Krebs kann bald die Herzkrankheit als oberste Todesursache in den USA übertreffen.

Ein Bericht der Centers for Disease Control and Prevention prognostiziert, dass Krebs bald den Herzinfarkt als die häufigste Todesursache in den USA übertreffen wird.

In der Tat wird es in zwei Jahren geschehen. Daten, die in den letzten 12 Jahren vom National Center for Health Statistics Multiple Cause of Death Mortalitätsdateien gesammelt wurden, zeigten, dass von 2003 bis 2015 mehr Bezirke im ganzen Land Krebs als die häufigste Todesursache berichteten.

„Jüngste Daten deuten darauf hin, dass sich die Vereinigten Staaten inmitten eines epidemiologischen Übergangs in der führenden Todesursache befinden“, schrieben die Forscher. „Wie der epidemiologische Übergang von der Herzerkrankung zum Krebs in Regionen der Vereinigten Staaten mit unterschiedlichem wirtschaftlichen Entwicklungsstand und nach Rasse/Ethniegruppe verläuft, ist unklar.“

Krebs soll die führende Todesursache in den USA werden
Der Bericht enthüllte, dass im Jahr 2003 79 Prozent der teilnehmenden Bezirke offenbarten, dass der wichtigste Todesursache für das Jahr Herzkrankheiten waren. Der Rest der Landkreise erklärte, dass Krebs die häufigste Todesursache unter den Bürgern sei.

Im Vergleich dazu gaben im Jahr 2015 nur 59 Prozent der Landkreise an, dass Herzkrankheiten die häufigste Todesursache waren. Der Rest sagte, es sei Krebs.

Die Theorie des Krankheitsübergangs
Dies steht im Einklang mit der jahrzehntealten Theorie, die eine periodische Veränderung des Gesundheits- und Krankheitsbildes in den USA voraussagte. Im letzten Jahrhundert forderten Krankheiten wie Tuberkulose und Grippe das Leben vieler Amerikaner.

Die Verschiebung erfolgte in der zweiten Hälfte des 100-Jahres-Zeitraums. Todesfälle durch Herzerkrankungen und Krebs wurden immer häufiger.

Die Theorie sagte voraus, dass die Verschiebung von den wirtschaftlichen und sozialen Bedingungen bestimmt wird – eine Idee, die durch den neuen Bericht der CDC unterstützt wird. Der Bericht ergab, dass von 2003 bis 2015 die Sterblichkeitsrate im Zusammenhang mit Herzerkrankungen in einkommensschwachen Ländern um 22 Prozent und in einkommensstarken Ländern um 30 Prozent gesunken ist. Unterdessen sanken die mit Krebs verbundenen Sterblichkeitsraten im gleichen Zeitraum um 11 Prozent in einkommensschwachen Bezirken und 18 Prozent in einkommensstarken Bezirken.

Die Forscher fügten hinzu, dass die Einführung effektiver, aber teurer Krebstherapien die Veränderung weiter beeinflussen und zu den sozialen Ungleichheiten des Krebsüberlebens beitragen könnte. Die Auswirkungen von Gentests, Screening und personalisierter Behandlung auf Krebs sind derzeit noch unklar.

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares