MERS, Ebola, Vogelgrippe: Der Wissenschaft große verpasste Chancen

LONDON (dpa) – Wer in diesem Winter mit Grippe in Europa untergeht könnten aufgefordert werden, melden Sie sich für eine randomisierte klinische Studie, in der sie entweder ein Medikament gegeben werden kann oder kann nicht funktionieren, oder standard-Beratung, Bettruhe und Paracetamol nehmen.

Diejenigen, die Stimme könnte helfen der Welt, die Vorbereitung für die nächste potenziell tödliche Krankheit Pandemie sowie Wissenschaftler, die jetzt verzweifelt zu schließen Sie Wissenslücken durch frühere Versäumnisse Links helfen.

Wissenschaftler sind weitgehend im Unklaren darüber, wie zu stoppen oder die ganze Reihe von nie dagewesene globale Gesundheitsprobleme der letzten Jahre, von der Entstehung des tödlichen Virus MERS in Saudi Arabien, zu einem neuen killer Stamm der Vogelgrippe in China und eine noch nie da gewesenen Ebola-Ausbruch zu behandeln in Westafrika.

Sie wurden nicht in der Lage selbst zu fassen, wo sie herkamen.

Und zwar deshalb, weil wichtige Studien Übertragungswege zu analysieren und testen experimentelle Medikamente oder Impfstoffe nicht einfach während der Epidemien getan haben, sagen Experten.

Es ist ein Fehler der Wissenschaft, sie sagen, das darf nicht wieder passieren.

„Forschung in allen Epidemien in den vergangenen zehn Jahren konfrontiert wurde traurigen,“ sagte Jeremy Farrar, Direktor der Wellcome Trust global Health Foundation und Experte für Infektionskrankheiten. „Die Welt ist in Gefahr, denn es riesige Lücken in unserer Knowledge Base gibt.

„Nicht haben wir nun einen Impfstoff für SARS käme es wieder morgen; Wir wissen nicht, wie zur Behandlung von MERS; Es dauerte sechs bis neun Monate, bevor wir klinische Versuche der Impfstoffe gegen Ebola begannen und in der Zwischenzeit fast 12.000 Menschen ums Leben kamen; und während der H1N1-Pandemie, die Zahl der Menschen, die in klinischen Studien randomisiert war sehr nahe bei Null.“

„BYZANTINISCHE PROZESS“

Mangel an Voraussicht, Bürokratie und Logistik sind der Kern des Problems, nach Trudie Lang, Professor für globale Gesundheitsforschung an der Universität Oxford, die Möglichkeiten, solche Barrieren zu senken gearbeitet hat.

Während der Ebola-Epidemie, die durch Guinea, Liberia und Sierra Leone fegte, wurde langs Team, spezialisiert auf Planung und Betrieb Studien an Bevölkerungsgruppen in schwierige Einstellungen, beauftragt mit der Einrichtung einer klinischen Studie mit einem potenziellen Ebola Behandlung, genannt Brincidofovir.

„Normalerweise dauert es 18 Monate eine Testversion einrichten, und das haben wir in 16 Wochen,“ sie sagte der Nachrichtenagentur Reuters. „Aber das Problem war, dass wir nach wie vor hinter der Kurve.“

In der 2009 H1N1 „Schweinegrippe“ Pandemie randomisiert, wenn viele Regierungen antivirale Medikamente wie Roche Tamiflu und Relenza GlaxoSmithKline gehortet hatten und Ärzte, oft als vorbeugende Maßnahme ohne eine bestätigte Diagnose verschrieben, keine richtige klinische Studien wurden durchgeführt, um herauszufinden, auf jeden Fall, ob sie geholfen.

Dies hat die Gesundheitsbehörden mit wenig oder gar keine konkrete Anhaltspunkte auf dem Behandlungsentscheidungen basieren, wenn die nächste Pandemie Grippevirus die Welt droht verlassen.

„Es ist schade riesige wir gemacht haben, unsere Gelegenheit, Beweise zu generieren,“ sagte Chris Butler, ein klinischer Professor an Cardiff University Institute of Primary Care & Public Health, wer arbeitet nun auf den europaweiten Winter Grippe Studie hofft er hilft Schließen Sie der Beweis-Lücke.

Es gibt wenig Zweifel, dass klinische Studien in einem Ausbruch zu starten mit Schwierigkeiten behaftet, ist teils, weil eine neue oder seltene Sorte von Krankheit kann so viele infizieren und Gesundheitsdiensten zu überwältigen und zum Teil, weil viele bürokratische Hürden.

Langs Team erhielten Mittel im September 2014 und bis Januar 2015 konnten den Versuch starten, aber dies fiel zeitlich mit einem starken Rückgang der Zahl der Patienten mit Ebola als der Ausbruch begann Plateau Westafrikas.

Wissenschaftler weisen auf Unmengen von Formular-ausfüllen, Kästchen ankreuzen, Vertragsgestaltung, Ausschusssitzung und Abkommen unterzeichnen, das engagieren in einer klinischen Einrichtung.

„Es ist eine riesige Industrie machen Mediacorp“Spaziergang durch Melasse“, um“, sagte Butler. „Es gibt eine Vielzahl von Berechtigungen benötigt. Es ist eine byzantinische Prozess… was Monate dauern kann.

„Es mir Kopfschmerzen nur Gedanken über die Zulassungen von Ethik-Kommissionen, Sponsoren, Rechtsanwälte, Forschung und Entwicklung-Leiter und Kliniker“, sagte er.

Rechtliche Vereinbarungen werden zwischen den Lieferanten des Produktes–das experimentelle Medikament, Impfstoff oder sonstige Eingriffe– und die Leute, die die Testversion benötigt, Geldgeber und Krankenhäuser, Kliniken oder Gesundheit Zentren, wo Patienten eingestellt werden.

In einem besonders schnellen einen wie mit Grippe oder Ebola Infektionskrankheit Ausbruch Szenario, können diese Rechtsfragen durch den Wettbewerb für den Zugang zum Patienten verstärkt werden.

Während der Ebola-Epidemie beispielsweise Lang sagt, gab es fünf oder sechs verschiedene Forschungsgruppen versuchen, einrichten und Ausführen von klinischen Studien in den drei am stärksten betroffenen Ländern, von denen bereits, die jeder Gesundheitssysteme, die überwältigt und beschränkt hatte von zerquetscht worden der Ausbruch.

„Es war lächerlich“, sagte sie Reuters. „Da wir alle im Wesentlichen über die gleichen Patienten zu kämpfen mussten. Es war wie ein Landraub, und bis dahin waren die (neue) Fälle hinunter.“

VORAUSDENKEN

Teil der Bedrohung durch den Ausbruch einer Krankheit, sei es Ebola in Afrika, die 2003 Ausbruch schwere akute respiratorische Syndrom (SARS) Epidemie Nahost respiratorische Syndrom (MERS) in Saudi Arabien oder die neue H7N9-Vogelgrippe in China, ist das Unbekannte.

Noch Lang und andere sagen, es gibt nichts zu sagen, die Arten von klinischen Studien erforderlich, in einer Epidemie können nicht weitgehend ausgearbeitet, vereinbart, unterzeichnet und abgedichtet werden vor der Zeit.

„Wir müssen Protokolle bereit zu gehen, brauchen wir eine Task Force aus wissenschaftlicher Mitarbeiter in der jeweiligen Region im Standby-Modus in den nächsten Ausbruch Studien bereitgestellt werden, haben“, sagte sie.

Verträge, zum Beispiel decken im großen und ganzen die gleichen Dinge für jede Test – Daten-sharing und Speicherung, Vertraulichkeit von Patientendaten, informierte Einwilligung, das Timing und Veröffentlichung der Ergebnisse, und die Preise, Produktion und Verfügbarkeit des Produkts, ob und wann es erweist sich als nützlich.

Und in einem sich schnell bewegenden Ausbruch werden zu schnell und tödlich für Monate der Organisation ermöglichen, ein koordiniertes Vorgehen würde das Problem mit mehreren Forschungsgruppen mit nicht genügend Patienten überwinden.

Dies wäre sowohl wissenschaftlich und ethisch vorzuziehen, sagte Lang, seit, wenn eine Testversion muss gestoppt werden, weil es von den Teilnehmern mit der entsprechenden Krankheit, dann jeder läuft wer teilgenommen hat, erst dann läuft ein unnötiges Risiko.

„Das Hauptproblem ist, dass dies in Tagen statt Wochen oder Monate getan werden muss“, sagte sie. „Das heißt im Grunde, dass Forschung in die unmittelbare Reaktion auf einen Ausbruch und nicht kommen im Nachhinein eingebettet werden muss.“

(Berichterstattung durch Kate Kelland, Bearbeitung von Timothy Heritage)

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 22 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares