Keuchhusten-Symptome: 4 Fälle bestätigt in Buncombe County Schulen

Keuchhusten ist eine Krankheit, die durch eine Art von Bakterien namens Bordetella pertussis verursacht wird. Bevor in den 1940er Jahren Impfstoffe gegen den Husten zur Verfügung gestellt wurden, wurde sie als Kinderkrankheit eingestuft.

Damals wurden in den Vereinigten Staaten jedes Jahr etwa 200.000 Kinder infiziert, wobei fast 9.000 Menschen an den Folgen der Infektion starben. Heute sind die Raten bei Kindern deutlich gesunken. Aber es besteht immer noch ein Risiko bei Säuglingen, die zu jung sind, um vollständig geimpft zu werden.

Inwiefern unterscheidet sich Keuchhusten von normalem Husten?

Keuchhusten, typischerweise bekannt als Keuchhusten, ist eine ansteckende Infektion der Atemwege. Seinen Namen hat es von dem Geräusch, das die infizierte Person beim Husten von sich gibt, das als eine hohe Atemaufnahme beschrieben wird, die wie „Jauchzen“ klingt.

Die frühen Symptome ähneln denen eines regelmäßigen Hustens oder einer Erkältung, einschließlich einer laufenden Nase, eines minderwertigen Fiebers und eines gelegentlichen Hustens. Nach ein bis zwei Wochen können die Keuchhustensymptome deutlicher werden. Die betroffene Person kann Paroxysmen (Anfälle) von vielen, schnellen Husten, einschließlich des „Keuchens“, erleben. Sie können auch Erbrechen und Erschöpfung nach den Hustenanfällen verspüren.

Aber viele Menschen entwickeln vielleicht nicht den „Jubel“ und werden nur bei Jugendlichen oder Erwachsenen mit einem schweren und anhaltenden Husten belassen. Babys entwickeln möglicherweise überhaupt keinen Husten, sondern haben stattdessen Atembeschwerden (Apnoe).

Wer ist am meisten gefährdet, Keuchhusten zu bekommen?

DTaP-Impfstoff wird Kindern zur Verfügung gestellt, um sie vor schädlichen Bakterien zu schützen, die Diphtherie, Tetanus und Keuchhusten verursachen können. Bis zum Erreichen der Adoleszenz oder des Erwachsenseins lässt die Wirkung des Impfstoffs nach und macht ihn anfällig für eine Infektion.

Nach Angaben der Mayo-Klinik sind Säuglinge, die jünger als 12 Monate sind und nicht geimpft sind oder nicht den vollen Satz der empfohlenen Impfstoffe erhalten haben, dem höchsten Risiko ausgesetzt. Sie können mit schweren Komplikationen wie Lungenentzündung, Gewichtsverlust, Dehydrierung, Anfällen, Hirnschäden oder Tod konfrontiert werden.

Wo wurden die jüngsten Fälle bestätigt?

Vier Fälle von Keuchhusten wurden in Buncombe County in North Carolina bestätigt, wie von der Buncombe County Health and Human Services (BCHHS) am 21. Mai berichtet. Nach Angaben von Gesundheitsbehörden wurden im Zusammenhang mit den vier im Labor bestätigten Fällen auch drei weitere Fälle identifiziert.

Ein Bericht aus Kanada aus dem Jahr 2018 deutet auch darauf hin, dass Keuchhusten deutlich unterbewertet wurden. Durch den Vergleich von drei verschiedenen Datensätzen in Ontario fanden Forscher heraus, dass die geschätzte Gesamtzahl der Fälle unter Säuglingen fast doppelt so hoch war, von 545 erfassten Fällen bis hin zu geschätzten 924 Fällen.

„Keuchhusten ist eine durch Impfstoffe vermeidbare Krankheit, und diese Forschungsergebnisse verstärken die Notwendigkeit, dass die Menschen sicherstellen, dass ihre Impfungen auf dem neuesten Stand sind, um mögliche Infektionen und Ausbreitungen zu begrenzen. Dies ist besonders wichtig für Menschen, die sich um junge Säuglinge kümmern oder mit ihnen in Kontakt stehen“, sagt Hauptautorin Dr. Natasha Crowcroft, Leiterin der angewandten Immunisierungsforschung und -evaluierung bei Public Health Ontario.

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 3 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares