Kleinkinder sollten bis zum Alter von drei Jahren in einem Kinderbett schlafen.

Eltern, die darauf warten, den Übergang von der Krippe zum Bett zu beginnen, bis die Kleinkinder drei Jahre alt sind, können feststellen, dass sowohl sie als auch ihre Kinder besseren Schlaf bekommen, sagen Forscher.

In einer Umfrage unter Eltern und Betreuern in fünf Ländern berichteten diejenigen, die den Übergang von der Krippe ins Bett länger verzögerten, eher über weniger Widerstand vor dem Schlafengehen, weniger Nachterwachen und eine längere Schlafdauer für Kinder, berichten die Studienautoren in der Zeitschrift Sleep Medicine.

Die Forschung der letzten zehn Jahre hat gezeigt, wie wichtig gesunder Schlaf über die gesamte Lebensdauer, aber vor allem in der Kindheit ist“, sagte der leitende Studienautor Ariel Williamson vom Children’s Hospital of Philadelphia in Pennsylvania.

In früheren Studien haben Williamson und Kollegen festgestellt, dass Kleinkinder, denen der Schlaf fehlt, in der Regel eine schwierigere Zeit mit Aufgaben, Wutausbrüchen und selbstregulierendem Verhalten haben.

In diesem Alter sind Eltern und Betreuer diejenigen, die auf den Schlaf ihrer Kleinkinder achten und davon betroffen sind“, sagte Williamson Reuters Health per Telefon. „Es ist wichtig, den Bericht eines Pflegepersonals ebenso aufzuzeichnen wie objektive Messungen des Schlafes.

Williamson und Kollegen sammelten Daten von 1.983 Betreuern mit Kleinkindern im Alter zwischen 18 und 36 Monaten, die in Australien, Kanada, Neuseeland, Großbritannien und den Vereinigten Staaten leben.

Die Daten wurden von den Betreuern mit Hilfe der Johnson’s Bedtime Baby Sleep App, einer kostenlosen Smartphone-Anwendung von Johnson & Johnson, übermittelt. J&J Consumer Inc. finanzierte auch die Studie.

Das Forschungsteam fand heraus, dass die Schlafraten im Alter stetig abnahmen, wobei 63 Prozent der Kleinkinder im Alter von 18 bis 24 Monaten in einer Krippe schliefen, verglichen mit 34 Prozent noch in einer Krippe nach 24 bis 30 Monaten und 13 Prozent von 30 bis 36 Monaten.

Das Schlafen in der Krippe war mit dem früheren Schlafengehen verbunden, dem früheren Einschlafen, dem selteneren Aufwachen in der Nacht, dem Schlafen über längere Strecken in der Nacht und dem geringeren Widerstand vor dem Schlafengehen.

Was uns auffiel, war, wie bemerkenswert konstant die Vorteile in jeder Altersgruppe waren“, sagte Williamson. „Das ist es, was wir auch klinisch sehen.

In zukünftigen Studien werden Williamson und das Forschungsteam mit der App untersuchen, wie Eltern den Übergang von der Krippe zum Bett beginnen und was sie motiviert.

In einigen Fällen beginnen Eltern mit einem anderen Baby auf dem Weg, ihr Kleinkind in ein Bett zu bringen, damit sie das Kinderbett wieder benutzen können.

Andere beginnen den Übergang, weil ihr Kleinkind aus der Krippe steigt oder körperlich zu groß erscheint, um in der aktuellen Krippe zu bleiben.

Erwachsene neigen dazu, Krippen als Käfige zu sehen, aber so sehen Kinder sie nicht“, sagte Lisa Meltzer, eine Kinderpsychologin bei National Jewish Health in Denver, Colorado, die nicht an der Studie beteiligt war.

Kinder mögen kleine Räume, weil sie sich sicher und wohl bei ihnen fühlen“, sagte sie per E-Mail. „Wenn du kleinen Kindern beim Spielen zusiehst, spielen sie gerne unter dem Tisch oder in großen Kisten.

Andere Forscher sind daran interessiert, ein Protokoll zu entwickeln, das Familien hilft, den Übergang von der Krippe zum Bett zu schaffen, da es einige Schlafprobleme verursachen könnte, die es vorher nicht gab.

Einige Strategien, die es bereits gibt, um Kindern zu helfen, im Bett zu bleiben, wie z.B. Rollenspiele, könnten Kinder auch auf diesen Übergang vorbereiten“, sagte Sarah Honaker, eine Schlafpsychologin am Riley Hospital for Children in Indianapolis, Indiana, die nicht an der Studie beteiligt war.

Schlafexperten und Kinderärzte neigen dazu, eine verstellbare Krippe zu empfehlen, die mit zunehmendem Alter des Kindes tiefer auf den Boden fällt, sagte Honaker.

Dies hilft dem Kleinkind, sich mit einer Schlafanordnung vertraut zu machen, die sich eher wie ein Bett anfühlt und Verletzungen und Stürze reduziert, wenn das Kind versucht, aus der Krippe zu klettern.

Ein Dreijähriger hat eher die kognitive Entwicklung, um sich an die Regeln des Betretens zu erinnern“, sagte sie in einem Telefoninterview.

Der Kauf einer Krippe mit verstellbarer Matratze kann verhindern, dass Eltern einen Übergang vollziehen müssen, zu dem ihr Kind möglicherweise nicht entwicklungsreif ist.

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares