Menschen, die es bis zum 65. Lebensjahr schaffen, leben jetzt sechs Jahre länger als ihre Großeltern.

Menschen, die bis zum Alter von 65 Jahren leben, leben sechs Jahre länger als ihre Großeltern, findet eine neue Studie.

Forscher der Stanford University in Kalifornien sagen, dass sie festgestellt haben, dass die Lebensdauer derjenigen, die es in den Ruhestand schaffen, um drei Jahre pro Generation steigt.

Frühere Forschungen haben gezeigt, dass der Mensch an die Grenze seiner Langlebigkeit stößt.

Aber das Team sagt, dass seine Ergebnisse zeigen, dass es keine natürliche Grenze gibt, wie lange Menschen leben können, und dass der Trend zu einer steigenden Lebensdauer wahrscheinlich anhalten wird.

Für die Studie betrachteten die Forscher Geburts- und Sterbeakten in 20 Ländern von 1960 bis 2010 für diejenigen, die über 65 Jahre alt waren.

Die Ergebnisse zeigten, dass die Lebensdauer für die über 65-Jährigen in jedem 25-Jahres-Zeitraum um drei Jahre zunahm.

Das bedeutet, dass die Menschen im Durchschnitt etwa drei Jahre länger als ihre Eltern und etwa sechs Jahre länger als ihre Großeltern leben.

Während es Faktoren gibt, die Schwankungen in der Geschwindigkeit der Zunahme der Lebenserwartung verursachen, einschließlich des Aufkommens bestimmter Antibiotika und Impfstoffe, haben sich die Schwankungen im Laufe der Zeit gemittelt.

Die Daten zeigen, dass wir längere Lebensdauern erwarten können und es gibt keine Anzeichen für eine Verlangsamung dieses Trends“, sagte der leitende Forscher Dr. Shripad Tuljapurkar, Professor für Biologie an der Stanford University.

Es gibt keine Grenze des Lebens, die wir sehen können, also können wir mit Sicherheit sagen, dass es nicht nah genug ist, dass wir den Effekt sehen können.

Dr. Tuljapurkar sagt, dass das Problem der meisten Langlebigkeitsstudien darin besteht, dass sich die Forschung auf Ausreißer oder Menschen konzentriert, die länger leben als alle anderen.

Dazu gehören Studien über die so genannten „Blauen Zonen“ – fünf geografische Gebiete mit geringer chronischer Krankheitsrate und Heimat einiger der ältesten Menschen der Welt.

Da jedoch nur wenige Menschen so lange leben, können Daten irreführend sein und warum Dr. Tuljapurkar in ein Alter schauen wollte, in dem die meisten Menschen leben: 65 Jahre alt.

Unsere Methode ist neu, weil sie es uns ermöglicht, die Unschärfe loszuwerden“, sagte er. Unser Fokus liegt auf der Altersgruppe, in der wir eine genaue Vorstellung davon haben, was los ist.

Das Team sagt, wenn wir uns einer Grenze der menschlichen Lebenserwartung nähern würden, sollten die Daten ein Plateau bilden. Allerdings stiegen die Überlebensraten im Alter weiter an wie eine „Wanderwelle“.

Dr. Tuljapurkar gibt zu, dass er überrascht war, dass das durchschnittliche Todesalter bei konstanter Geschwindigkeit gestiegen ist.

Er sagt, dass er erwartet hat, dass bestimmte Lebensstilfaktoren es einigen ermöglichen würden, länger zu leben als anderen.

Früher gab es so viele Anzeigen darüber, wie man länger leben kann, wenn man z.B. Joghurt isst“, sagte Dr. Tuljapurkar.

Obwohl Joghurt vielleicht nicht der Schlüssel zu einem längeren Leben ist, vermutete Dr. Tuljapurkar zu Beginn der Studie, dass diejenigen, die reicher sind, länger leben würden.

In diesem Fall würde sich die Verteilung der Daten ausweiten, wenn reiche Menschen über 65 Jahre alt waren – aber die Daten waren über den 50-jährigen Untersuchungszeitraum hinweg konsistent.

Dr. Tuljapurkar fügte hinzu, dass die meisten Menschen, als sie das 65. Lebensjahr vollendet hatten, viele Faktoren überwunden hatten, die die Lebensdauer verkürzten, darunter Gewalt und frühe Krankheiten.

Als jemand, der ein Ein-Prozent-Zentrum sein möchte, es aber nicht ist, bin ich sicherlich sehr glücklich zu wissen, dass meine Chancen, länger zu leben, genauso gut sind wie der Millionär in der Straße“, sagte er.

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 22 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares