NFL vergibt mehr als 35 Millionen Dollar für Hirnverletzungsstudien

Die NFL hat heute fünf Organisationen, die Forschungen zur Diagnose und Behandlung von Hirnverletzungen durchführen, 40 Millionen Dollar zugesagt.

Es ist Teil der Liga 2016 100 Millionen Dollar ‚Play Smart. Play Safe“-Initiative zur Untersuchung neurodegenerativer Krankheiten, um zu zeigen, dass sie sich ernsthaft um die Sicherheit der Spieler sorgen.

Davon wurden 60 Millionen Dollar für Studien zur Entwicklung von Schutzausrüstung wie Polstern und besseren Helmen bereitgestellt, und der Rest war den Neurowissenschaften und damit verbundenen Forschungen zu Krankheiten wie der chronisch-traumatischen Enzephalopathie (CTE) vorbehalten.

Heute enthüllte die Liga, dass das Boston Children’s Hospital die größte Pauschalsumme – 14,7 Millionen Dollar – erhalten wird, gefolgt von Teams in Pittsburgh, Calgary, San Francisco und einer weiteren in Boston ansässigen Reha.

Es ist eine große Widmungsshow der NFL, die im August 2017 in Kontroversen geriet, nachdem ein separater Finanzierungsvertrag mit den National Institutes of Health abgeschlossen wurde.

Die Liga hatte 30 Millionen Dollar für NIH-geförderte Forschungsteams bereitgestellt, darunter die CTE-Einheit der Boston University, wo Neurowissenschaftler das Gehirn von ehemaligen Top-Spielern untersucht haben, die jetzt verstorben sind, darunter Junior Seau und Aaron Hernandez, die beide Selbstmord begangen hatten und bei denen CTE an der BU diagnostiziert wurde.

Es gab Gerüchte, dass die NFL Probleme mit der kritischen Haltung des führenden Forschers Dr. Robert Stern zum Thema Fußball als Spiel hatte.

Bis zum Sommer 2017 waren weniger als die Hälfte der von der NFL zugesagten 30 Millionen Dollar für NIH-Studien ausgegeben worden, aber die Liga hat (absichtlich) die Frist zur Verlängerung der Partnerschaft verpasst.

Seitdem hat Dr. Stern eine eigene NIH-Finanzierung erhalten.

Die größte Pauschale geht an das Boston Children’s Hospital und die Harvard Medical School unter der Leitung von Dr. William P Meehan III. Das Team von Dr. Meehan erhält 14.698.132 US-Dollar für die Durchführung einer prospektiven, langfristigen und translationalen Studie über ehemalige Spieler der National Football League.

Die zweitgrößte Auszeichnung geht an das Team von Dr. Carolyn Emery an der University of Calgary. Mit 9.438.473 Dollar wird Dr. Emergy eine Studie mit dem Titel „Surveillance in High Schools to Reduce Concussions in Youth“ durchführen.

Die University of Pittsburgh und das University of Pittsburgh Medical Center erhielten 6.070.384 US-Dollar für ihre „Prävalenz der Hirngesundheit versus Neurodegeneration in der Arbeit von professionellen Fußball-Rentnern“.

Die University of California-San Francisco, angeführt von Dr. Geoff Manley, erhielt 3.454.080 Dollar für die Transformation von Forschung und klinischem Wissen bei traumatischen Hirnverletzungen (TRACK-TBI Longitudinal)“.

Schließlich erhielten das Spaulding Rehabilitation Hospital und die Harvard Medical School unter der Leitung von Dr. Grant Iverson 1.583.138 Dollar für ihre Studie mit dem Titel „The Spectrum of Concussion“: Prädiktoren für die klinische Genesung, Behandlung und Rehabilitation und mögliche langfristige Auswirkungen.

Nachdem die Liga 35 Millionen Dollar der 40 Millionen Dollar, die die NFL 2016 zugesagt hatte, vergeben hat, hat sie die restlichen 5 Millionen Dollar für die weitere medizinische Forschung zur Gesundheit und Sicherheit der Spieler bereitgestellt.

Die Mittel werden unter der Leitung des SAB-Vorsitzenden Gen. Peter Chiarelli, einem General der US-Armee im Ruhestand, verteilt, der das Verteidigungsministerium bei posttraumatischen Belastungen (PTS), traumatischen Hirnverletzungen (TBI) und Selbstmordprävention leitete.

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares