Juul stoppt den Verkauf einiger aromatisierter E-Zigaretten.

Der führende E-Zigarettenhersteller der Nation sagt, dass er die Verkäufe einiger Geschmacksrichtungen gestoppt hat, um die Verwendung durch Kinder zu verhindern.

Die Ankündigung am Dienstag durch Juul Labs Inc. geht über eine erwartete staatliche Razzia gegen minderjährige Verkäufe von E-Cigs hinaus.

Juul sagte, dass es gestoppt hat, Speicheraufträge für seine Mango-, Frucht-, Creme- und Gurkenschoten zu füllen, aber nicht Menthol und Minze. Es wird alle Geschmacksrichtungen über seine Website verkaufen und den Umsatz auf die 21 und älter beschränken.

Das Unternehmen sagte, dass es seine Facebook- und Instagram-Konten schließt und versprach weitere Schritte, um deutlich zu machen, dass es nicht will, dass Kinder Juul-Produkte verwenden.

E-Zigaretten gelten im Allgemeinen als eine weniger gefährliche Alternative zu normalen Zigaretten, aber Gesundheitsbeamte haben gewarnt, dass das Nikotin in ihnen schädlich für die Entwicklung des Gehirns ist.

Der Schritt folgt einer hochkarätigen Ankündigung von FDA-Kommissar Scott Gottlieb, dass er gegen Juul vorgehen werde, um eine von ihm als „Epidemie“ des Teenagergebrauchs bezeichnete Krankheit zu bekämpfen.

Was ich nicht tolerieren kann, ist ein weiteres Jahr mit diesem Wachstum“, sagte FDA-Kommissar Scott Gottlieb am vergangenen Mittwoch in einem Interview.

Zu Beginn des Jahres 2018 bewegten sich die Dinge friedlich und stetig zwischen der FDA und Juul, wie es normalerweise bei der Regulierung der Fall ist. Die FDA hatte nach Dokumenten und Informationen über Verkaufstechniken von allen E-Zigarettenfirmen gefragt und sagte in Interviews, dass Juul kooperativ sei.

Dann, in der ersten Oktoberwoche, startete die FDA eine Überraschungsrazzia auf die Zentrale von Juul – die größte Razzia in der 100-jährigen Geschichte der Agentur.

Die Agentur sagte, dass der Stachel war, Details über zu finden, wie Juul zu den Kindern vermarktete, um die boomende Tendenz der Teenager mit den USB-schauenden Vorrichtungen zu bändigen.

Auf die Frage von Dan Diamond von Politico, warum er seinen Takt geändert habe, bestand Dr. Gottlieb darauf, dass es sich nicht um eine Änderung der Botschaft handele, aber er fühlte, dass Juul seine Fersen in Bezug auf die Eindämmung des Kinderkonsums gezogen habe.

Ich sagte, dass die Unternehmen hilfreich waren, sie waren hilfreich bei der Beantwortung von Fragen und der Bereitstellung von Informationen“, sagte er.

Ich denke, sie beginnen, Maßnahmen zu ergreifen, die Aspekte dieses Problems angehen werden“, fügte er hinzu, „aber bis vor kurzem waren sie nicht hilfreich. Ich glaube nicht, dass sie erkannt haben, dass dies eine existenzielle Bedrohung ist.

„Ich denke, sie hätten viel früher im Jahr mit energischeren Maßnahmen auf den Markt treten können.

Er besteht darauf, dass er nicht darauf abzielt, die E-Zigarettenindustrie vollständig abzuschotten, und erkennt ihre klaren gesundheitlichen Vorteile für erwachsene Raucher an, die versuchen, aufzuhören.

Aber um die Auffahrt für Kinder zu schließen, müssen wir die Abfahrt für Erwachsene verengen“, sagte Dr. Gottlieb gegenüber Politico.

Um es den Kindern viel schwerer zu machen, Zugang zu diesen Produkten zu erhalten, müssen wir Maßnahmen ergreifen, die auch den Erwachsenen einige Geschwindigkeitsschwankungen in den Weg legen. Das ist nur die Realität. Es gibt keine Möglichkeit, dies ohne einige Maßnahmen zu tun, die es Erwachsenen etwas schwerer machen, alle Produkte zu bekommen, die sie wollen.

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares