Kann Ihr Duschkopf Sie krank machen?

Hast du während deiner Dusche heute Morgen zufällig einen Blick auf deinen Duschkopf geworfen? Es besteht eine gute Chance, dass die Oberfläche mit Schmiere und Ablagerungen bedeckt ist. Und das gilt nicht einmal für den möglichen Aufbau im Inneren!

Da die Duschköpfe oft warm und mit Feuchtigkeit bedeckt sind, scheint es offensichtlich, dass Haushaltsmikroorganismen in und um sie herum gedeihen würden. Aber solltest du dir Sorgen um sie machen?

Um eine Vorstellung davon zu bekommen, untersuchten Forscher der University of Colorado, Boulder (CU Boulder) Hunderte von abgestorbenen Duschkopfproben. Diese Proben wurden von 656 Haushalten in den USA und dreizehn europäischen Ländern entnommen.

„Es gibt eine faszinierende mikrobielle Welt, die in Ihrem Duschkopf gedeiht und Sie können jedes Mal, wenn Sie duschen, ausgesetzt werden“, sagt Noah Fierer, Professor für Ökologie und Evolutionsbiologie an der CU Boulder.

Wie in ihrer neuen Studie, die in der Zeitschrift mBio veröffentlicht wurde, festgestellt wurde, sind die in der Dusche gefundenen Bakterien größtenteils ungefährlich. Aber bestimmte Stämme, die in amerikanischen Haushalten gefunden werden, können mit einer Lungeninfektion verbunden sein.

Diese potenziellen Krankheitserreger könnten zur Entwicklung einer nicht-tuberkulösen Mykobakterien-(NTM)-Lungeninfektion führen, so die Studie. Drei Hot Spots dieser Infektion – Florida, New York und Südkalifornien – waren zufällig auch die Orte mit den höchsten Konzentrationen an Duschkopfmykobakterien.

Dennoch war das Risiko einer Übertragung und Komplikation in den meisten Fällen nicht hoch. Menschen mit geschwächtem Immunsystem sollten besonders vorsichtig sein, da sie am anfälligsten für Infektionen sind. Aber für den Rest von uns, kann eine gewisse Belastung durch Bakterien tatsächlich gesund sein, da sie unsere Immunität stärken.

„Die meisten dieser Mikroben sind harmlos, aber einige wenige nicht, und diese Art von Forschung hilft uns zu verstehen, wie unser eigenes Handeln – von den Arten von Wasseraufbereitungssystemen, die wir verwenden, bis hin zu den Materialien in unseren Sanitäranlagen – die Zusammensetzung dieser mikrobiellen Gemeinschaften verändern kann“, fügte Fierer hinzu.

Gemäß den Ergebnissen wurden die Mikroben in Metallduschköpfen häufiger gefunden als in Kunststoffköpfen. Haushalte, die mit Chlor-Desinfektionsmitteln behandeltes Wasser verwendeten, sahen auch eher die Ansammlung von Mikroben in ihrem Duschkopf.

In Bezug auf die Häufigkeit empfehlen Experten, das Bad mindestens einmal pro Woche zu desinfizieren. Dazu gehörte nicht nur die Reinigung des Duschkopfes, sondern auch der Badewanne und der Duschvorhänge. Sie können auch erwägen, die Oberfläche mit einer alten Zahnbürste zu schrubben und den Duschkopf in einem Desinfektionsmittel wie Essig einzuweichen.

Kurz gesagt, stellen Sie einfach sicher, dass sich über einen längeren Zeitraum kein sichtbarer Schleim gebildet hat. Mit den oben genannten Tipps brauchen Sie nicht zu übertreiben, da es in einer solchen Umgebung nicht möglich war, alle Keime zu entfernen.

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 22 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares