Kampf gegen Malaria mit „Sozialen Impfstoff“: Mamas wissen über Krankheit kann Babys Risiko einer Infektion zu verringern

Jedes Jahr Millionen von Dollar ausgegeben werden, auf der Suche nach einer Möglichkeit, die Malaria auszurotten, aber neue Forschung schlägt vor, dass die Antwort viel einfacher und weitaus kostengünstiger sein kann. Forscher von der University of Alberta glauben, dass eine Mutter Bildung die Auswirkungen der lebensbedrohlichen Erkrankung erheblich verbessert werden kann.

In der Studie, veröffentlicht in der Zeitschrift Krankheitserreger und globale Gesundheittesteten die Wissenschaftler mehr als 600 Kinder gegen Malaria. Alle Kinder lebten in der Demokratischen Republik Kongo – ein Land, das „zuletzt machbar für die Eliminierung der Malaria in der Welt“ bezeichnet wurde – und waren im Alter zwischen zwei Monaten und fünf Jahre alt. Elternteil oder Vormund der Kinder wurden beauftragt, Informationen über Demographie, sozioökonomischer Status, mütterliche Bildung, Bett net Use, und letzten Krankheit mit Fieber ausfüllen.

Lesen: Impfstoff gegen Malaria Forschung 2017: erste groß angelegte Impfstoff-Studie zu Begin In Afrika nächstes Jahr

Die Autoren fanden, dass mehr Ausbildung eine Mutter hatte, die geringere Chance, die ihr Kind mit Malaria, eine vermeidbare Krankheit infiziert sein würden.

„Das war keine geringe Wirkung. Mütterliche Bildung eine enorme Wirkung–gleich oder größer als die führenden biomedizinischen Impfstoff gegen Malaria, hatte“, sagte senior-Autor Michael Hawkes, in einer Pressemitteilung.

Ihre Erkenntnisse unterstreichen die Ergebnisse früherer Studien, die die Bedeutung der Bildung einer Mutter gezeigt haben, bei der Verringerung der Krankheit und den Tod von Kindern unter 5 Jahren in anderen Ländern.

Der insgesamt 647 Kinder in der Studie 123 für die Malaria positiv getestet. Der Autor Datenanalyse offenbart Mütter ohne Ausbildung hatte die höchste Prävalenz von Kindern mit Malaria – 30 Prozent. Mit zunehmender Bildungsgrad sank die Verbreitung von Malaria. Mütter, die angegeben, dass sie Bildung jenseits Grundschule erhalten hatte hatte ein 15 Prozent vorherrschen von Malaria in ihren Kindern.

Lesen: Malaria-Todesfälle steigt In Angola als Gesundheit Krise Spreads

„Es dauert nicht viel Bildung, einer Mutter beibringen, wie man einfache Vorsichtsmaßnahmen treffen, um Malaria in ihr Kind zu verhindern. Alles was man braucht ist wissen, wie wichtig es ist, mit einem Moskitonetz und die Wichtigkeit von Pflege zu suchen, wenn Ihr Kind Fieber, hat“, sagte Studie Co-Autor Cary Ma. „Das sind ziemlich geradlinig, einfache Nachrichten im Zusammenhang mit der Gesundheit und Hygiene, die leicht, in der Regel an einer Grundschule oder Primary School Ebene vermittelt werden kann.“

Moskitonetze, Moskitonetze, auch genannt werden mit Insektiziden behandelt, die Mücken und andere Insekten zu töten. Diese Methode des Schutzes hat erwies sich als wirksamer Schutz gegen Malaria, die Menschen durch Bisse von infizierten Anopheles -Mücken übertragen wird.

Rund 3,2 Milliarden Menschen auf der ganzen Welt in 106 Ländern und Territorien, Leben in Gebieten mit bekannten Malariaübertragung, nach der World Health Organization. Im Jahr 2015 verursacht die Krankheit 429.000 Todesfälle, ein Großteil davon waren Kinder unter fünf in Subsahara-Afrika. In Afrika stirbt ein Kind angeblich jede Minute an Malaria.

Siehe auch: Moskitoabwehrmittel Seife Erfindung soll Wash Away Afrika Malaria Bedrohung 

Glioblastom Behandlung Durchbruch: „Unheilbar“ Gehirn-Krebs-Tumor mit Malaria-Medikament stabilisiert

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 22 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares