NFL investiert 35 Millionen Dollar in die Erforschung der Neurowissenschaften

Das NFL verkündete am Donnerstag, den 15. November, dass es mehr als $35 Million in den Bewilligungen zugesprochen hat, um Gehirn-Gesundheits- und Verletzungsforschung zu finanzieren.

Als Teil ihres Engagements für die Gesundheit und Sicherheit der Athleten hat die Sportliga Forschungen ausgewählt, die sich auf die Neurowissenschaften konzentrieren, einschließlich der Prävalenz der Neurodegeneration bei Profifußballern und der Frage, wie man Gehirnerschütterungen bei Spielern im High-School-Alter reduzieren kann.

Das Stipendium ist Teil von „Play Smart. Play Safe“ Initiative, die 2016 zugesagt wurde, insgesamt 40 Millionen Dollar für die Finanzierung der medizinischen Forschung bereitzustellen.

NFL finanziert neurowissenschaftliche Forschung
Fünf Organisationen erhalten über ihren wissenschaftlichen Beirat bis zu 15 Millionen US-Dollar von der NFL. Der größte Zuschuss ging an ein Team, das sich aus Forschern des Boston Children’s Hospital und der Harvard Medical School zusammensetzt. Unter der Leitung von William P. Meehan III. erhalten die Forscher 14.698.132 US-Dollar als Finanzierung für die Studie „A Prospective, LONGitudinal and Translational Study for Exer National Football League Players“.

Die vier anderen Forschungsarbeiten werden sich mit der Neurodegeneration bei Rentnern im Profifußball, Gehirnerschütterungen und traumatischen Hirnverletzungen befassen. Die restlichen 5 Millionen Dollar aus dem Fonds werden nach Angaben der NFL unter der Leitung des Vorsitzenden des Wissenschaftsbeirats, Peter Chiarelli, verteilt.

NFL’s Play Smart. Auf Nummer sicher gehen Initiative
Im Jahr 2016 versprach die NFL zusammen mit ihren 32 Clubbesitzern 100 Millionen Dollar an ihr Play Smart. Play Safe Initiative. Etwa 60 Millionen Dollar des Pfandes flossen in technologische Entwicklungen, die darauf abzielten, die Sicherheit der Spieler auf dem Feld zu verbessern, insbesondere der Helme, die sie tragen.

„Die NFL war in vielerlei Hinsicht führend im Bereich Gesundheit und Sicherheit, und wir haben in den letzten Jahren einige echte Fortschritte gemacht“, erklärte NFL-Kommissar Roger Goodell. „Aber wenn es darum geht, Kopfverletzungen in unserem Spiel zu bekämpfen, bin ich nicht zufrieden, und die Besitzer der 32 Clubs der NFL auch nicht. Wir können und werden es besser machen.“

Der Schritt kommt, nachdem die Sportliga intensiv untersucht wurde, wie sie mit Kopfverletzungen umgeht, die Sportler beim Spielen erlitten haben. Goodell sagte, dass er hofft, dass die Bemühungen sicherere Maßnahmen hervorbringen werden, um zu verhindern, dass Athleten in den kommenden Jahren schwere Kopfverletzungen auf dem Feld erleiden.

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares