Matt Hancock beschuldigt, einen „Nanny State“ anzustreben.

Dem Gesundheits- und Sozialminister wurde vorgeworfen, wegen seiner Pläne, die Menschen dazu zu bringen, die Kontrolle über ihre eigene Gesundheit zu übernehmen, „Nannying“ zu betreiben.

Matt Hancock kündigte in einer Rede heute Pläne an, Menschen zu helfen, gesündere Entscheidungen zu treffen, um zu reduzieren, wie viele Menschen zu Krankenhauspatienten werden.

Er sagte, dass Raucher zusätzliche Hilfe erhalten sollten, um aufzuhören, die Menschen sollten über gesunde Ernährung aufgeklärt und zur Bewegung ermutigt werden.

Herr Hancock schlug auch vor, dass die Arbeitgeber eine größere Rolle bei der Gesunderhaltung ihrer Arbeitnehmer spielen sollten, und die Beschäftigten im Gesundheitswesen sollten mehr „Interventionen am Krankenbett“ durchführen.

Aber seine Pläne sind unter Beschuss geraten, wobei die Menschen den „Nanny State“ dafür kritisieren, dass er ihnen sagt, was sie tun sollen, und Menschen beschuldigen, die darum kämpfen, sich einen gesunden Lebensstil zu leisten.

In einem Papier mit dem Titel „Vorbeugen ist besser als Heilen“ hat das Ministerium für Gesundheit und Soziales Pläne für personalisierte Gesundheitspläne vorgelegt.

Es sollte mehr Interventionen des NHS geben, sagte Herr Hancock, die sich auf Dienstleistungen für Menschen richten, die sie am ehesten benötigen, genannt prädiktive Prävention.

So könnten beispielsweise Raucher, die ins Krankenhaus eingeliefert werden, automatisch beim Beenden unterstützt werden, um dann nach dem Verlassen des Krankenhauses mit Telefonaten weiterzuverfolgen.

Dies ist ein Modell, das in Ottawa, Kanada, verwendet wird, wo es Berichten zufolge die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten innerhalb eines Monats ins Krankenhaus zurückkehren und in zwei Jahren fast doppelt so wahrscheinlich noch am Leben sind, halbiert.

Herr Hancock sagte heute in einer Rede: Ich möchte, dass in unseren Krankenhäusern am Krankenbett interveniert wird, damit Raucher, die Patienten sind, Medikamente, Verhaltensunterstützung und Nachkontrollen erhalten, wenn sie nach Hause gehen.

Und wir müssen unsere Verpflichtungen im Rahmen der Adipositasstrategie erfüllen und uns ehrgeizige Ziele auch für Salz setzen.

Aber Kritiker sagen, dass die Pläne zu weit gehen und vorher ohne Erfolg versucht wurden.

Die Kolumnistin und Moderatorin von TalkRadio, Julia Hartley-Brewer, sagte in einem Interview mit dem Gesundheitsminister: „Jeder weiß, dass man nicht jeden Tag von einem Döner und Zigaretten leben sollte, aber offensichtlich tun es Millionen von Menschen.

„Warum glauben Sie, dass diese Gesundheitsbotschaft durchkommt, wenn diese anderen Gesundheitsbotschaften es nicht getan haben?

Herr Hancock hat auch gesagt, dass die Arbeitgeber ihren Arbeitnehmern kostenloses Obst geben, ihnen Fahrräder leihen und Beratung anbieten sollten, um die Menschen gesund genug für die Arbeit zu halten.

Gestern in der Andrew Marr Show der BBC sagte Frau Hartley-Brewer: „Ich bin mir nicht ganz sicher, ob es der Job meines Chefs ist, dafür zu sorgen, dass ich fit und gesund genug bin, entweder mental oder körperlich, um zur Arbeit zu gehen.

Es geht um persönliche Verantwortung. Wenn du gesund sein willst, sei gesund. Wenn du nicht gesund bist und nicht arbeiten kannst, dann zäh.

Die Leute auf Twitter haben sich auch über die Strategie von Herrn Hancock informiert.

Matt Kilcoyne sagte: „Reduzieren Sie die Verlautbarungen des Nanny-Staates, erzwungene Kalorienzählungen, Verbote und Steuern und übernehmen Sie die Verantwortung für Ihre Abteilung“.

Ein Mann namens David Hardman fügte hinzu: „Verantwortung für die eigene Gesundheit zu übernehmen (oder mit den Folgen einer schlechten Gesundheit zu leben), wenn reich ist, ist ziemlich einfach.

Wenn Sie sich keine Luxus-Extras wie Mitgliedschaft im Fitnessstudio, Personal Trainer usw. leisten können, dann ist es eine etwas größere Herausforderung. Leben Sie in der realen Welt, Mr. Hancock.

Herr Hancock sagte in seiner Rede heute Morgen, dass der Anstieg der A&E-Zulassungen um 6,6 Prozent im Vergleich zum letzten Jahr „nicht nachhaltig“ sei.

Er fügte hinzu: „Nur mit einer besseren Prävention kann unser NHS langfristig nachhaltig sein“, und forderte mehr Interventionen, um den Menschen selbstbewusste Gesundheitsberatung zu bieten.

Siema Iqbal, ein Hausarzt, tweete: Vielleicht machen Sie Junk Food, billigen Schnaps und Cigs weniger erschwinglich und verfügbar.

Vielleicht Obst und Gemüse, den Zugang zu Fitnessstudios, Gesundheitserziehung und psychiatrischen Diensten billiger und besser verfügbar machen?

Und Jim Gallagher sagte, dass Prävention nicht so effektiv ist, wie es Experten wünschen würden, und tweete: „Hancock schwafelte über die Prävention von Gesundheitsproblemen in der Bevölkerung.

Ich habe diesen ganzen Nanny State Mist schon einmal gehört und es funktioniert nie. Man kann Erwachsene nicht dazu bringen, etwas zu tun, was sie nicht tun wollen.

„Viele arme Menschen können sich kein gesundes Essen leisten, nur das billigste.

Einzelheiten darüber, wie die personalisierten Gesundheitspläne der Regierung funktionieren werden, wurden noch nicht veröffentlicht.

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 3 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares