Joghurt ist nicht unbedingt gut, hohe Zuckerwerte in zahlreichen Proben vorhanden.

Während Joghurt zu den gesunden „Superfoods“ gehört, haben neue Erkenntnisse britischer Forscher ergeben, dass viele Sorten einen hohen Zuckergehalt haben, mit Ausnahme von natürlichen und griechischen Joghurts.

Das Paper mit dem Titel „Evaluation of the nutrient content of yogurts: a comprehensive survey of yogurt products in the major UK supermarkets“ wurde am 18. September im British Medical Journal veröffentlicht.

Die Popularität von Joghurt kann durch seinen starken Nährwert unterstützt werden, der mit Proteinen, Kalzium, Vitamin B2, Vitamin B12, Kalium und Magnesium gefüllt ist. Aber schaffen diese Vorteile für die Verbraucher einen kleinen toten Winkel, wenn es um den Zuckergehalt von Joghurt geht?

„Während Joghurt weniger bedenklich ist als Softdrinks und Fruchtsäfte – die Hauptquellen für freien Zucker sowohl in der Ernährung von Kindern als auch von Erwachsenen – ist es beunruhigend, dass Joghurt, der oft als gesundes Lebensmittel wahrgenommen wird, eine nicht anerkannte Zuckerquelle in der Ernährung sein kann“, schrieben Bernadette Moore und Barbara Fielding, Studienautoren der University of Leeds bzw. der University of Surrey.

Das Team führte eine Umfrage durch, um mehr als 900 Joghurt zu untersuchen, die in den fünf wichtigsten Supermarktketten Großbritanniens erhältlich sind. Alle Joghurts wurden in die Kategorien Natur/Griechisch, Desserts, Bio, aromatisiert, Obst, Kinder, Milchalternativen, etc. eingeteilt.

Besonders interessant war für die Forscher die Analyse des Zuckergehalts von Marken und Sorten für Kinder. Bei den unter Dreijährigen wurde geschätzt, dass sie mehr Joghurt essen als jede andere Altersgruppe in der Region.

Wie erwartet, rangierten die Joghurtdesserts mit durchschnittlich 16,4 g Zucker pro 100 g am höchsten. Bio-Joghurt, der einen relativ guten Ruf hat, wies mit 13,1 g pro 100 g den zweithöchsten Zuckergehalt auf. Kinderjoghurt blieb nicht allzu weit zurück, da er schätzungsweise 10,8 g pro 100 g enthält.

Mehr als 90 Prozent der befragten Produkte wiesen einen Zuckergehalt auf, der deutlich über der empfohlenen Schwelle lag, so die Ergebnisse. Nur Joghurt, der als „natürlich“ oder „griechisch“ bezeichnet wird, ist als zuckerarm eingestuft.

Die Produkte in der Studie wurden in einem Zeitraum Ende 2016 analysiert. Seitdem hat Public Health England die Hersteller aufgefordert, den Zuckergehalt solcher Produkte um 20 Prozent zu senken, ein Ziel, das hoffentlich bis zum Jahr 2020 erreicht wird. Die neuesten Daten scheinen gute Nachrichten zu sein, die eine Reduzierung um 6 Prozent im ersten Jahr der Arbeit auf das Ziel zeigen.

„Selbst wenn wir die Reduktion berücksichtigen, werden die meisten dieser Joghurts immer noch nicht zuckerarm sein“, sagt Dr. Moore. „Ich denke, die Menschen, auch die Eltern, werden überrascht sein, zu wissen, wie viel Zucker im Joghurt enthalten ist. Mein Ratschlag wäre, Naturjoghurt zu kaufen und die eigenen Früchte einzumischen.“

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 3 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares