlung erhielten die Patienten dann Bakterien aus dem Stuhl gesunder Probanden.

Dieses wurde mit Kochsalzlösung vermischt und abgeseiht, bevor es in den Verdauungstrakt gespritzt wurde.

Nach nur einer fäkalen Mikrobiotentransplantation (FMT) verschwanden die Symptome der Frau innerhalb von nur zwei Wochen vollständig.

Der Mann erfuhr nach einer Behandlung eine teilweise Erholung und nach einer Sekunde eine vollständige Auflösung.

Die Auflösung der Kolitis bei diesen Patienten kann nach der FMT-Behandlung klinisch und endoskopisch bestätigt werden“, sagte Dr. Wang.

Die Ergebnisse der Endoskopie deuten darauf hin, dass die Patienten deutlich weniger Entzündungen und Geschwüre im Darm hatten.

Stuhlproben ergaben später, dass die Mikrobiome der Patienten den Spendern unmittelbar nach der Behandlung am ähnlichsten waren.

Obwohl die Ähnlichkeiten mit der Zeit verblassten, entsprachen ihre Mikrobiome nach der Transplantation immer noch zu 75 Prozent denen der Spender.

Ihre Darmbakterien nach der Behandlung enthielten auch entzündungshemmende Insekten, die vorher nicht vorhanden waren.

Die Studie wurde in der Zeitschrift Nature Medicine veröffentlicht.

Im zweiten Patienten gab es einen deutlichen Anstieg der Häufigkeit von Blau- und Bifidobakterienarten nach der FMT – die mit einer reduzierten Darmentzündung in Verbindung gebracht wurden“, sagte Dr. Wang.

Darüber hinaus hatte er einen Rückgang der Häufigkeit von potenziell pathogenen Escherichia und einen Anstieg der potenziell nützlichen Bacteroides nach seiner ersten FMT.

Apropos Patientin: „Unmittelbar nach der FMT im ersten Patienten hatten Spenderbakterien den Darmtrakt effektiv kolonisiert.

Zusammen liefern diese Fälle provokante und neuartige Beweise dafür, dass die Modulation des Darmmikrobioms über FMT mit einer signifikanten und schnellen Verbesserung der ICI-assoziierten Kolitis verbunden sein kann – mit frühen Erkenntnissen über mögliche Mechanismen.

Angesichts der weit verbreiteten Anwendung von ICI mit zunehmenden Indikationen bei Krebsarten wird erwartet, dass es zu einer erhöhten Inzidenz von Kolitis und anderen immunbedingten Nebenwirkungen kommen wird.

Basierend auf diesen Ergebnissen sollte dies auch als Erstlinientherapie für ICI-assoziierte Kolitis evaluiert werden, da sie sicher, schnell und dauerhaft ist – von einer Behandlung an.

Die Behandlung von Kolitis mit Steroiden wurde mit Schlaflosigkeit, Reizbarkeit und Verdauungsstörungen in Verbindung gebracht, während immunsuppressive Medikamente eine Person dem Risiko einer Infektion aussetzen.

In Fällen schwerer ICI-induzierter Kolitis können Patienten sogar gezwungen sein, ihre Krebsbehandlung bis zur Remission einzustellen.

Wenn der Patient ein guter Immuntherapeut ist, bedeutet das, dass Sie ihm die effektive Behandlung genommen haben“, sagte Dr. Wang.

„Wir haben nur wenig Zeit, um das Problem zu beheben, damit sie die ICI-Behandlung wieder aufnehmen können, aber ich glaube, dass wir in diesem Bereich große Fortschritte gemacht haben.

Die Forscher bestätigen, dass ihre Studie jedoch nur zwei Patienten umfasste.

Zukünftige Studien sollten die Wirksamkeit von Gesichtstransplantationen mit traditionellen Kolitisbehandlungen vergleichen, fügen sie hinzu.

Kolitis ist eine langfristige Erkrankung, bei der sich Dickdarm und Enddarm entzünden. Kleine Geschwüre können sich auch auf der Darmschleimhaut entwickeln, die bluten und Eiter produzieren.

Es ist die häufigste Form der entzündlichen Darmerkrankung in Großbritannien und betrifft rund 140.000 Menschen. In den USA leiden rund 907.000 Menschen.

FMTs beinhalten den Transfer einer Stuhlprobe von einem gesunden Spender zu einem Empfänger, um das Bakteriengleichgewicht in ihrem Darm wiederherzustellen, damit sie eine Infektion bekämpfen können.

Sie sind für wiederkehrende C. difficile Infektionen zugelassen, wenn die Standardantibiotikabehandlung erfolglos ist.

Solche Infektionen treten in bis zu 25 Prozent der Fälle auf, wobei die Wirksamkeit von Antibiotika bei anhaltender Anwendung abnimmt.

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares