Prehab ist die neue Reha!  Warum Sie sich vor einer Operation fit machen sollten, um Ihre Genesung zu beschleunigen.

Wir machen uns fit für Fun Runs und sogar Strandurlaub, aber die Idee, sich für eine Operation fit zu machen, ist nicht etwas, das die meisten Leute in Betracht ziehen würden.

Aber diese einfache Auslassung hat einen großen Einfluss auf den Erfolg von Verfahren und die Erhöhung der Komplikationsraten, so Ravi Mahajan, Professor für Anästhesie und Intensivmedizin am Nottingham University Hospital NHS Trust und Präsident des Royal College of Anästhesists.

Eine Operation kann den Körper enorm belasten, indem sie den Hormonspiegel stört, das Immunsystem und das sympathische Nervensystem gleichzeitig auslöst“, sagt er.

Viele Patienten wurden operiert, was zu Komplikationen geführt hat, die zu längeren Krankenhausaufenthalten oder einer Wiederaufnahme zur weiteren Behandlung führten, weil sie untauglich, übergewichtig oder geraucht waren.

Die körperliche und geistige Vorbereitung im Vorfeld einer Operation kann sicherstellen, dass der Körper besser gerüstet ist, um diesen Umwälzungen zu begegnen und die Genesung zu beschleunigen.

Das Royal College of Anästhesisten fordert, dass die Prähabilitation (oder „Prehab“), eine Kombination aus Bewegung, Bildung und psychologischer Unterstützung in den Monaten vor einer Operation, in den NHS-Krankenhäusern zur Routine wird.

Sie hat ein Toolkit mit dem Namen Fitter Better Sooner herausgebracht, das die Patienten bei der Vorbereitung auf eine Operation und einen Krankenhausaufenthalt unterstützt.

In England und Wales gibt es jährlich rund 250.000 Operationen mit hohem Risiko, und es besteht ein Risiko von Komplikationen wie Atemwegsversagen (bei denen Atembeschwerden zu Sauerstoffmangel und einem Überschuss an Kohlendioxid führen) oder Lungenentzündung.

Die Patienten sollten ermutigt werden, ihre Fitness und ihr geistiges Wohlbefinden vor einem Eingriff zu steigern, um die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, dass es gut geht und sie sich schneller erholen“, sagt Professor Mahajan.

Derzeit wird die Präperation nur in einer Handvoll Krankenhäusern angeboten, weil es sich um ein relativ neues Konzept handelt – aber diese Krankenhäuser haben die Vorteile bereits erlangt. Seit zwei Jahren werden die Patienten, die für die Operation von Bauchkrebs am Manchester University NHS Trust gebucht wurden, vor ihrer Operation präpariert.

Das 12-wöchige Programm umfasst Atemübungen und Physiotherapie sowie Ernährungsberatung und Hilfe bei der Raucherentwöhnung.

Die Patienten haben auch einen 20-minütigen Fitnesstest und besuchen die „Surgery School“, wo sie mehr über ihren Betrieb erfahren und die Ärzte und Krankenschwestern treffen, die sie betreuen werden.

Die im vergangenen Jahr in der Zeitschrift Anaesthesia veröffentlichten Daten zeigten, dass die am Programm teilnehmenden Patienten ihre Komplikationen wie Lungenentzündung um 50 Prozent reduziert hatten und die Dauer ihres Krankenhausaufenthaltes um drei Tage verkürzt wurde.

Die Patienten werden ermutigt, ihre Kraft auch zu Hause weiter aufzubauen. Wir geben viele Tipps, was zu tun und was zu vermeiden ist“, sagt Nikki McGill, Physiotherapeutin bei der Stiftung. So werden den Patienten beispielsweise einfache Armübungen und Ausfallschritte beigebracht und sie müssen immer wieder aus dem Sitzen aufstehen.

Auch Spaziergänge, Radtouren, Gartenarbeit und Tanzen können von Vorteil sein, um die Fitness vor einer Operation zu steigern.

Dr. John Moore, Berater für Intensivmedizin und Anästhesie und Leiter der Manchester-Studie, sagt: „Unsere Patienten trainieren im Wesentlichen für ein „großes Ereignis“ (d.h. eine Operation) und sollten Muskelkräftigungsübungen wie das Anheben von Gewichten für 20 Minuten am Tag und Herz-Kreislauf-Übungen wie Gehen oder Radfahren für eine Stunde mindestens dreimal pro Woche ausprobieren“.

In einer weiteren Studie im Royal Bournemouth Hospital hatten Patienten, denen vor einer orthopädischen Operation Sitzungen mit einem Psychologen angeboten wurden, weniger Schmerzen nach dem Eingriff.

Mehr als 150 Patienten, die sich einer Hüft- und Knieoperation unterziehen, haben die Therapiesitzungen genutzt und werden im Durchschnitt zwei Tage früher entlassen als diejenigen, die keinen Psychologen aufsuchen“, sagt Professor Mahajan. „Ängste vor einer Operation zu besprechen, kann die Genesung der Patienten unterstützen.

Jeder kann von einer Präperation profitieren, auch wenn er nur wenige Tage vor einem Eingriff eine Vorlaufzeit hat, sagt Dr. Andrew Klein, beratender Anästhesist am Royal Papworth Hospital in Cambridge.

Wenn Sie Monate oder Wochen haben, können Sie an Fitness und Gewichtsabnahme arbeiten, aber auch in zwei oder drei Tagen können Sie das Ergebnis beeinflussen, indem Sie für eine optimale Ernährung sorgen, das Rauchen einstellen und Probleme wie Anämie durch Eisenpräparate behandeln.

Diejenigen, die sich bemühen, für ihre bevorstehende Operation zu trainieren, werden vielleicht sogar feststellen, dass sie dies ganz vermeiden können. Nehmen wir den Fall von Kniegelenkersatzoperationen“, sagt Dr. Klein. Einige Patienten, die abnehmen und an Muskelkraft in den Beinen gewinnen, müssen möglicherweise gar keine haben. Eine Vorbehandlung macht Sinn.

Für eine Beratung vor der Behandlung besuchen Sie rcoa.ac.uk.

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 22 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares