Norovirus-Ausbruch in Schutzräumen für Lauffeuer: Beamte, die gezwungen sind, erbrechende Evakuierte unter Quarantäne zu stellen.

Beamte sagen, dass es einen Ausbruch des Norovirus an einem Schutzraum gegeben hat, der Leute unterbringt, die ihre Häuser evakuierten, um dem massiven Lauffeuer in Nordkalifornien zu entgehen.

Butte Grafschaft-Gesundheitssprecherin Lisa Almaguer sagte, dass Labortests das Virus bestätigten und die, die krank waren, im Schutzraum in Chico, Kalifornien, aber in einem Bereich getrennt von gesunden Evakuierten unter Quarantäne gestellt worden sind.

Sie sagte, sie wisse nicht, wie viele Menschen sich mit dem Virus infiziert hätten.

Die Mitarbeiter wischten am Mittwoch in der Nachbarschaftskirche in Chico, wo ein großer Raum in ein provisorisches medizinisches Versorgungszentrum umgewandelt wurde, mit Bleichmittel.

Norovirus ist eine der häufigsten Mageninfektionen in den USA und wird als Winter-Erbrechen bezeichnet, wie es normalerweise im Winter vorkommt.

Normalerweise klärt es sich von selbst innerhalb von 24 bis 48 Stunden, aber es kann für bereits gebrechliche Patienten sehr schwerwiegend sein und zu einer Dehydrierung führen.

Das Virus, das auch Durchfall verursachen kann, ist extrem ansteckend und kann in Krankenhäusern zu großen Störungen führen, da es sich so schnell zwischen den Patienten ausbreitet.

Aber der Winter-Erbrechensbug hat eine Tendenz zur Mutation und einige Stämme sind schlimmer als andere, was zu einer höheren Anzahl von Infektionen führt.

Um einen Norovirus-Ausbruch festzustellen, befolgen die Ärzte die „Kaplan“-Kriterien.

Zu den Kriterien gehören: Erbrechen bei mehr als der Hälfte der infektionsverdächtigen Menschen, eine Inkubationszeit von bis zu 48 Stunden und eine Krankheitsdauer von 12 bis 60 Stunden.

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares