Ich vermisste es, essen zu können“: Mann, 26, der eine Gesichtstransplantation erhalten hat, beschreibt seine Freude.

Als Cameron Underwood im Krankenhaus ohne Gesicht außer Stirn, Augen und Zunge aufwachte, konnte er nicht glauben, was ihm gesagt wurde.

Fünf Wochen zuvor, nach stundenlangem Trinken am 26. Juni 2016, hatte der damals 24-Jährige eine Waffe genommen, sie unter sein Kinn gehalten und den Abzug betätigt.

Er hatte jahrelang gegen Depressionen gekämpft, und er hatte einmal markant zu seinen Eltern gesagt, dass er an Selbstmord gedacht hatte, aber er dachte nicht, dass er wirklich versuchen würde, sich das Leben zu nehmen.

Aber da war er, als er aus fünf Wochen starker Sedierung aufwachte, lebendig gegen alle Widerstände, aber ohne Gesicht – unfähig zu essen und zu reden, kämpfte um zu atmen und schämte sich, jemanden zu sehen, ohne eine Maske zu tragen.

Er dachte, das sei sein Schicksal für immer.

Er hätte nie gedacht, dass er heute, zwei Jahre später, essen, plaudern, sich selbstbewusst fühlen würde – dank einer Gesichtstransplantation und dem unglaublichen Herzen von Sally Fisher, die zustimmte, ihren Sohn Will als Gesichtsspenderin zu lassen, nachdem er im Alter von 23 Jahren nach einem Kampf gegen psychische Erkrankungen plötzlich starb.

Heute Abend werden Aufnahmen des ersten Treffens von Sally und Cam am 20.10. gezeigt, wobei Sally vor Unglauben weint, als sie Cam umarmt, und Cam beschreibt die kleinen, unerwarteten Freuden, ein Gesicht wieder zu gewinnen.

Ich bin so froh, dass du hier bist“, sagte Fisher zu Underwood, als die beiden sich umarmten. „Ich bin so froh.

Cam’s Mutter Bev Bailey-Potter – die diejenige war, die die Gesichtstransplantationseinheit fand – keuchte und sagte: „Oh, Sally. Oh, meine Güte, du bist der Mutige und gibst meinem Sohn die Chance, wieder normal zu sein. Ich meine, er sieht so fantastisch aus.

Sally wandte sich an Cam und fügte hinzu: „Ich weiß, du siehst wunderschön aus. Ich schätze, ich bin ein wenig voreingenommen. Ich finde, du bist umwerfend schön.

Cam, jetzt 26, sagte, das Lernen, seine Mund-Zähne und Lippen zu benutzen, sei „genau wie ein Baby, das lernen zu sprechen“.

Ich kann lächeln, ich arbeite daran, meine Lippen ganz zu schließen, sie schließen sich nicht ganz…. aber sie kommen an“, sagte er. „Sie sind viel besser als früher.

Vor allem genießt er es, „tatsächlich essen zu können“.

„Nur um es in deinem Mund liegen zu lassen und es zu schmecken“, sagte er. „All die kleinen Dinge, die wir für selbstverständlich halten, die du weißt, die du vermisst und die du zurück willst.

Im Gespräch mit Sally sagte er, er sei „sehr dankbar“.

Er sagte, dass er hofft, dass das Teilen seiner Geschichte andere davon abhalten wird, zu versuchen, ihr Leben zu nehmen – oder Hilfe zu suchen, wenn sie eine ähnliche Situation erleben.

Ich will nur, dass die Leute wissen, dass es passieren kann, weißt du? Dass, wenn du in der gleichen Art von Situation bist, in der ich war…. es gibt Leute da draußen, die dir helfen können und werden. Du musst nur die Hand ausstrecken“, sagte er.

Sein Ziel ist es jetzt, dass ich wieder an die Arbeit gehen kann… und weißt du, irgendwann will ich eine Familie und Kinder…. du weißt schon, den amerikanischen Traum.

Cam war ein Schweißer aus Yuba City in Nordkalifornien.

Entsprechend dem ABC-Report, der am Freitagabend am 20.10. aussortiert, war er athletisch, fleißig und ein sparsamer Sparer.

Sobald er die High School abgeschlossen hatte, bekam er einen Job bei seinem Stiefvater, und mit 19 Jahren bekam er eine Hypothek auf ein Haus.

Die nächsten Jahre waren jedoch steinig.

Er und seine High School-Liebe trennten sich nach Jahren, und er verlor den Kontakt zu einem seiner engsten Freunde, was schwer zu treffen schien.

Einer seiner Brüder (er ist der jüngste von vier, mit zwei Brüdern und einer Schwester) zog weg, und bei ihm wurde bald eine Depression diagnostiziert.

Er fing an, viel zu trinken, und schlug von den Versuchen seiner Verwandten zurück, ihn dazu zu bringen, sich zu entspannen.

Am 26. Juni 2016 verbrachte er den Tag damit, die Flasche zu trinken – etwas, das alltäglich geworden war, erzählt er den Leuten und dem ABC.

Aber in dieser Nacht trat er in einen Wirbel ein, der ihn weiter als zuvor saugte, und er dachte, er sollte sein Leben beenden.

Er zeigte eine Schrotflinte unter sein Kinn, drückte den Abzug und löschte sein ganzes Gesicht aus.

Cam wurde von seinem Onkel Lonnie gefunden, der eine SMS von Cam erhalten hatte, in der er ihn bat, vorbeizukommen und die Nacht zu verbringen.

Lonnie kam sofort zu sich.

Ich kam zu seinem Haus und alle Lichter waren an, was ich erwartet hatte“, sagte Lonnie. „Die Tür war offen, ich kam rein… niemand im Wohnzimmer.

Als er das Schlafzimmer erreichte, entdeckte er überall Blut und Cam kämpfte – sehr lebendig und taumelnd.

Lonnie sagt, er sei in einen Schockzustand geraten und hat den Notruf gewählt.

Cam wurde zum University of California Davis Medical Center geflogen, wo die Ärzte zur Arbeit gingen.

Nach zahlreichen Operationen wurde er stabilisiert, aber sein Gesicht war weg.

Sie sagten uns, er hätte keine Zähne, kein Kinn, keine Wangenknochen, keine Gesichtsstruktur…. nichts“, sagte sein Vater Randy Underwood zu ABC.

Es war wirklich kein Gesicht…. es war ziemlich schrecklich“, fügte sein Bruder Aaron Underwood hinzu.

Zuerst lag er in einem medizinisch bedingten Koma, dann sehr stark betäubt für etwas mehr als einen Monat.

Schließlich, im August 2016, war er klar genug, um zu verstehen, was passiert war, und um sein Gesicht zum ersten Mal zu sehen.

Als ich aufwachte, wusste ich nicht, was los war, wo ich war, was mit mir passiert war“, sagte er und fügte schmerzhaft hinzu: „Ich war schockiert, dass ich so etwas tatsächlich tun würde und dass ich überlebt hatte.

Cam blieb bis Dezember 2016 im Krankenhaus. Als er entlassen wurde, trug er die ganze Zeit eine Maske.

Kurz nachdem er entlassen wurde, hörte seine Mutter Bev, dass Chirurgen in NYU Langone eine Gesichtstransplantation bei einem ehemaligen Feuerwehrmann, Patrick Hardison, durchgeführt hatten, der durch ein brennendes Dach verstümmelt wurde, das auf ihn fiel.

Sie nahm Kontakt auf, und im März 2017 nahm ihn Dr. Eduardo Rodriguez auf und begann mit dem langwierigen Verfahren, um Cam einzuschreiben, einschließlich physischem Screening, psychiatrischem Screening und Beratung, und brachte ihn auf die Transplantatliste.

Schließlich, im Januar dieses Jahres, bekam er den bittersüßen Ruf, nach dem sich alle Hoffnungsträger bei Transplantationen sehnen: Sie hatten einen Kandidaten.

Will Fisher, 23 Jahre alt, war in New York City gestorben, und er war ein registrierter Organspender bei LiveOnNY – einem der wenigen New Yorker, die sich angemeldet haben (New York hat den niedrigsten Anteil an registrierten Organspendern im Land, mit weniger als 25 Prozent).

Seine Mutter Sally wurde konsultiert, als Ärzte feststellten, dass er in der Lage sein würde, mehrere Leben mit seinem Herzen, seiner Leber, seinen Nieren und seinen Augen zu verändern.

Um sein Gesicht zu spenden, brauchen die Chirurgen jedoch mehr, als dass er in das Organspenderverzeichnis aufgenommen wird. Das erforderte ein Gespräch mit seiner Mutter.

Sally stimmte zu.

Will, von seiner Familie als weise über seine Jahre hinaus beschrieben, war nur etwas jünger als Cam, als er starb. Er hatte den gleichen Hautton, die gleiche Schädelgröße, die gleiche Haarfarbe, einen vollen Satz Zähne und die gleiche Blutgruppe.

Sobald er den Anruf erhielt, flog Cam direkt von Kalifornien nach New York und unterzog sich in dieser Nacht der 25-stündigen Operation, die sein Leben veränderte.

Ein Team von 100 Ärzten arbeitete die ganze Nacht durch, um die Muskeln, Gewebe und Blutgefäße zu verbinden.

Oft denken die Leute, dass es wie das Aufsetzen einer Maske ist…. es ist nicht so einfach“, sagte Dr. Rodriguez ABC. Das Gesicht muss wie ein Puzzle passen – und das ist eine knifflige Sache, denn wir haben den Punkt ohne Rückkehr erreicht.

Eine Gesichtstransplantation ist ein lebensbedrohlicher Vorgang, und es ist nicht klar, wie lange man nach der Operation leben kann (soweit Dr. Rodriguez weiß, kann sie auf 10 Jahre begrenzt sein).

Cam sagt, dass er all das wusste, aber er sah es nie als eine Wahl an – es war seine einzige Option, sein Leben zurückzugewinnen.

Sobald er sich nach dem Eingriff sah, erinnert er sich, dass er dachte: „Wow…. das war atemberaubend. Und ich war einfach weggeblasen, erleichtert…. und aufgeregt zur gleichen Zeit.

Er kämpft immer noch gegen Depressionen, aber er hat eine Therapie und nimmt Medikamente. ‚[I]t ist kein täglicher Kampf mehr…. aber ja, es gibt noch Tage, an denen ich deprimiert bin“, sagte er.

Für Wills Mutter Sally ist Cam das Einzige, was ihr geholfen hat, ihre Trauer zu überwinden.

Sie sagte zu den Leuten: „Ich glaube nicht, dass ich Wills Tod überlebt hätte, wenn es Cameron nicht gegeben hätte. Cameron hat sein ganzes Leben vor sich – und ich liebe die Idee, dass Willie ihm hilft, ein besseres Leben zu führen.

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares