Nur 6 Stunden Schlaf bekommen? Trinken Sie am nächsten Tag zusätzliches Wasser.

Gesunde Erwachsene sollten jede Nacht mindestens 7 bis 9 Stunden Schlaf anstreben, gemäß den von Experten festgelegten Richtlinien. Jetzt scheint es, dass ein kürzerer Schlaf, sogar bis zu sechs Stunden pro Nacht, Ihr Risiko einer Dehydrierung erhöhen könnte.

In einer neuen Studie der Pennsylvania State University untersuchten Forscher Gesundheitsdaten von mehr als 20.000 amerikanischen und chinesischen jungen Erwachsenen. Die Ergebnisse wurden in der Zeitschrift Sleep am 5. November veröffentlicht.

Im Vergleich zu denen, die mindestens 8 Stunden pro Nacht schliefen, waren diejenigen, die 6 Stunden schliefen, 16 bis 59 Prozent wahrscheinlicher, an Dehydrierung zu leiden. Während es nicht wie ein bedeutendes Problem scheinen kann, haben neue Studien gezeigt, dass sogar eine leichte Dehydrierung die Stimmung und das Denkvermögen beeinträchtigen kann.

Im Laufe der Zeit kann die Dehydrierung weitere schädliche Auswirkungen auf den Körper haben, wie z.B. ein erhöhtes Risiko von Hitzeschäden, Harnwegsinfektionen, Nierensteinen und Nierenversagen.

„Wenn Sie nur sechs Stunden Schlaf pro Nacht bekommen, kann dies Ihren Hydratationsstatus beeinflussen“, sagte Hauptautor Asher Rosinger, Assistenzprofessor für biobehaviorale Gesundheit und Anthropologie am Penn State. „Diese Studie deutet darauf hin, dass, wenn du nicht genug Schlaf bekommst und dich am nächsten Tag schlecht oder müde fühlst, extra Wasser trinkst.“

Wenn Sie sich über den Zusammenhang zwischen Ihren Schlafzeiten und Ihrer Hydratisierung wundern, hat die Antwort viel mit Ihrem Hormonsystem zu tun. Vasopressin, so die Studie, sei ein Hormon, das eine wichtige Rolle bei der Wasserspeicherung im Körper spielte.

„Vasopressin wird sowohl schneller als auch später im Schlafzyklus freigesetzt“, erklärte Rosinger. „Wenn du also früher aufwachst, verpasst du vielleicht das Fenster, in dem mehr von dem Hormon freigesetzt wird, was zu einer Störung der Hydratation des Körpers führt.“

Während die meisten gesunden Erwachsenen dem Signal des Durstes folgen können, können Sie auch die Farbe Ihres Urins überprüfen, um zu wissen, ob Sie ausreichend hydratisiert sind. Dunkel gefärbter Urin ist in der Regel ein Zeichen dafür, dass Sie mehr Flüssigkeit benötigen.

Und neben schlechtem Schlaf steigt auch das Dehydrierungsrisiko, wenn eine Person anspruchsvolle körperliche Aktivitäten ausführt, bei heißem Wetter arbeitet oder Erbrechen und Durchfall hat. In solchen Fällen erklärte die zertifizierte ganzheitliche Gesundheitscoachin Jessica Rosen, wie man mit dem Verzehr von rohen Frucht- und Gemüsesäften die Extra-Meile gehen kann.

„Wasser ist immer eine gute Option, um gleich morgens zu trinken, aber wenn man stark dehydriert ist, ist es besonders vorteilhaft, etwas zu trinken, das Mineralien und Elektrolyte liefert“, schrieb sie an Elite Daily. „Achte nur darauf, dass die Säfte keinen zusätzlichen Zucker enthalten und nicht pasteurisiert sind. Pasteurisierte Fruchtsäfte sind mit Zucker gefüllt, was die Entwässerung fördert.“

Da die neue Studie jedoch nur aus Beobachtungsgründen durchgeführt wurde, ist es noch zu früh, um die Kausalität zu bestimmen. Die Forscher hofften, die gleiche Methode in der zukünftigen Forschung anwenden zu können und den Zusammenhang zwischen Ausgangsschlaf und Hydratationszustand genauer zu untersuchen.

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 22 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares