Landwirte müssen den Einsatz von Antibiotika bei ihren Tieren reduzieren, warnen Experten.

Landwirte müssen aufhören, so viele Antibiotika bei ihrem Viehbestand zu verwenden, weil sie dadurch weniger wirksam bei Menschen sind, warnten Gesundheitsexperten.

Führende Mediziner aus ganz Großbritannien haben an die Regierung geschrieben und ein Verbot der Verabreichung von Antibiotika an Tiere gefordert, die nicht krank sind.

Derzeit können Landwirte eine ganze Herde Medikamente geben, wenn ein Tier krank wird, aber das ist eine Hauptursache für die wachsende Antibiotikaresistenz, warnte der Brief.

Und Resistenzen, die sich bei Tieren entwickeln, können durch Fleisch und Milchprodukte auf den Menschen übertragen werden, was die Medikamente auch für uns weniger wirksam macht.

Wenn keine Maßnahmen ergriffen werden, um die Antibiotikaresistenz zu stoppen – wie die Verwendung der Medikamente bei gesunden Tieren – könnten häufige Infektionen eines Tages tödlich werden, wenn Medikamente versagen.

Weltweit erhalten Nutztiere mehr Antibiotika als Menschen, und viele werden verwendet, um zu verhindern, dass sie krank werden, anstatt diejenigen zu behandeln, die es sind.

Die EU hat sich bereits auf ein Verbot der Abgabe von Medikamenten an gesunde Tiere geeinigt, aber es wird 2020 in Kraft treten – nach Brexit, berichtet The Guardian.

Experten einiger der führenden Gesundheitsorganisationen des Landes wollen das gleiche Engagement der britischen Regierung, von der sie sagen, dass sie unklar war, ob sie dem Beispiel folgen wird.

Eine zukünftige Welt, in der Käfer alle gegen Antibiotika resistent sind, wird uns in die dunklen Tage einer ineffektiven Gesundheitsversorgung zurückführen und viele zu frühen Todesfällen verurteilen, warnte Professor John Middleton, der Präsident des Facult of Public Health.

Tiergesundheit und menschliche Gesundheit müssen gleichermaßen geschützt werden, um unsere Antibiotika zu retten – deshalb fordern wir die Regierung auf.

In der Welt nach dem Ausstieg wird es umso wichtiger sein, dass wir unsere Standards für den Einsatz von Antibiotika durch Ärzte und Landwirte erhöhen, damit Großbritannien weltweit führend ist und unsere Antibiotika rettet, um in Zukunft Leben zu retten.

Wenn die Regierung nicht handelt, sagen diejenigen, die den Brief geschrieben haben, dass sie einige der schwächsten Vorschriften in Europa haben wird.

Die USA setzen die Regel nicht durch und der Antibiotikaeinsatz bei Nutztieren ist sechsmal höher als im Vereinigten Königreich und 13-mal höher bei Rindern.

Antibiotikaresistenz tritt auf, wenn sich ein Bakterium, Virus oder Pilz entwickelt, um stark genug zu werden, um die Behandlung mit Medikamenten zu überleben.

Und diese Resistenz, wenn sie sich bei Nutztieren entwickelt, denen zu viele Medikamente verabreicht werden, wenn sie gesund sind, kann durch die Nahrungskette auf die Menschen übergehen.

Eine Guardian-Untersuchung hat sogar MRSA gefunden, das von Nutztieren in Fleisch in einem Supermarktregal stammt.

Mit zunehmender Verbreitung der Antibiotikaresistenz werden häufig verwendete und einmal wirksame Medikamente nutzlos, und der Pool an Medikamenten für Ärzte zur Behandlung von Menschen mit Psychiatrie-Erkrankungen.

Wenn der Prozess weitergeht, könnten häufige Infektionen wie Chlamydien unheilbar werden und Menschen töten.

Die Alliance to Save Our Antibiotics koordinierte das Schreiben und ließ es von führenden medizinischen Organisationen unterzeichnen.

Der Coilin Nunan der Wahlkampfgruppe sagte: „Wenn die Regierung kein Verbot der Gruppenprävention durchsetzt, wird sich das Vereinigte Königreich der Position der US-Regierung anschließen, die das europäische Verbot entschieden ablehnen soll.

Dies sollte Alarm schlagen über die Art des Post-Brexit-Handelsabkommens, das das Vereinigte Königreich mit den USA vereinbaren könnte, wo Antibiotika in enormen Mengen in der Tierhaltung verwendet werden.

Der beispiellose Brief, der an die Staatssekretäre für Gesundheit und Umwelt – Matt Hancock und Michael Gove – geschickt wurde, wurde von den Royal Colleges of General Practitioners, Physicians, Surgeons, Medicine, Physicians and Surgeons of Glasgow, Paediatrics and Child Health unterzeichnet.

Die Fakultät für Gesundheitswesen, die Royal Pharmaceutical Society, Medact, The British Medical Journal und The Lancet gaben ihr auch ihre Namen.

In einer Erklärung des Ministeriums für Umwelt und ländliche Angelegenheiten heißt es: „Wir sind uns der Bedeutung der Bekämpfung der Antibiotikaresistenz bewusst und sind fest entschlossen, den globalen Kampf weiterhin an der Spitze zu führen.

Die Maßnahmen des bevorstehenden Agrargesetzes werden die Durchführung dieser Arbeiten unterstützen und dazu beitragen, den Bedarf an Antibiotika in einer Weise zu verringern, die die Gesundheit und das Wohlergehen unserer Nutztiere schützt.

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares